Archiv der Kategorie: Featured

Spenden

Königsbilder

Spenden39,40 € haben wir beim Bloggertreffen für die Städtewette zusammenfotografiert. Wenig Geld, aber eine Menge Spaß. Und jeder Cent zählt.:)

Danke an alle die da waren! Und nicht the king’s speech vergessen … 🙂

Stadtfest Kitzingen

Kitzi traf Würzi beim Stadtfesti

Da hat sich das Kitziblog am Sonntag beim Stadtfest in Kitzingen aber gefreut, dass es das Würzblog wieder getroffen hat, auch wenn das Unwetter später der fröhlichen Zusammenkunft ein jähes Ende gesetzt hat.
Wer übrigens mal das Stadtfest in Kitzingen suchen sollte — das ist nicht in der Stadt (keine Ahnung, wie ich auf so eine Schnapsidee kommen konnte), sondern unten am Main. Also eher ein Flussfest.

Stadtfest Kitzingen

My favourite tracks

Raritäten im Radio Würzblog – Rentokil

My favourite tracksEnde Februar wurde ja Matthias Braun vom LP10Blog bei My favourite tracks “durchgetalkt”. Dabei kamen seine dunkelsten Geheimnisse zum Vorschein, so zum Beispiel, dass er in den 90ern in einer Band namens “Rentokil” (mit einem “L”, wichtig!) Gitarre gespielt hat.

Dankenswerterweise hat er dem Radio Würzblog eine der seltenen Live-Aufnahmen der Band zur Verfügung gestellt, die da jetzt zu hören ist. Also morgen um 10 Uhr einschalten, da gibt es drei Songs am Stück dieser Würzburger 90er-Jahre-Punkrock-Legende! 😉

Und wieder Karten für das Volk: “Es war die Lerche” im Efeuhof

Die Losbude bleibt im Würzblog geöffnet. Kommen Sie her, treten Sie näher …!

Heute Abend findet die Premiere des Stücks “Es war die Lerche” im Efeuhof des Rathauses statt. Ja, heute. Eigentlich sollte sie gestern schon stattfinden, aber .. naja … das Wetter, ihr wisst schon. Das Theater Ensemble hat mir zweimal zwei Karten für die heutige Premierenvorstellung zur Verlosung überlassen.

Die Komödie von Ephraim Kishon ist angelehnt an Shakespeares “Romeo & Julia” und spinnt ironisch den Faden des Liebespaares weiter. Was wäre, wenn die beiden nicht gestorben wären? Dröger Ehealltag, Familienprobleme und ein herumgeisternder Willy Shakespeare plagen das ehemals größte Liebespaar der Literatur.

Um die beiden Doppelkarten für heute abend zu gewinnen muss man die Lösung folgende Frage als Kommentar abgeben:

Welche Filme von Ephraim Kishon wurden in welchem Jahr für den Oscar nominiert?

Wenn das Wetter meinem Husten angemessen ist werde ich auch zur Premiere gehen. Mein erster Theaterbesuch — also so richtig Theater — seit Jahren. Wer das Stück sehen will, aber die Karten nicht gewinnt oder heute keine Zeit hat: Es läuft noch bis zum 11. September 2010, es gibt also Möglichkeiten genug.

Update: Die 2×2 Quizkarten sind schon weg, aber Markus vom Theater Ensemble bietet im Kommentar noch eine Möglichkeit an an Freikarten zu kommen. Einfach ausprobieren! 🙂

Frankenwings 2010

Franken Wings – Das Steak zurück am Schützenhof

Frankenwings 2010Kurzweilig. Luschtig. Regional.
Ungefähr so könnte man das Stück von Heike Mix, Birgit Süß, Georg Koeniger und Florian Hoffmann beschreiben.
Beschreiben hilft da aber nicht, das muss man schon gesehen haben.

Ok, ich gebe zu, das Wetter ist nicht ideal für ein Open-Air-Theater, aber mit Decke und Jacke lässt es sich aushalten. Dann lacht man sich halt warm.
Und zu lachen gibt es einiges.

Frankenwings 2010
Frankenwings 2010

Gesangs- und Tanzeinlagen, Wortwitze, Versprecher und die ‘Probleme’ Würzburgs werden augenzwinkernd aufs Korn genommen, Ohrwurmgarantie inklusive. Ja, mein nächstes Steak wird mir nicht mehr so schmecken…

Gespielt bis einschließlich 14.08. von Dienstag bis Samstag, im Vorverkauf (Falkenhaus) kostet die Karte 17 € (ermäßigt 14€), an der Abendkasse 20 €.

