WüPod000 Nachgehört: Die Bloggerlesung

Was für ein wundervoller Abend bei der Bloggerlesung. Rund 25 Gäste kamen in den Tiepolo-Keller, der für solche Lesungen wie gemacht ist. Und noch toller – knapp die Hälfte davon kannte ich gar nicht, die kamen einfach so. 🙂

Ulrike liest.

Ich bin wirklich froh, dass Ulrike Schäfer bei der Lesung mitgemacht hat. Als “alter Lesehase” hat sie ihre Erfahrung bei der Planung des Abends eingebracht, Heidi “Moggadodde” und ich hätten uns wohl beim Abschätzen der Zeit völlig vertan.
Aber so landeten wir mit den recht gemischten Texten und Plaudereien fast eine Punktlandung bei den vorgesehenen eineinhalb Stunden.

Heidi liest.

Die Atmosphäre der Lesung war entspannt, wir waren entspannt, die Besucher waren entspannt — so haben wir und das gewünscht.

Aus meiner Sicht passte die Bloggerlesung auch wunderbar in die Würzburg Web Week. Neben den vielen Technik- und Geschäftsveranstaltungen — die es auch völlig zu recht gab –, war es auch gut zu zeigen, wie die Digitalisierung der vergangenen Jahrzehnte auch Kultur hervorgebracht oder in Ulrikes Fall begleitet hat. Blogs waren und sind einfach ein kreatives Medium. 🙂

Ralf liest. Foto: Julia Haug

Schön dass zum Ende des Abends noch Folker und Birgit vom Verein “Hand in Hand gegen Tay-Sachs und Sandhoff”  (und ebenfalls Blogger) noch vorbeischauen konnten, an den die Spenden des Abends gingen. Natürlich kamen da keine Unsummen zusammen, aber jeder Euro und jede Öffentlichkeit ist bei seltenen Krankheiten wertvoll.

Wir haben von der Lesung auch eine Audioaufnahme gemacht, die sogar gar nicht schlecht geworden ist (von gelegentlichen Getrappel und Gequietsche mal angesehen, wenn wir auf dem Sofa die Plätze gewechselt haben 😉 ). Natürlich kann man auch bei der nachträglichen Teilnahme an der Lesung ebenso nachträglich spenden — fühlt euch dazu eingeladen. 🙂

Dauer der Episode: 1:32:33

Veröffentlicht von Ralf Thees unter der Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License-Lizenz.

avatar Ulrike Schäfer Moderator
avatar Heidi Luger Moderator
avatar Ralf Thees Moderator Thomann Wishlist Icon Bitcoin Icon

Shownotes

Einen Tag lang Podcasten – es sind noch Plätze frei

Noch fünf Tage bis zum 24-Stunden-Podcast-Marathon des Würzblogs. Was fehlt, sind noch Gäste. Was da ist, ist die Vorfreude.

Dass am Montag die Würzburg Web Week beginnt, dürfte ja mittlerweile bekannt sein. Ein klein wenige bekannt könnte auch sein, dass das Würzblog neben der Bloggerlesung auch einen 24-Stunden-Podcast macht. Die Main-Post hat mich auch schon dazu befragt.

Am Freitag, 9. März, wird es um 8 Uhr so weit sein — ich sitze dann bis zum Samstag 8 Uhr am Mikro und werde mich mit vielen Gästen unterhalten. Das alles wird dann tags drauf in einzelnen Episoden anzuhören sein.

Studio im Fin-Ger

So ist der Plan. Noch stecke ich mitten in den Vorbereitungen. Schwierig war es schon mal, einen Ort zu finden, an dem ich auch 24 Stunden rund um die Uhr sein und mit den Gästen plaudern kann — und wo wohlmöglich auch noch Platz für Besucher sein kann. Wie es aussieht, werde ich nun
Ich werden für den Podcast-Marathon im Fin-Ger auf dem Bürgerbräu-Gelände sein, letzte Verhandlungen stehen noch aus. In der Innenstadt wäre es mir lieber gewesen, da gerade nachts das Bürgerbräu-Gelände nicht für jeden gut zu erreichen ist. Aber was soll’s — das wird schon funktionieren und eine nette Location ist es auf jeden Fall.

