Schlagwort-Archive: 2010

Laserkoala-Ausstellung 2010-2015

Laserkoala. 2010 – 2015

Der rote Faden – Große Retrospektive

Ausstellung 2015

Kunstausstellung in den Räumen des FIN-GER Concept Stores.
Im Rahmen einer großen Retrospektive wird erstmalig das umfassende Gesamtwerk von LASERKOALA ausgestellt. In dieser einmaligen Schau werden alle bisherigen Arbeiten der interdisziplinären Arbeitsgemeinschaft einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Neben zahlreichen originalen Ausstellungsstücken wird den Besuchern auch ein Blick hinter die Kulissen der oftmals kontrovers diskutierten Projekte ermöglicht.

Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit dem roten Faden durch alle Epochen des Schaffens von LASERKOALA zu folgen und gemeinsam mit den Machern zurückzublicken. Nach dem Motto „Tradition – Innovation“ nehmen die Künstler Sie mit auf eine Reise durch die Zeit von 2010 – 2015 und wagen auch den Blick in die Zukunft.

Die Ausstellung wird am 30. Januar 2015 um 19:00 Uhr mit einer Vernissage eröffnet und ist exklusiv für 2 Tage in den Räumen des FIN-GER Concept Stores im Pferdestall des Bürgerbräu Geländes in Würzburg zu sehen.

laserkoala-ausstellung2

Lumen unter Volldampf im Internet

Vor einem Jahr wurde eine Woche lang im Lumen in Würzburg für die Sendung “Unter Volldampf” gekocht und benotet — doch der Sender VOX hat die Serie spontan abgesetzt und die unterfränkischen Folgen waren nie auf der Mattscheibe zu sehen.

Mittlerweile kann man sie doch anschauen, nämlich als Online-Videos unter kochbar.de, da kann man mal prima gucken, ob man die Köche oder Gäste kennt — Biffo vom Kitziblog müsste irgendwo zu sehen sein. 🙂

Dennis, Christoph, Birgit, Heidi — ich nehm die Mädels

Es ist wie verhext! Morgen gibt es wieder eine Ausgabe von My favourite tracks — und ich setze die Pechsträhne dieser Staffel fort, denn ich habe schon wieder keine Zeit. 🙁

Dabei hat Dennis Schütze morgen einen Gast, den ich gerne mal kennengelernt hätte — Christoph Rose, der in seiner Eigenschaft als Fotograf eingeladen und (mir) für seine Seite wuerzburg-fotos.de bekannt ist, die es sogar als Weblink im Wikipedia-Eintrag über Würzburg geschafft hat. Wie immer darf der Gast, diesmal also Christoph, seine zehn liebsten Lieder mitbringen, über die — und sein Leben und Wirken — geplaudert wird.
Die Musiktalkshow findet diesmal im Tiepolo-Keller statt, beginnt wie immer um 20.00 Uhr und ist kostenlos.

Der Grund, warum ich nicht zu My favourite tracks kann, ist, dass ich morgen auf das Jahr 2010 zurückblicke. Oder besser: Zurückblicken lasse, und zwar von Birgit Süß und Heidi Friedrich im Theater am Neunerplatz bei dem Programm “Das war’s: Inventur 2010”. Auch keine schlechte Wahl! 🙂

Dennis Schütze live@u&d 2010

Dennis und Devil im Radio Würzblog

Dennis Schütze live@u&d 2010

Dennis Schütze hat vorgestern seine Position bei Radio Würzblog, als der Künstler mit den meisten CDs im Programm, gesichert. Nicht dass er deswegen öfters im Radio zu hören wäre, das verhindern die GEMA- und GVL-Vorschriften, aber er ist sehr abwechlungsreich zu hören.

Die neue CD von Dennis ist ein Livemitschnitt seines Auftritts beim diesjährigen Umsonst & Draussen, in einer guten Tonqualität. Und was Dennis-Schütze-Fans besonders freuen dürfte: Endlich gibt es einen Tonträger mit dem Lied “Black As The Devil”, das — wenn man genau hinhört — beim U&D einer bestimmten Person gewidmet wurde! 🙂

Wer Dennis mal live hören will, der kann am 2. Weihnachtsfeiertag um 18.00 Uh in die St. Johannis-Kirche in Würzburg gehen und dort das traditionelle X-Mas Special anhören, das er mit Jochen Volpert an der Gitarre und Martin Schmitt an den Texten gestaltet. Mal eine andere Besinnlichkeit.

Advent, Advent, ein Mikro brennt

Die Weihnachtswürzmischung ist zu einem technischen Desaster geworden, der geplante Weihnachtsmehrteiler als Video über die Adventssonntage ist zu einer rein akustischen Ausgabe am 4. Advent reduziert worden.

Aber was soll’s, die Weihnachtspodcasts der letzten Jahre waren für uns eh immer mehr eine private Gaudi, dieser ist halt noch ein wenig chaotischer als die letzten Ausgaben geworden. 😉

Danke auch noch an die Bäckerei Will, dass wir wieder die Backstube an einem Sonntag benutzen durften, und danke auch an Hans, der wenigstens ein paar Fotos von der Backaktion gemacht hat.

Hier ist sie — die Würzmischung #51!

 

Eine Karotte für mehr Ökologie


Ein Flash-Mob ist, wenn sich der Mob blitzartig zu einer mehr oder weniger witzigen Aktion trifft. Und ein Carrot-Mob? Möhrenmenschenmassen?

