• Events,  Kultur,  Politik,  Wirtschaft

    Das 2. Fair Trade Festival

    Das Wochenende in Würzburg ist übervoll mit Veranstaltungen – gut, dass ich kaum da bin. 😉 Fangen wir mal mit den Dränglern an. Heute beginnt das 2. Fair-Trade-Festival auf der Bastion (links neben dem Cairo die Treppe hoch) in Würzburg. Die Fair Trade Initiative e. V. zieht dort eine – wenn man so will – Infotainment-Veranstaltung auf. Wie schon beim letzten Mal mischen sich Unterhaltung in Form von Bands mit Informationen in Form von kritischen Vorträgen über Landwirtschaft, Finanzen, Globalisierung, Arbeitsmarkt etc. Schwere Kost, aber gut, man kann es sich ja mal – ebenso kritisch – anhören. Aber allein musikalisch haben die Veranstalter im Vergleich zum letzten Mal noch mal…

  • Frängisch,  Politik,  Wirtschaft

    Würzburg ist halt Würzburg und bleibt halt Würzburg – und sonst nix

    Vorgestern hat sich der Stadtrat der Stadt Würzburg – ganz vorne die CSU – dafür entschieden, der Metropolregion Nürnberg nicht mehr anzugehören. Würzburg war in diesem Zusammenschluss fränkischer Städte bisher passives Mitglied, was ja schon eine geniale Entscheidung war – Geld für etwas geben, bei dem man nicht mitmachen kann. Aber immerhin: Die Stadt spart doch glatt 7.000 € im Jahr, für das Geld kann man Flyer drucken mit denen man die Region Würzburg voranbringt. Ich glaube ja, das Würzburg ruhig selbstbewusst auftreten kann. Das heißt aber im Umkehrschluss nicht, dass man alle Brücken, Netzwerke und Kooperationen mit Nachbarregionen abbrechen muss.Dass dieses Netzwerk nun den Namen „Nürnberg“ und nicht „Würzburg“…

  • Gastronomie,  Kultur,  Musik,  Politik

    Wie es weitergeht mit dem Pleicher Hof – ausnahmsweise eine Pressemitteilung

    Ich veröffentliche eigentlich nie Pressemitteilungen im Ganzen, selbst Zitat daraus mag ich nicht, lieber schreibe ich selbst etwas. Aber in diesem Fall geht es um den Pleicher Hof, bei dem alle Außenstehenden schon genug Wischiwaschi-Informationen über die „Schließung“ des Kellers haben. Darum hier 1:1  Pressemitteilung (ohne Titel und Kontaktdaten) ganz frisch vom Pleicher Hof bzw. dem Chef Udo „Ued“ Walter. Mit Bescheid vom 11.06.2010 hatte die Stadt Würzburg dem Betreiber des „Pleicher Hof“, Udo Walter den Betrieb einer Diskothek untersagt. Die Stadtverwaltung ist der Auffassung, dass in den Kellerräumen des „Pleicher Hof“ eine Diskothek betrieben wird, für die keine Genehmigung vorliegt. Demgegenüber ist Betreiber Udo Walter der Meinung, eine Musikbar…

  • Gastronomie,  Kultur,  Politik

    Pleicher Hof a cappella

    Im Keller des Pleicher Hofs ist ab sofort die Musik aus. Und das Licht auch. Am Sonntag, dem Tag des Nichtraucher-Volksentscheids, kam schon eine Mail vom Pleicher-Chef Ued, der als eine Konsequenz des Rauchverbots in Clubs, dass der Laden dadurch „vermutlich bald wieder in die drohende Insolvenz“ geschickt würde. Und am Montag war dann kommentarlos auf der Website zu lesen, dass es ab sofort keine Musikveranstaltungen im Pleicher Hof geben wird. Warum und wieso wurde bei Kalimba und Kampfkoloss gerätselt. Bei Facebook gab es heute kleine Einblicke, port01 zitiert den Pleicher Hof mit den Worten „Ich habe eben vom Ordnungsamt der Stadt Würzburg einen Bescheid erhalten, der uns alle discoähnlichen…