Schlaflose Gäste gesucht

Auch Gäste brauche ich noch. Tagsüber sieht es schon mal gar nicht so schlecht aus. Aber am Abend und vor allem in der Nacht klaffen noch große Lücken. Wer also selbst unter Schlaflosigkeit leidet oder jemanden kennt, der auch nachts gerne und interessant redet, darf sich gerne bei mir melden.

Geplant ist, mit jedem Gast eine knappe Stunde zu quatschen. Dann werde ich mir jeweils eine Pause von ein paar Minuten zu gönnen, um mal aufs Klo zu gehen oder schnell eine zu rauchen — und dann geht es schon weiter mit dem nächsten Gast.

Unter Umständen wir es auch einen Livestream des Podcasts geben, das muss ich aber noch technisch und organisatorisch klären.

Auch wenn es saumäßig anstrengend wird — ich erinnere mich an den 25-Stunden-Podcast der Würzmischung vor gut fünf Jahren –, so freue ich mich wirklich darauf. Interessante und lustige — um besten Fall sogar beides — Gäste werden kommen, das wird ein Spaß. 🙂

Unklassisch klassisches Bloggertreffen. Klasse!

In anderen Jahren wurde es Frühjahrsbloggertreffen in Würzburg genannt, bei den Temperaturen gerade aber lieber Bloggertreffen am 3. März.

Hach, der Frühling naht! Mit einer Arschkälte allerdings. Aber angeblich soll es bis zum Wochenende wieder besser werden, dann muss ich beim Bloggertreffen nicht so frieren.

Ach ja, darum geht es eigentlich: Es ist wieder Bloggertreffen in Würzburg. Am klassischen 3.3. des Jahres, diesmal ein Samstag. Leider führt der Samstag dazu, dass das Treffen weniger klassisch nicht im Gehrings stattfindet — das ist an dem Tag komplett voll und ausgebucht –, sondern im Café Klug in der Peterstraße. Ab 19 Uhr.

Eingeladen sind alle aus und um Würzburg, die bloggen. Egal wie alt, neu, groß, klein, professionell, hobbymäßig, rot oder gelb das Blog ist. Vielleicht lockt ja auch die Würzburg Web Week, die ab Montag losgeht, ein paar neue Bloggergesichter in Café Klug, ich würde mich sehr darüber freuen.

Um es wieder klassisch zu machen: Wer mag, darf sein Kommen, Fernbleiben oder Unwissen hier in den Kommentaren hinterlassen. Oder beim Facebook-Event oder im Hubzilla Würzblog-Channel.

Es kommen

Es kommen vielleicht

Es kommen nicht

Bloggerlesung bei der WueWW: Vom Byte zum Buch

Bei der Würzburg Web Week lesen drei Blogger aus ihren digitalen und gedruckten Machenschaften. Ulrike Schäfer, Heidi “Moggadodde” Luger und Ralf Thees sind am 6. März im Tiepolo-Keller zu hören, live wie nie zuvor.

Nächste Woche ist die Würzburg Web Week – ein großes Ding, größer als im Vorfeld gedacht. Eine Woche lang zeigt Würzburg, was es im Bereich “Digitales” zu bieten hat. Dazu gehören viel Technik- und Unternehmenskram, aber dazu gehören auch die Blogger in der Stadt.

Und die Blogger lesen. Naja, zumindest drei davon, Heidi “Moggadodde” Luger, Ulrike Schäfer und ich, Ralf Thees. Am Dienstag, 6. März, tragen wir um 20 Uhr im Tiepolo-Keller (Innerer Graben 22) aus unserer digitalen und gedruckten Machwerken vor.