Nein, ein Carrot-Mob ist eine Aktion zugunsten mehr Ökologie in der Wirtschaft. Der Begriff kommt von dem englischen Ausdruck “carrot and stick”, was dem deutschen “Zuckerbrot und Peitsche” entspricht. Und in diesem Fall lässt man mal die Peitsche in Form von Boykotts mal weg und hält der Wirtschaft das Zuckerbrot die Karotte — bei mir daheim heißt das Gelbe Rübe — hin. Und zwar so:

Die Organisatoren des Carrot-Mobs rufen Firmen und Geschäfte auf ein Gebot abzugeben, wieviel Prozent der Einnahmen, die während des Carrot-Mobs verdient werden, sie für nachhaltige ökologische Maßnahmen im Geschäft ausgeben werden. Und dann wird eben für den Carrot-Mob vor Ort geworben und gehofft, dass ganz, ganz viele Menschen dort in der Zeit einkaufen — und Natur und der Laden etwas davon haben.

Konkretes Beispiel anhand des Carrot-Mobs, der morgen, 6. Dezember 2010, von 17.00 Uhr bis 20.00 Uhr in der Buchhandlung Neuer Weg in der Sanderstraße stattfindet.

Die Organisatoren des Carrot-Mobs haben über Facebook und StudiVZ aangekündigt, dass sie in Würzburg einen Carrot-Mob veranstalten wollen, zu dem sie ganz viele konsumfreudige Leute einladen. Nun konnten Würzburger Firmen sagen, wieviel Prozenz sie geben wollen. Der Neue Weg hat 40% geboten und den Zuschlag erhalten. Von den morgigen Einnahmen zwischen 17 und 20 Uhr soll der Neue Weg also 40% für ökologische Maßnahmen im Laden ausgeben.
Einzige Komplikation beim Neuen Weg: Aus mir unverständlichen Gründen — irgendwas mit Buchpreisbindung — gehen in die Rechnung morgen nur Artikel ein, die keine Bücher sind, also Kalender, Spiele, Hörbücher, etc. Emily? Erklärung?

So habe ich das Ganze zumindest verstanden. Wobei ich noch Fragen habe. Welche Geschäfte wurden in Würzburg angefragt? Um welche ökologischen Maßnahmen geht es? Fenster abdichten? Pullis, Schals und Mützen für die Mitarbeiter und Heizung ausbauen? Wer achtet darauf, dass der Anteil des Carrot-Ertrags korrekt ausgegeben wird? Aus meiner Sicht ist das alles noch etwas wenig transparent — vielleicht habe ich die Informationen nur nicht gefunden, vermutlich steht alles bei StudiVZ. 😉

Im Grunde eine unterstützenswerte Aktion, die mal positiv an das Thema Wirtschaft und Ökologie rangeht.Ein bisschen unglücklich ist, dass der 1.. Carrot-Mob in Würzburg in einer Buchhandlung stattfindet, wo man das nicht — im Sinne des Carrot-Mob — kaufen kann, was es dort am meisten gibt:: Bücher. Macht es gleich etwas komplizierter. Aber mal sehen wie es funktioniert und ankommt. Ich werde vermutlich nicht hingehen können, da die Aktion zeitlich parallel zu meine Nebenberuf als Nikolaus läuft.

Hier noch eine animierte Erklärung eines Carrot-Mobs, via hier:

[vimeo]http://vimeo.com/2913530[/vimeo]

I love Benidorm, morgen ist Vernissage

Foto von Martin Gotsmann

Morgen wird im im Treffpunkt Architektur eine Fotoausstellung eröffnet, die Bilder von Benidorm zeigt. Benidorm ist eine Stadt an der Costa Blanca in Spanien, die seit den 50ern von einem Fischerdorf zu einer Touristenhochburg ausgebaut wurde. Das Ziel haben sie erreicht, Benidorm ist die Stadt mit der weltweit größte Hochhausdichte — 345 Hochhäuser über 12 Stockwerke bei 71.000 Einwohner, das ist ein Hochhaus pro 205 Einwohner. Da ist Würzburg wohl auf dem anderen Ende der Skala und gibt sich alle Mühe dort zu bleiben.

Foto von Martin Gotsmann (diesmal andersherum)

Der Frankfurter Fotograf Martin Gotsmann zeigt mit seinen Bildern die zwei Seiten Benidorms; die opulente, zum Meer ausgerichtete Vorderseite und die reduzierte Rückseite. Die paar Bilder, die ich schon gesehen habe, sehen wirklich gut aus. Interessante Architektur interessant fotografiert. Interessant, interessant.

Intteressant ist auch, dass die Ausstellung von LP10 veranstaltet wird, und LP10 wäre nicht LP10, wenn es bei der Gelegenheit nicht auch noch stilecht Sangria, Tapas und eine DJ gäbe.

Noch interessanter ist es, wann und wo man die Ausstellung anschauen kann. Die Vernissage ist morgen ab 19.30 Uhr im Treffpunkt Architektur in der Herrnstraße. Die Ausstellung selbst geht noch bis zum 12. Dezember und kann Montag bis Freitag von 14.00 – 20.00 Uhr  und Samstag und Sonntag von 10.00 – 19 .00 Uhr besucht werden.

Schlaf gut.

Der Dezember ist da

Alles ist gut geworden — das Dezemberprogramm des Central Programmkinos ist endlich da. Noch nicht auf der Website des Kinos — ich habe es gerade per Mail bekommen — und auch nur bis um 29. Dezember, aber was soll’s.

Ich habe das Programm ist WürzburgWiki gestellt. Aufgefallen ist mir, dass im Dezember das Kinoprogramm nicht mehr die starre Struktur wie im ersten Monat hat. Die festen Zeitschienen 18.30 Uhr, 20.30 Uhr und 22.00 Uhr sind aufgebrochen worden, Filme fangen jetzt auch mal zu anderen Zeiten an und laufen auch nicht unbedingt eine Woche am Stück. Ein Blick in Programm ist also wichtiger geworden — und jetzt ja auch möglich. 🙂