Schoppen und Festung ohne Läuse

Tja, nun steht der vergnügungssüchtige Würzburger zwar nicht im Regen, aber knietief in Blattlausscheiße. Was soll man mit der Zeit anfangen, die eigentlich schon für die Weinparade verplant war?

Alternativen gibt es wie Schlaglöcher in Würzburgs Straßen, nämlich unzählige.

Die Weintrinker können sich vom 31. August 2007 bis zum 3. September 2007 auf dem legendären Weinfest am Wagnerplatz in Grombühl den Schoppen hinter die Binde kippen. Hier ist die Welt noch in Ordnung, hier spielen noch Alleinunterhalter und vor der Bühne wird der Schieber getanzt. Hier gibt es montags noch Kesselfleisch und die Nachbarin verkauft die Käsebrötchen. Heile Welt.

Doch lieber die Zeit für ein bisschen Bildung in Verbindung mit Spaß nutzen? Ok, geht auch. Denn da wäre am Samstag und Sonntag noch das Festungsfest — nicht zu verwechseln mit dem in diesem Jahr nicht stattgefundenen Festungsweinfest. Das Mainfränkische Museum, die Burggaststätte, die Mainpost und die Bayerische Schlösserverwaltung bieten Führungen, Vorführungen, Essen, Kunsthandwerk, Kinderbelustigung und Musik auf dem gesamten Würzburger Festungsareal. Und zumindest das Festungsfest vor zwei Jahren war wirklich schön. Ein ausführliches Programm gibt es in der Mainpost-Beilage (PDF).

Na, da wäre das Wochenende schon mal blattlausfrei versorgt. Und am Wochenende drauf darf man sich schon mal auf das Straßenmusikfestival, die Internationalen Tanztage und — vor allem — auf das Bloggertreffen freuen.

Regenwetter Ausweichprogramm

Ein Blick aus dem Fenster reicht um am liebsten das ganze Wochenende im Bett zu verbringen – aber ich habe gehört es soll Alternativen zu externen Freizeitaktivitäten geben: Heute Abend findet in Würzburg z.B. das Umsonst & Drinnen statt – auf allen Decks des Boots, Beginn ist 20 Uhr.

Eine ganz andere Möglichkeit wäre die Lesung “Zweiheimisch Bikulturell leben in Deutschland” im Rahmen der Internationalen Erzähltage – Veranstaltungsort ist der Dauthendey-Saal in der Stadtbücherei, Falkenhaus (Gebühr 3,- €, Beginn 19:30 Uhr). Am Samstag liest Oberbürgermeisterin Dr. Pia Beckmann übrigens Leonhard Frank ab 11 Uhr im Lesecafe der Stadtbücherei (ohne Gebühr) – weitere Informationen und Termine findet man auf der Homepage http://www.erzaehltage.de.

Um das Würzblog etwas familienfreundlicher zu machen hier noch ein Tipp für Eltern mit Kindern ab 9 Jahren: Im Mainfränkischen Museum gibt es am Samstag um 14 Uhr die Familienführung “Mit Tinte und Feder” – vom Schreiben früher. Museen sind generell ideal bei Sauwetter und wer die diversen Ausstellungen, die es momentan gibt noch nicht alle kennt, hat also dieses Wochenende die Gelegenheit das nachzuholen. Anfangen könnte man ja mit “Pomona Franconica“, einer Ausstellung von obstbaukundlichen Werken des 18. Jahrhunderts in der Residenz – bis zum 16. September noch täglich von 9 – 18 Uhr zu besichtigen. Der Eintrittspreis ist nur der für die Residenz (fünf Euro, ermäßigt vier Euro), die Ausstellung ist dann inklusive.

Ebenfalls in der Residenz befindet sich die Ausstellung “Freunde ich habe einen Tag verloren.” Rom zur Zeit des Kaisers Titus des Martin von Wagner Museums – Eintritt frei, Di.-So.: 9.30-19.30 Uhr, Mo.: 14.00-19.30 Uhr. Dort kann man sich auch am Sonntag ab 11 Uhr in die Welt der Antiken Spiele entführen lassen – die Führung “Kreisel, Knochen, Kottabos – Antike Spiele” wird von der Museumsinitiative angeboten, Unkostenbeitrag 2 Euro, Kinder 1 Euro. Ein schönes Wochenende!

(Beitrag von Cohnina)