  • Events,  Gastronomie,  Kultur,  Politik

    Mitbringparty Midlife Club

    Ach, die Posthalle, mit ihr ist es doch nie langweilig. Morgen, 29. Mai 2010, findet dort ab 21.00 Uhr der Midlife Club statt, bei dem Menschen im Spätsommer ihres Lebens tanzen und Party machen. Und der Midlife Club wird auch morgen dort stattfinden – aber nicht ganz so wie geplant. Es wird nämlich ein antialkoholischer Abend werden. Oder genauer: Der Posthalle wurde zwar die Veranstaltung genehmigt von der Stadt Würzburg, aber nicht der Ausschank von Alkohol – dafür fehle der „besondere Anlass“ nach § 12 GastG. Gut, sagt sich die Posthalle, der Ausschank ist uns verboten, aber nicht, dass die Besucher Alkohol mitbringen. Und genau das ist morgen gestatten. Die…

  • Events,  Politik

    Nach dem Regen Luftballons

    Rainbowflash Würzburg

    Es war Glück im Unglück. Eine halbe Stunde vor dem Rainbowflash im Rathausinnenhof hat der Himmel ganz arg Pipi gemacht – es hat aus Eimern gegossen. Aber kurz vor 19.00 Uhr hat es aufgehört zu regnen und dann ging auch alles ganz schnell: Luftballon nehmen, Karte hinhängen, Countdown von 10 abwärts, Luftballon loslassen und zuschauen wie ein Teil im Baum am Rathausvorplatz hängenbleibt. Danach noch kurz mit der Hälfte von Njandjulie quatschen, ein paar Heliumgesängen zuhören und schon war der Rainbowflash am Tag gegen die Homophobie vorbei. Hoffentlich ist das mit der Homophobie an sich genauso schnell vorbei. Zeit wird’s.

  • Events,  Politik

    Internationaler Tag gegen … hä? Homophobie?

    Heute vor gerade mal 20 Jahren beschloss die Weltgesundheitsorganisation WHO, Homosexualität von der Liste der psychischer Krankheiten zu streichen. Seitdem ist der 17. Mai der Tag gegen die Homophobie, also der Angst und die Abneigung vor und gegen Homosexuellen und Homosexualität. Heute um 19.00 Uhr werden aus diesem Anlass bunte Luftballons auf dem Rathausinnenhof in den Himmel entlassen – der Rainbowflash. Wenn das Wetter passt werde ich wahrscheinlich mal hingehen, dann aber doch in tiefer Verwirrung und Ratlosigkeit. Ich würde dastehen und mich fragen: „Hä? Was mache ich hier eigentlich? Gibt es morgen den Tag gegen die Angst vor Rothaarigen, Linkshändern und vor Menschen über 1,70 Meter?“ In mein kleines…

  • Events,  Kultur,  Politik

    Buntbund

    Würzburg ist bunt

    Nein, sie kamen nicht nach Würzburg, die Rechten am 1. Mai. Der Naziaufmarsch fand nur in Schweinfurt statt. Dafür waren 5000 Menschen auf der Straße, um für Würzburg ist bunt zu demonstrieren. Keine schlechte Zahl, aber so wirklich umgehauen hat sie mich auch nicht. Bei über 130.000 Einwohnern hätte ich schon mehr erwartet, in Schweinfurt – gut 50.000 Einwohner – waren ca. 8.000 Menschen auf der Straße. Und das, obwohl sich die CSU Schweinfurt – traurig, traurig – offiziell nicht an dem Bündnis Schweinfurt ist bunt und an der Demo beteiligt hat. Und Schweinfurt hatte auch über 800 Rechtsextreme auf der Straße. Hier in Würzburg haben sich die Gegner des…