Archiv der Kategorie: Zeuch

Das dreckige Dutzend

Zwölf Jahre ist es her, dass er erste Artikel im Würzblog erschien. 2495 Artikel später schreibe ich diese Zeilen.

Leider schreibe ich in letzter Zeit viel zu wenig Zeilen. Nicht nur hier im Würzblog, auch in meinen diversen anderen Blogs und Podcasts tut sich relativ wenig. Zeit ist für mich eine knappe Ressource geworden, ein Zustand der mich eher unglücklich macht. An Themen und Idee mangelt es überhaupt nicht.

Aber ich will nicht zu sehr jammern. Wenn ich blogge, dann mach ich das nach wie vor sehr gern. Und ich bin erfreut, wie viel Menschen ich nach wie vor durch das Blog (und die anderen auch) kennenlernen darf. Ich möchte es nicht missen — auch im 13. Jahr nicht.

Und vielleicht ändern sich die Zeiten und deren Menge fürs Blog ja auch wieder — das Leben ist so wundervoll überraschend und unberechenbar.

Wer den Geblogstag mitfeiern will — heute Abend gibt es Gelegenheit dazu! 😀

Ein Job als radelnder MSP-Blogger

Als Blogger Geld verdienen, was für die Gesundheit tun und Land und Leute kennenlernen — das wäre mal ein Ding. Und dazu gibt es jetzt eine Gelegenheit.

Das Regionalmanagement Main-Spessart sucht einen Blogger — oder eine Bloggerin –, der die Grenzen des Landkreises Main-Spessart mit dem Rad abfährt. In zehn Tagen im Juli oder August sollen die 265 Kilometer abgefahren waren, dabei viel Orte besucht und darüber gebloggt werden — auf einem Blog des Landkreises Main-Spessart.

Der Blick für das Feine gefragt, für die kleinen Besonderheiten der Orte und der Landschaft, für die Geschichten von den Menschen, die man trifft.

Die Original-Ausschreibung für den Fahrradblogger-Job des Landkreises Main-Spessart. (PDF, 326kB)
Original-Ausschreibung für den Fahrradblogger-Job des Landkreises Main-Spessart. (PDF, 326kB)

Für den Blog-Job gibt es auch Geld. 4250 Euro lässt der Landkreis Main-Spessart springen, dazu noch Fahrtkosten. Das grobe Programm ist schon angesteckt, aber da ist wohl noch viel Raum für kreative Ideen und Variationen.

Der MSP-Border-Blogger kann, muss aber nicht unbedingt aus der Region sein. Vielleicht ist es sogar von Vorteil, wenn man den Landkreis Main-Spessart nicht wie seine eigene Westentasche kennt.

Eine Auftragsarbeit für einen Blogger, aber ich finde, eine sehr interessante, da kann man schon eine Menge draus machen.

Bis zum 9. Mai 2017 muss man sich beworben haben. Ich denke, das werde auch ich machen. 🙂

 

Der Text der Ausschreibung für den MSP-Border-Blogger:

Rundherum Main-Spessart

Blogger für „Landkreisumradelung“ gesucht!
Im wahrsten Sinne des Wortes gilt es, mit dem Fahrrad den Landkreis zu umrunden. Damit soll das Projekt den Blick auf die Außengrenzen des Landkreises lenken und die Orte, deren Geschichte(n), Einwohner, Besonderheiten und vielleicht so manche Kuriosität in den Fokus rücken.

Zur Umsetzung dieses Projektes suchen wir eine geeignete Person, die die Tour fährt und in Blogbeiträgen von ihren Erlebnissen, Begegnungen und Erkenntnissen vor Ort berichtet. Wer kann sich vorstellen, während eines Aktionszeitraums von ca. zwei Wochen im Juli/August mit dem Fahrrad die Strecke abzufahren, dabei einen Stopp in den Orten entlang des Wegs einzulegen und von dort zu berichten?

Die Fakten zur Umrundung:

Etappen: Geplant sind 10 Etappen, soweit möglich auf ausgewiesenen Radwegen, immer entlang der Landkreisgrenzen.

Strecke: Gesamtdistanz ca. 265 km, ca. 3.640 Höhenmeter; Tagesetappen zwischen 21 und 33 km bzw. zwischen 80 und 616 Höhenmetern im Anstieg

Orte: Auf der Strecke liegen 50 Orte und 14 Zwischenstationen wie Ausflugsgaststätten, Mühlen oder kleine Weiler. Jeder Ort sollte im Blog in irgendeiner Form Erwähnung finden.

Themen: Mögliche übergeordnete Themen in der Region sind z. B. die ehemaligen Glashütten im Spessart, historische Grenzregion, Mühlen, historische Straßen oder Wallfahrtsorte.