Gerade haben wir die Lesung festgeklopft — und es sieht nach einem wirklich unterhaltsamen Abend aus, so unterschiedlich wir Drei auch schreiben. Es wird längere Texte geben, kurze Texte und ganz, ganz kurze Texte, dazu ein wenige Plauderei, mundverlesen von den Autorinnen und dem Autor.

Und obwohl es so ein toller Abend wird, kostet das Ganze keinen Eintritt. Einen sehr dicken Geldbeutel darf man trotzdem mitbringen. Denn wir lesen für einen guten Zweck, den Verein Hand in Hand gegen Tay-Sachs und Sandhoff (die Webseite ist übrigens ebenfalls ein Blog. 🙂 ). Es darf also reichlich gespendet werden, nach oben gibt es da kein Limit.

WüPod016 Gründen in Würzburg

Da will man nur sein eigenes kleines Unternehmen ins Leben rufen und innerhalb von einem Jahr zehn Millionen Euro verdienen, und schon muss man sich mit Begriffen wie Gründer, Start-ups, Business Angel oder Venture Capital auseinandersetzen.

Unterstützung beim Gründen — meist sind die Ziele der kleinen Unternehmen finanziell doch eine Nummer kleiner — gibt es in Würzburg zum Beispiel durch  Initiative Gründen@Würzburg. Der Wirtschaftsanwalt Carsten Lexa hat dieses Austausch- und Beratungsnetzwerk mit ins Lebens gerufen.

Wie es zu Gründen@Würzburg kam, welche Hilfe dort jungen Gründern angeboten werden kann, was bei einer Gründung falsch laufen und wie man es besser machen kann und wie Würzburg ein El Dorado für Gründer werden könnte — das erzählt Carsten im Würzblog-Podcast #16. Aus Gründen.

Dauer der Episode: 0:46:42

Veröffentlicht von Ralf Thees unter der Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License-Lizenz.

avatar Ralf Thees Moderator Thomann Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Carsten Lexa Gast

Shownotes

WüPod015 Würzburg Web Week

In sechs Wochen beginnt die Woche der Wochen – zumindest was das Thema Digitales in Würzburg angeht. Vom 5. März bis 12. März ist die Würzburg Web Week (#WueWW) in der Stadt, bei der sich alles vorgestellt werden kann, was sich rund um Internet und Co dreht. Quer durch die digitalen Gemüsegarten für jeden Geschmack, kann man kurz sagen. Wirtschaft, Kultur, Gesellschaft oder einfach nur Unterhaltung — über all spielt das Digitale eine Rollen und kann damit Thema für das WueWW sein.

Würzburg-Web-Week-Organisatorin Ute Mündlein und Ralf Thees

WueWW-Organisatorin Ute Mündlein erzählt im Podcast — mit dem Headset mitten in der Würzburger Fußgängerzone 😉 — vom Konzept der WueWW, wie es dazu kam, von den Erwartungen und der Gefühl, von der Menge der Veranstaltungen überrollt geworden zu sein. Und dabei kann man immer noch mitmachen. 🙂

Und kurz sage ich auch was zu den beiden Veranstaltungen des Würzblogs bei dem digitalen Festival, aber dazu gibt es hier bald mehr zu lesen. 🙂

Anmerkung zum Sound: Ich habe mir — auch schon mal für den 24-Stunden-Podcast — ein paar neue Headsets geleistet. Im geschlossenen Raum klingen die ganz gut, hier bei der Außenaufnahme sind im Nachhinein schon ein wenig Störgeräusche zu hören. Ich muss da noch ein wenig rumprobieren — oder löten. 😉

Dauer der Episode: 0:27:41

Veröffentlicht von Ralf Thees unter der Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License-Lizenz.

avatar Ralf Thees Moderator Thomann Wishlist Icon Bitcoin Icon
avatar Ute Mündlein Gast

Shownotes

Neuer Podcast: Die Rufbereitschaft der Notaufnahmeschwester

Die Notausnahmeschwester kann nicht nur schreiben, sondern auch reden. Und das kann man sich jetzt anhören.