Ganz klar, Daumen hoch! Wer das nicht sieht, hat was verpasst!

Frankenwings 2010

iWelt Marathon 2010

Jubeln und Laufen lassen

Sonntags bleibt der Wecker aus und prompt habe ich gnadenlos verschlafen. Das wäre nicht weiter schlimm gewesen, wenn ich nicht gerade heute zum Würzburger Marathon wollte.

iWelt Marathon 2010

Natürlich nicht zum Laufen, ich bin doch nicht verrückt. Ich mache da immer etwas eigentlich Gemeines — ich setze mich vor ein Café, trinke Kaffee, rauche Zigaretten und rufe den Läufern zu, sie mögen sich doch etwas schneller bewegen. Für das nächste Jahr habe ich mir fest vorgenommen, deutlich fetter zu werden; es kommt noch viel besser, wenn ich, durch Fettlappen im Stuhl festgeklemmt, die Sportler anfeuere.

Früh sah das Wetter noch nicht so toll aus. Aber man muss die Veranstalter einfach nur nett bitten, dann klappt das auch mit dem Wetter.

Ich saß als dann im Sonnenschein am Enchilada und jubelte den Marathonläufern zu. Und das ist wichtig. Um so wichtiger, je schlechter die Läufer sind. Die Profis hatten es nicht nötig auf die Jubler zu reagieren. Aber viele Amateure haben sich wirklich über das Johlen und Pfeifen gefreut, haben zurück gewunken und gelacht.

16052010130Wichtig für die Stimmung der Läufer und Zuschauer ist die Musik, die an der Strecke gespielt wird. In Jahren zuvor hatte ich in der Ecke am Fischerbrunnen Glück mit den Bands gehabt, in diesem Jahr war sie dort aber eher Durchschnitt. Im Nachhinein habe ich bedauert nicht am Theater dem iWelt-Marathon zugeschaut zu haben, denn da haben SixBatts aus Bielefeld musikalisch wirklich ein Fass aufgemacht. Naja, im nächsten Jahr vielleicht.

Update: Auf besonderen Wunsch: Der schwer arbeitende und an diesem Tag schwer kranke @wue_reporter: 🙂
Schreibmaschine / @wue_reporter

Badeentenrennen 2010

Von Pfeifen und Pfeifen

Ein Traumwetter war es nun wirklich nicht für das Entenrennen des Wildwasser e. V. Der Himmel war grau, der Wind war kalt. Aber trotzdem war ich nicht allein am Main, viele Zuschauer standen auf der Alten Mainbrücke und an der Leonard-Frank-Promenade. Mit dabei waren auch ein paar liebe Menschen vom Blogger- und Twitterstammtisch, da ja die Big Duck namens “Havanna” für uns am Start war.

Badeentenrennen 2010

Der Ablauf war ein klein wenig nervig. Der Lauf der großen Big Ducks fand seperat vor dem Rennen der vielen kleinen Enten statt. Und so standen wir alle herum und warteten bis die dicken Enten im Ziel ankamen — Havanna, die Pfeife, hat schamlos versagt, ihr angeklebtes Rumfläschen war leer — und dann wieder warten, bis die Schiffe des DLRG wieder an der Mainbrücke ankamen. Letztlich war es nach kurz vor halb fünf bis dann Marion Schäfer endlich die Baggerschaufel kippen durfte und fast alle gut 4000 Enten von der Alten Mainbrücke in den Main beförderte.

Badeentenrennen 2010

Und im Main ließen sich die Enten Zeit — viel Zeit. Die Strömung war eher träge, einen Teil der kleinen Plastikbiester trieb sogar wieder zurück Richtung Schleuse. Wildwasser war das nun wirklich nicht, dem Vereinsnamen zum Trotz. Es hat dann auch lange gedauert, bis endlich die ersten Enten im Ziel ankamen. Begleitet wurde das Rennen von Tinnituströten, sogenannten Trillerpfeifen, die an der Uferpromenade verteilt wurden — und einem binnen 5 Minuten so richtig auf den Sack gingen.

Wir haben Havanna vom Ziel abgeholt und seine — teiliweise wirklich extrem geil dekorierten — Konkurrenten angeschaut. Die Preisverleihung haben wir uns nicht mehr angetan, sondern haben uns lieber bei einem Kaffee aufgewärmt. Ein Blick in die Gewinnerliste auf der Wildwasser-Website hat gezeigt, dass sich zumindest für mich das Warten auf die Preisverleihuung nicht gelohnt hätte.

Ich hoffe auf besseres Wetter für nächstes Jahr — und auf schnellere Enten für mich.