Übernachtung: Die Übernachtung wird organisiert, kann in Beherbergungsbetrieben oder aber bei Privat erfolgen.

Streckenverlauf, Orte und mögliche Anlaufstellen sind vorgeplant. Die Feinplanung (genauer Zeitplan, Aktionen/Termine auf der Strecke etc.) erfolgt in Absprache mit der/dem BloggerIn – hier sind wir offen für Vorschläge und Ideen.

Der Blog wird auf der Seite des Landkreises Main-Spessart integriert. Der Blogger erhält hierzu dann einen Zugang. Im Nachgang der Tour möchten wir ein Magazin mit den Blogbeiträgen, ergänzt durch ausführliche Berichte zu ausgewählten Themen, erstellen.

Unsere Anforderungen an die/den FahrradbloggerIn:

  • genügend Fitness, um die beschriebene Strecke mit dem Fahrrad zurückzulegen
  • Spaß am Schreiben und ein ansprechender, unterhaltsamer Schreibstil
  • fotografisches Talent
  • Freude am Entdecken und am Umgang mit (fremden) Menschen, Kommunikationstalent
  • Kreativität, Flexibilität, Spontanität, Selbständigkeit

Zeitlich einzuplanen sind Abstimmungstermine mit uns im Vorfeld, eigene Vorrecherche zu bestimmten Themen, Einarbeitung in die von uns gelieferten Streckenvorschläge, Themen, Ortstermine; eigentliche Blogger-Fahrt in 10 Tages-Etappen, Übergabe/Abschluss der Blogger-Tätigkeit.

Als Vergütung können wir 4.250 € (brutto mit Werkvertrag) zzgl. Reisekosten anbieten.
Unterkunft wird gestellt, die Kosten für Verpflegung sind selbst zu tragen. Für die im Rahmen des Projekts entstandenen Bilder und Texte sind die Nutzungsrechte dem Auftraggeber zu übertragen.

Bitte schicken Sie uns Ihre Bewerbung mit folgenden Inhalten:

  • kurze Darlegung Ihrer Motivation und Ihrer Erfahrung
  • Schreibprobe bzw. vorhandener Blog
  • Vorschläge für mögliche weitere Einbindung/Bewerbung des Blogs (Twitter…)
  • Angabe des Zeitraums, in dem Ihnen die Blogger-Tätigkeit möglich ist
  • Umfang der Leistung: Anzahl/Umfang der Blogbeiträge, kalkulierte Arbeitstage

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung bis spätestens 9. Mai 2017!

Kontakt:
Regionalmanagement Main-Spessart
Marktplatz 8, 97753 Karlstadt
Tel. 09353 793-1755, Regionalmanagement@Lramsp.de

Treppe ins Nichts

Mitten im Sieboldswäldchen oben in der Keesburg gibt es eine alte Treppe aus Stein. Sie führt einen kleinen Hügel im Wald hinaus. Doch da oben ist nichts, es geht nur gleich wieder bergab.

Stand auf dem Hügel mal ein Denkmal? Wurden dort schwarze und dunkle Rituale gefeiert? Ich habe keine Ahnung. Wisst ihr etwas über die Treppe und könnt das Geheimnis lüften?

Mitten im Sieboldswäldchen – die Treppe ins Nichts.
Der Ausblick von oben.

Tomaten-Urenkel

Es ist schon fast Mitte Februar und damit langsam mal Zeit, die Tomaten für die neue Saison auf dem Balkon zu säen. Das werden die Urenkel der Tomaten sein, die ich damals von den Stadtgärtnern gekauft habe.

Dazu hab ich auch wieder Rucola gesät — das Zeug wächst wie Hölle. Und mal sehen, was mir noch einfällt. Ein wenig Platz ist noch auf dem Balkon. 🙂

Eierschalenkartons als Pflanzschalen für die Tomaten und den Rucola.

Land’s End in Würzburg

Manchmal, wenn ich alleine sein und und meinen Gedanken nachhängen will, gehe ich zu Land’s End in Würzburg. Zumindest heißt der Ort so in meinem Kopf. Andere — oder eigentlich alle außer mir– nennen ihn das Ende der Hafenmole am Alten Hafen.

Um da hin zu gelangen, muss man einen halben Kilometer über bemooste und sehr krumme Steine laufen, sich an zwei Brückenpfeilern vorbeikuscheln, an einem Papagei und einer schönen Metallfrau vorbei. Und dann steht man am Ende des Alten Hafens und hat nur noch den Main vor sich.

Am vergangenen Donnerstag war ich auch wieder dort. Etwa zu der Zeit, als ein Tornado durch Kürnach zog — das Wetter wurde also auch in Würzburg nicht besonders gut. Dunkle Wolken zogen auf, Regen prasselte herunter — aber irgendwie hatte es da draußen was.

