Die 17 Hippies dudeln sich ein

Ich höre sie schon die Straße rauf dudeln, die 17 Hippies. Um 21.00 Uhr spielen sie am Hafensommer in Würzburg und das Gemeinschaftsbüro ist schon ganz hippelig. Warum? Weil die Architekten hier Sponsoren des Abends sind, deren Daumen schon ganz blau von Drücken für gutes Wetter heute Abend sind. Lies mehr

Stucky am Hafensommer, diesmal in warm

Link: sevenload.com

„See you in Würzburg„. Und das tun wir, Stucky und ich. Heute Abend weilt sie wieder vor dem Heizkraftwerk in Würzburg — Erika Stucky, diesmal verstärkt durch Roots of Communication. Stucky, die Frau, die beim letzten Hafensommer den Winter nach Würzburg brachte, dafür aber ganz neue Gehörgänge in die Ohren der Zuhörer bohrte. Lies mehr

Nach Pelzig kommen die tanzenden Bilder

Open-Air-Kino ist schon was Feines bei dem Wetter. Das dachte gestern Abend nicht nur ich, das dachten auch mehrere hundert andere Würzburger, denn die Treppe bei Hafensommer am Heizkraftwerk war so gut wie voll. Natürlich zog auch der Film; Erwin Pelzig in seiner Heimatstadt auf der Leinwand zu sehen, das hat man nicht alle Tage. Der Streifen selbst hat jetzt keine Filmgeschichte geschrieben, war aber wirklich unterhaltsam, auch wenn Herr Barwasser schon manchmal tief in die Textkiste seiner Kabarettprogramme gegriffen hat. Lies mehr

Erwin und ich auf der Hafentreppe

Heute Abend werde ich mir endlich mal „Vorn ist verdammt weit weg“ mit Erwin Pelzig anschauen, den habe ich noch gar nicht gesehen. Der Film wird um 21.30 Uhr am Hafensommer gezeigt. Ich hoffe nur, dass sich die Treppenstufen am Heizkraftwerk bis dahin wieder etwas abgekühlt haben, sonst kriege ich Brandblasen am Hintern und Hitzepusteln an den Füßen. Lies mehr

Hafensommer warm und klassisch

Am Freitagabend begann der 2. Hafensommer in Würzburg. Mit einem eher klassischen Abend. Und mit einem sehr sommerlich warmen Abend. Und mit einem sehr gut besuchten Abend. Wenn’s nix kost‘, dann hört der Würzburger sich auch mal seine Philharmoniker an.
Das Bild war schon beeindruckend, die Leute saßen dicht an dicht auf der Hafentreppe, extra Stuhlreihen auf der Plattform bis an die Wand des Heizkraftwerks, nur die Durchgänge blieben frei. Lies mehr

Trausaal: geöffnet

Vor gut zwei Stunden wurde endlich und offiziell der Trausaal in Würzburg für die Eintragung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften geöffnet. Es ging zwar nur um ein blödes Zimmer, aber gleichzeitig auch um ein Zeichen der Gerechtigkeit und  Akzeptanz. Ach, welch ein Zufall, das ist ja fast das Motto des Würzburger CSD 2008. 🙂 Lies mehr

Wieder nix mit dem Festungsweinfest

Dass ich kein großer Fan von Radio Charivari bin, dürfte ja langsam bekannt sein. Aber trotzdem finde ich es schade, dass das Festungsweinfest, also das Weinfest an der Festung Marienberg, das vom 24. bis 28. Juli 2008 stattfinden sollte, abgesagt wurde. Denn ich fand, dass es ein Weinfest in origineller und schöner Lage und mit herrlichem Ausblick war. Lies mehr

Schlechte Zeiten, gute Zeiten

Die letzten Wochen waren für mich definitiv keine guten Zeiten, aus Gründen, die nicht hier ins Blog gehören. Da waren die Problemchen, Themchen und Eventchen in Würzburg völlige Nebensache.

Aber auch schlechte Zeiten müssen mal aufhören.

IMG 0410
Also zu den guten Zeiten. Heute war im Lumen die zweite Pressekonferenz für den 2. Hafensommer, der ja in einer guten Woche starten wird. Das wird eine gute Zeit!
Die Pressekonferenz an sich war halt eine Pressekonferenz. Aber einiges ist doch einer Erwähnung wert. So zum Beispiel Mistaa, der die Pressekonferenz als teilnehmender Künstler eröffnen durfte — noch gezeichnet vom gestrigen Special-Guest-Auftritt am Weingut am Stein. Neu war mich auch die Tatsache, dass der erste Abend kostenlos ist, da die Sparda-Bank die Würzburger (Jungen) Philharmoniker komplett sponsert. Trotzdem — oder gerade deswegen — sollte man ganz schnell Eintrittskarten in Falkenhaus oder in der Sparda-Bank nicht kaufen, aber abholen. Die Plätze sind begrenzt.
Neu ist in diesem Jahr auch, dass es bei schlechtem Wetter für manche der „kleineren“ Veranstaltungen das Bockshorn als Ausweichort zur Verfügung steht. Dann allerdings nur für 200 Besucher, darum gibt es auch im Vorverkauf jeweils nur 200 Karten für die Abende zu kaufen, alle anderen an der Abendkasse. Lies mehr