• Events,  Kultur,  Politik

    1. Mai: Würzburg ist bunt

    Die braune Soße hat erfolgreich gegen das Demonstrationsverbot der Stadt Würzburg für den geplanten Aufmarsch am 1. Mai 2010 geklagt, die Beschwerde der Stadt beim Bayerischen Verwaltungsgerichtshof in München heute wird wohl auch nichts ausrichten. Ob die Rechtsextremen nun in Schweinfurt oder Würzburg – oder beiden Städten – aufmarschieren werden, weiß keiner so genau. So oder so heißt es ein Zeichen setzen – unter dem Motto „Würzburg ist bunt“ versammeln sich viele Organisationen und Bürger der Stadt am 1. Mai zu einer Gegendemonstration gegen den Naziaufmarsch. Der bunte Zug startet nach der Auftaktkundgebung um 11.00 Uhr am Hauptbahnhof dann Richtung Marktplatz, wo um 12.30 Uhr die Abschlussveranstaltung stattfinden wird. Ich…

  • Events,  Kultur,  Musik,  Politik

    Der Preis für mittelalte Kultur 2010

    Preis für junge Kultur 2010

    Gestern fand im Cairo wie in jedem Jahr die Verleihung der Preise für junge Kultur statt. Vergeben wird er von der Distelhäuser Brauerei, dem Umsonst & Draußen-Verein und der Stadt Würzburg, die den Preis besonders gerne verleiht, da Distelhäuser das Preisgeld und die Feier zahlt. Und selten war es so seltsam wie in diesem Jahr. Nicht dass ich auch nur einem Preisträger die Auszeichnung missgönne, im Gegenteil, jeder hat sie in seinem Bereich verdient. Aber auch selten war der Altersdurchschnitt der „jungen Kultur“ so hoch. Da kann man den Titel mathematisch und semantisch noch so sehr verdrehen – bei junger Kultur rechne ich persönlich mit Preisträgern, die jung sind oder…

  • Gastronomie,  Politik

    Bürgerversammlung im Ratssaal

    Am kommenden Dienstag, 23. Februar 2010, findet um 18.30 Uhr mal wieder eine Bürgerversammlung statt. Die Tagesordnungspunkte sind potenziell explosiv: Interessenskonflikt „Wohnen versus Gastronomie“ in der Würzburger Altstadt Nutzung Mozart-Areal Entwicklung Straßenbahn Linie 6 Verschiedenes Gut, bei „Verschiedenes“ weiß man nicht, was kommt. Aber die Punkte 1 – 3 versprechen hitzige Debatten, ich empfehle Nacktscanner am Eingang des Würzburger Ratssaals. Ja, am Eingang des Ratssaals, nicht am Eingang des Mozart-Gymnasiums, wie man vermuten könnte. Denn Stadtrat Michael Gerr hat kritisiert, dass das Mozart-Gymnasium nicht zu alle zugänglich – sprich: nicht barrierefrei – ist, womit er Recht hat. Und eine Bürgerversammlung soll für alle zugänglich sein – womit er auch Recht…

  • Kultur,  Politik,  Theater

    Frankenhalle voran

    Harmonisch war es gestern beim „KulturRaum Frankenhalle“. Ich habe jetzt gar nicht viel Zeit zum Schreiben, da ja gleich schon die Anschlussveranstaltung „Programmkino“ beginnt. Darum nur ein paar Stichpunkte, die mir zum gestrigen Abend einfallen. Es war ganz gut besucht, so um die 100 Leute werden schon im Bockshorn gewesen sein. Sehr bunt gemischt, von jung bis alt war alles vertreten. Der Umbau der Frankenhalle für die Zwischennutzung der Theatersanierung und für die anschließende Nutzung als „Kulturhalle“ hat bei der Stadt eine sehr hohe Priorität, das Areal „Alter Hafen“ soll weiter kulturell erschlossen werden. Man muss aber die erforderlichen 9,5 Millionen Euro irgendwie zusammenbekommen. Das Mainfrankentheater könnte nicht spontan umziehen,…