Wackliger Weg
Papagei an der Hafenmole am Alten Hafen in Würzburg.
Trockener Papagei an der Hafenmole am Alten Hafen in Würzburg.
Noch in weiter Ferne: “Belladonna” von Herbert Mehler.
Der Himmel zieht zu.
Am Ende der Hafenmole: Land’s End.
Der Sturm zieht über Belladonna.
Kurz wurde es mal richtig düster.
Papagei im Regen.

Hellcows bestes Stück

Gestern beim Bloggertreffen hat uns Hellcow sein neuestes Machwerk auf Youtube angepriesen, das just zu dieser Stunde online ging. “Das Beste, das es je gab”, wie er bescheiden zugab. Und das soll euch nicht vorenthalten werden, der Youtube-Kanal darf auch gerne abonniert werden. 🙂

Danke an Moddadodde,  Folker und Birgit (gute Besserung), Aloha Dan, Danni, RalfRööö, den Vogel, sonstigen Tischgästen und eben Hellcow für den schönen und sehr lustigen Abend.

Und für mich selbst habe ich die Kaiserschmarrn-Folge angeschaut, die ich anscheinend verpasst habe. Rosinen nicht in Rum eingelegt …. Hellcow, bitte! 😉

Bangkok-Tipps von Flocu

Wer ein bisschen die Würzburger Bloggerwelt kennt oder schon sehr lange Zeit das Würzblog liest, wird  vielleicht Florian “Flocu” Blümm kennen oder von ihm gelesen haben.

Flocu war in “der guten alten Zeit” , als er noch Informatik studiert hat, öfter mal bei den Bloggertreffen, bis er dann 2011 Würzburg verlassen hat. Eigentlich hat er Deutschland verlassen und zieht seit dem mit seinem Flocblog als Reiseblogger durch die ganze Welt.

Ja, an dieser Stelle darf Neid aufkommen. Aber nur ein wenig, denn niemand wird daran gehindert, das gleiche zu machen. 😉

Jetzt hat Flocu mit einem weiterem Reiseblogger ein eBook mit 555 Tipps für Bangkok herausgegeben (hoffentlich hat die auch jemand nachgezählt 😉 ). Wenn man in sein Blog schaut, erkennt man schnell, dass die thailändische Hauptstadt Flocu nicht fremd ist. Tipps bekommt man da auch so schon genug, aber im eBook sind die jetzt noch gebündelt und durch die seines Kollegen ergänzt.

Das eBook gibt es unter www.tipps-bangkok.de als Download. Regulär kostet es 16, 90 Euro, bis Freitag, 10. März 2017, gilt der Einführungspreis von 14 Euro.

Das ist übrigens keine beauftragte Werbung. Ich habe Flocu leider seid Jahren nicht mehr gesehen oder gesprochen, er weiß gar nicht, dass ich über sein eBook schreibe. 🙂

Aber wenn du das liest, Flocu: Melde dich, wenn du wieder mal in Deutschland bist! 🙂

Die Hölle gefriert – Bloggertreffen verschoben

Habt ihr nicht aus das Gefühl, die Welt dreht durch, nichts ist wie es war und alles ist anders? Da dachte ich mir: Da mache ich doch mit! 😉

Eigentlich wäre am 3.3. wieder Bloggertreffen in Würzburg. Nun ist an diesem Tag aber eine private Feier, die mir sehr wichtig ist. Ich dachte, ich bekomme beide Termine noch unter einen Hut, aber das erwies sich jetzt als unmöglich. Aber muss ich das Bloggertreffen ausnahmsweise von diesem Pasch-Tag schubsen und auf den Mittwoch, 8. März, verschieben. Ich hoffe sehr, das bleibt die absolute Ausnahme und wir können uns dann wieder am 6.6., 9.9. und 12.12. sehen. 🙂

Also: Die Würzburger Blogger treffen sich am 8.3. ab 18.30 Uhr im Gehrings in der Neubaustraße. Eingeladen sind wie immer alle in und um Würzburg, die ein Blog haben. So einfach ist das. Um was es in dem Blog geht oder wie viele Leser es hat ist völlig unerheblich. Bloggen ist das, was zählt. Wir setzen uns einfach gemütlich zusammen, quatschen über dies und das — gerne auch über unsere Blogs 😉 –, trinken was und machen uns einfach einen schönen Abend. Auch das ist so einfach.

Wie immer kann, wer will, sein Kommen oder Fernbleiben in der Kommentaren ankündigen.

Es kommen

Es kommen vielleicht

Es kommen nicht

  • Tanky (und das, obwohl sie mal wieder was gebloggt hat 🙂 )