Wind und Wein an der Festung

Ungefähr zur selben Zeit, als Horst Köhler den Bundestag auflöste, löste der Wind einige Frisuren am Weinfest an der Festung auf. Aber die Stimmung auf dem Marienberg war bestimmt besser als in Berlin. Hat man erst mal den anstrengenden Aufstieg (für Raucher wie mich) geschafft, steht man doch in einer recht schönen Kulisse. Neben und …

Weiterlesen …

Verwirrung um Weinfest an der Festung

Ein klein wenig Verwirrung gibt es ja um das Weinfest an der Festung Marienberg. Gestern behauptete Kollege Chester, dass das Weinfest am Donnerstag losgehen würde. Ich sagte, es geht am Freitag los, da ich das erst auf den Webseiten des Hofkellers gelesen haben – der es ja als Veranstalter eigentlich wissen müsste. Heute ging ich …

Weiterlesen …

Heimspiel im Kulturspeicher

Am diesem Samstag, 23. Juli 2005, startet im Kulturspeicher in Würzburg die Ausstellungsreihe „Heimspiel“, in der verschiedene Künstler, die in irgendeiner Form mit der Region Würzburg verbunden sind, mit ihren Werken vorgestellt werden. Was ist das Thema der Austellung? Hier sei ein Pressetext zitiert: Im Zentrum der Ausstellung stehen künstlerische Arbeiten, die sich in unterschiedlicher …

Weiterlesen …

Bier aus Franken(tipps)

Es ist ja fast schon Bestechung. Aber eine sehr nette! 🙂 Heute morgen trudelte bei mir im Büro ein Paket ein. Beim Öffnen fand ich einen Brief – und zwei Flaschen Kitzmann-Bier! In dem Brief bedankte sich Frankentipps.de bei mir für die Verlinkung ihrer Seite. Danke Jungs! Ich trinke zwar überhaupt kein Bier (dafür um …

Weiterlesen …

2. Thronjubiläum von Königin Heidi I. auf Schloß Schnitzeleck

Seit nun 2 Jahren residiert die kulinarische Königin Heidi I. in ihrem Schnitzeleck in der Rotkreuzstrasse. Darum erging an ihre Untertanen der Aufruf: DANKE Für die vielen Helfer, ohne die wir aufgeschmissen wären. Für Eure Geduld, wenn alles durcheinander läuft Für Euer regelmäßiges Kommen Für eure immer fröhlichen Gesichter. Für die vielen Freundschaften, die entstanden …

Weiterlesen …

Würzburg macht Spaß

Wenn eine eine alte, ungefähr siebzigjährige Frau eine Straßenbahn durch ständiges Drücken des Türöffners ziemlich lange aufhält, um einem auf die Bahn zuhetzenden Jüngling mit Krücken die Mitfahrt zu ermöglichen und die Aufforderung des Straßenbahnfahrers, doch bitte die Tür zuzulassen, mit einem „Du Strabamaulheld“ lautstark kommentiert – dann macht Würzburg wirklich Spaß! 🙂