Plaudern und lauschen mit Muchtar al Ghusain

Am 3. Oktober 2006 startet Dennis Schütze die zweite Staffel der Musiktalkshow My Favourite Tracks. Und es geht auch gleich mit einem interessanten Gast los, nämlich dem seit September amtierenden neuen Referenten der Stadt Würzburg für Kultur, Schule und Sport, Herr Muchtar al Ghusain. Dennis wird mit ihm über sein Leben und Ansichten plaudern und Herr al Ghusain — studierter Musiker — darf zwischendrin seine 10 Lieblingslieder spielen lassen.

Eine gute Gelegenheit mal das bisher in Würzburg unbeschriebene Blatt Muchtar al Ghusain kennenzulernen. Die Veranstaltung findet am 3. Oktober 2006 um 20 Uhr im Pleicherhof statt.

Advent, Advent, die Arcade brennt

Nachdem sie am 3. Dezember 2006 früh die erste Kerze am Adventskranz entzündet haben, dürfen die Würzburger Bürger (Würzbürger?) gleich beim Bürgerentscheid über die Arcaden ihr Kreuzchen machen. Und ich hoffe das werden viele tun, den ein deutliches Votum für oder gegen die Arcaden würde dem Thema mal wirklich gut tun.

Danach kann man gleich zum Weihnachtsmarkt und mit einem Gläschen Glühwein anstoßen. Oder auch zwei.

Fest am Heizkraftwerk

Wenn ich meine Heizkörper in der Wohnung neu streiche, veranstalte ich normalerweise kein rauschendes Fest deswegen. Beim Heizkraftwerk in Würzburg schaut das ganz anderes aus. Nachdem die neue Fassade schon länger fertig ist und jetzt endlich auch die Treppe zum Main freigegeben ist, feiert die WVV an diesem Samstag, 30. September 2006, über den ganzen Tag die Fertigstellung.

Es spielen verschiedene Bands, Reden werden geschwungen, Spiele für Kinder und Erwachsene abgehalten, es gibt Führungen in und um das Heizkraftwerk, um 20 Uhr findet eine Lasershow über dem Hafenbecken statt und abschließend noch eine Party mit DJ vor dem Kraftwerk. Das ausführliche Programm gibt es hier.

Gelegenheit also um sich Architektur anzuschauen, zu trinken, zu tanzen und sich über die steigenden Energiepreise aufzuregen.

Final Fantasy im Cairo

Mit dem Konzert von Final Fantasy (nicht das Computerspiel) am 1. Oktober 2006 endet erstmal die Tanzklub Trilogie im Cairo. Final Fantasy ist das Konzert, das ich am wenigsten einschätzen kann. Der Sänger und Violonist Owen Pallet spielt, unterstützt von etwas Elektronik und dezenten Begleitmusikern, eine mir bisher unbekannte musikalische Mischung. Es klingt sehr interessant. Bloß ob das Interesse ein paar Konzertstunden anhält, sich steigert oder doch abfällt, das vermag ich nicht einzuschätzen. Aber das sollte wohl jeder selbst ausprobieren! 🙂

Einlass ist um 20 Uhr, Karten gibt es im Vorverkauf für 8 €, an der Abendkasse für 9 €.
Weiter Infos beim Cairo-Blog oder bei Owen Palletts-Myspace.

Ein Video sagt mehr als tausend Worte:

Benefizkonzert an der Bastion

Leckere Musik hören und das noch für einen guten Zweck? Das gibt es am Samstag, 23. September 2006, an der Bastion neben dem Cairo. Dort veranstaltet die Brücke zur Menschlichkeit, ein Zusammenschluß von fünf sozialen Vereinen in Würzburg, ein Benefizkonzert.

Los geht es um 14.00 Uhr mit Bang the Cat und um 15.30 Uhr mit Solid Ground. Ab 17.00 Uhr spielt Guitaration X auf, um 18.30 Uhr Markus Rill und um 20.00 Uhr Hugo for Sale. Den Abschluss macht um 21.30 Uhr Voices 4 your Soul.

Teeniefrei und Tanz dabei: Musikladen und Midlife Club

Für die musikalisch heimatlosen Mittdreißiger und -vierziger mag es vielleicht wie eine Offenbarung klingen: der Musikladen, der schon Tanzevents im Chambinzky organisiert hat, organisiert am 22. September 2006 in der Galerie (ehemals Wearhouse) in der Mainaustraße in Würzburg eine Disco, die in die ähnlich Ecke schlägt wie der Midlife Club, der unglücklicherweise am selben Tag in St. Bruno stattfindet. Schätzungsweise wird der Alterdurchschnitt beim Midlife Club höher sein und die Musik wohl etwas rockig-poppiger als beim Musikladen, der mehr “housiger” sein wird. Aber Gewissheit schaffe man sich natürlich nur durch einen mutigen Besuch der Veranstaltungen.

Preview: Freakshow Festival 2006

Zu Beginn meiner Studienzeit in Würzburg gab es noch den lokalen Radiosender W1. Dort erlaubte man sich noch so musikalische Eskapaden wie eine Sendung mit Progressive Rock, gestaltet von Charly Heidenreich. Und genau dieser Charly Heidenreich stellt seit ein paar Jahren in Würzburg das Freakshow Festival auf die Beine, das jetzt am Wochenende wieder stattfindet.

Das Freakshow-Festival startet, bevor es startet, am Freitag mit einer Pre-Party im Immerhin. Ich vermute, dass dort der Meister selbst auflegen wird und dass bis in die frühen Morgenstunden gefeiert und getanzt wird.

Am Samstag und Sonntag (29. Juli und 30. Juli 2006) steigt die eigentliche Freakshow dann ab jeweils 13 Uhr im AKW. Etliche Bands füllen das Programm und am Festival selbst wohl auch die Ohren und die Augen. Für Freunde der Musik für Hirn und Herz ist das Festival eigentlich ein Muss!

Kommen wir nun zum unangenehmen Teil: der Eintritt. Die Progressive- und Art-Rockszene ist nicht wahnsinnig groß. Darum ist wohl auch der Eintrittspreis für das Festival um so höher. Die Karte für beide Tage kostet 50 €, für die glücklichen Menschen unter 21 Jahren kostet es die Hälfte, also 25 €. Das ist natürlich ein Haufen Holz, allerdings hört man dafür auch Bands, die einem in dieser Menge nicht so schnell wieder unter die Ohren kommen werden. Die Karten gibt es im Vorverkauf im H2O in der Karmelitenstraße.
Ob es auch Karten an der Abendkasse oder Ein-Tages-Tickes geben wird, konnte mir noch keiner wirklich sagen. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Ich werde meine King Crimson-Kassetten wieder entstauben, die Emerson, Lake & Palmer-CDs polieren, die Genesis-DVD herauskramen und mein Konto und meinen Terminkalender befragen. Bei grünem Licht bin ich auf jeden Fall dabei.

Weitere Infos gibt es auf den Artrock-Festival-Seiten, bei WholeLottaPete, auf den Immerhin-Seiten und im AKW.