Beim Bloggertreffen am Weihnachtsmarkt haben wir noch darüber gequatscht, die Notaufnahmeschwester hat nicht lange gefackelt mit ihren eigenen Podcast gleich mal den ersten Vorsatz für das neue Jahr umgesetzt.

Schön, dass es einen weiteren Podcast in Würzburg gibt. Hau rein, Schwesti! 🙂

Eine interessante und unterhaltsame erste Folge der Rufbereitschaft hat die Notaufnahmeschwester da produziert, mit der wundervollen Hebamme Yasmin als Gast.

https://soundcloud.com/user-77187698/die-rufbereitschaft-der-poscast-der-notaufnahmeschwester

Wintervögel an einer Hand abgezählt

Es wurde wieder aufgerufen, einen Stunde lang Vögel zu zählen. Und das habe ich ohne zu frieren auch gemacht.

Am Freitag war mal wieder Zeit, einen kleinen Beitrag für die Wissenschaft zu leisten.Nämlich Vögel zählen. Der Landesbund für Vogelschutz in Bayern hat wieder vom 5. bis 7. Januar 2018 zur Beteiligung bei der “Stunde der Wintervögel” aufgerufen. Und wie fast in jedem Jahr bin ich dem Ruf nachgegangen.

Es war diesmal recht geschmeidig. Habe ich in anderen Jahren eine Stunde lang bei Minusgraden draußen ausgeharrt, war das in diesem bei plus neun Jahr ein Klacks. Mütze und Handschuhe hatte ich zwar an, nötig waren die aber gar nicht unbedingt. Der Thermobecher mit Kaffee war da weitaus hilfreicher. 🙂

Eine Elster auf dem Dach den Nachbarhauses.

Die 60 Minuten auf dem Balkon waren gefühlt schnell vorbei. Sehr viele Vögel habe ich aber nicht gesehen. Die Sanderau wird immer dichter verbaut, ein sexy Vogelparadis ist das nicht mehr.

Klar ist hier mitten in der Stadt nicht mit sonderlich Vögeln zu rechnen, aber früher war nicht nur mehr Lametta, sondern auch mehr Grün in der Innenstadtnähe. Bestes Beispiel der Garten vor dem Haus, in dem ich wohne. Da ist nur noch eine kleiner Rasenstreifen geblieben, vor zwei Jahren standen noch viele Bäume und Sträucher an der Stelle, wo nun ein dreistöckiges Wohnhaus steht. Schade nicht nur für mich, sondern auch für die Vögel.

Aber es geht bei der Stunde der Wintervögel nicht darum, möglichst viele Vögel zu zählen. Auch eine Null wäre ein ebenso wertvolles Ergebnis. So so schlimm war es dann doch nicht.

Gesehen habe ich in der Zählzeit am Freitagnachmittag zwei Tauben, eine Elster und fünf Amseln. Immerhin, auch wenn jeweils die Finger einer Hand zum Zählen gereicht haben. In Grunde hatte ich noch eine zweite Elster und nochmal zwei Amseln beobachtet, aber man reicht nur die höchte Zahl gleichzeitig gesichteter Vogelarten im Online-Formular ein. Hier geht es um Statistik, darum ist es auch so wichtig, das viele Beobacher mitmachen. Mal sehen, wie die Zahlen für Würzburg aussehen werden.

Und für nicht so wahnsinnig Vogelkundige wie mich gibt es auf der Webseite des Projekts auch noch die wichtigsten Vogelarten in Deuschland in Bildern zu sehen, dazu auch noch die jeweilige Vogelstimme zum anhören. Ok, die Amseln, Tauben und Elstern habe ich noch so erkannt. 🙂

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=C_4nP26yAY8