  • Gastronomie,  Kultur,  Politik,  Wirtschaft

    Sperrzone Innenstadt

    So langsam kriege ich schon Pickel, wenn ich nur das Wort „Bürgerinitiative“ in Würzburg nur höre. Selbst im Winter schießen die wie Pilze aus dem Boden. Neuester Pilz ist die „Bürgerinitiative Würzburger Altstadt“ – BIWA – , die ihre Mitglieder aus Bewohnern und Geschäftsleuten aus der Innenstadt rekrutiert. Sie fühlen sich vom Lärm, Dreck und überhaupt vom ganzen Rummel des Nachts in der Stadt gestört. Das Ganze hat gestern darin gegipfelt, dass sich Vertreter der Stadt, der Polizei und der Gastronomie im Odeon getroffen haben, um zu besprechen, wie man mit den Problemen umgehen soll. Die daraus entstandene Idee geht dahin, dass die Sperrzeiten – also die Zeit, in der…

  • Politik,  Wirtschaft

    Elena, die kleine Datenkrake vom Heuchelhof

    Seit vorgestern wohnt ja Elena in Würzburg. Neee, nicht die Elena, die andere. Unsere Elena wohnt bei der Deutschen Rentenversicherung, ich vermute mal in einem Appartement in der Berner Straße 1, Inneneinrichtung und Hausmeister wurden gestellt. Mit vollem Namen heißt sie „Elektronischer Entgeltnachweis“ und sie lässt sich schon gerne mal alle „einkommensrelevanten Informationen“ von ca. 40 Millionen Arbeitnehmern schicken. Also wer wann wie viel verdient hat zum Beispiel, praktisch, wenn man Arbeitslosengeld oder ähnliches berechnen will. Und weil Elena noch Platz in ihrer Wohnung hat, da hat sich die Regierung gedacht, sie lagern bei ihr im Keller noch gleich weitere Daten ein. Ob der Arbeitnehmer gestreikt hat, wie viel Fehlzeiten er…

  • Politik

    Wem gehört eine Stadt?

    Ein Augsburger Blogger reserviert sich die Domain „augsburgr.de“, fragt sogar bei der Stadt Augsburg nach, ob die was dagegen hat, und erhält von eben dieser Stadt eine Abmahnung, bei der schon die Anwaltkosten sich auf knapp 2.000 € belaufen. Die Aufregung im Netz war groß, die Stadt Augsburg ist (deswegen?) heute zurückgerudert und hat die Abmahnung zurückgenommen – aber sie fühlt sich noch im Recht. Neben dem Image- und PR-Desaster für die Stadt Augsburg, neben dem unsäglichen Abmahnrecht und auch neben jeglichem juristischen Namens- und Markenrecht – was passiert da eigentlich? Hat eine Stadtverwaltung das alleinige Nutzungs- und Vergaberecht am Stadtnamen? Wohlgemerkt, es ging nicht um die Domain „augsburg.de“, da…

  • Events,  Gastronomie,  Politik

    Gehrings oder Luisengarten?

    Warum muss sowas immer am Mittwoch stattfinden? Jetzt muss ich mich schon wieder entscheiden, ob ich zum Bloggerstammtisch ins Gehrings gehe oder zum Stadtgespräch über die geplante Linie 6 in den Saalbau Luisengarten. Wo werden vermutlich die Diskussionen auf dem niedrigsten Niveau ablaufen? Wer schon bei einem Bloggerstammtisch war wird behaupten, das dort der absoluten Nullpunkt liegt. Doch wer schon bei Stadtgesprächen oder anderen lokalen Diskussionsabenden war, könnte das Gleiche von diesen Veranstaltungen behaupten. Ich werde wohl den Magen bestimmen lassen …