• Events,  Gastronomie,  Preview

    Der Propeller macht die letzte Umdrehung

    Morgen ist es soweit. Am 30. April 2009 geht die Ära Propeller in der Karmelitenstraße zu Ende. Ein Hauch von Großstadt auf Weltniveau, locker, entspannt, ein wenig schräg. Der Propeller kann nicht mal seinen 1. Geburtstag feiern, das Haus, in dem der/die/das Club/Kneipe/Disco/Bar/Ding sich noch bis morgen Nacht befindet, wird abgerissen, ganz oder teilweise. Keine lustigen Abende mehr, keine unverkrampften Gespräche mit völlig fremden Personen mehr, keine abgefahrene DJs mehr – zumindest nicht dort. Morgen heißt es also Abschied nehmen. Und das angeblich schon ab 16.00 Uhr. Bis nachts. Oder besser: bis morgens. Kränze dürfen gelegt werden und Grablichter gestellt. Ein Sorgentelefon wird es aber nicht geben, dafür Alkohol zu…

  • Events,  Gastronomie

    Der Frühling lässt sein gastronomisches Band sanft flattern

    Wenn früher der April in Würzburg schon richtig warm war, dann konnte man sich darauf verlassen, dass Mitte Mai die Biergärten aufmachen und die Cafés die Tische rausstellen. Das hat sich Gott sei Dank wenigstens ein wenig geändert. Definitiv geöffnet hat schon die Strandbar am Lumen – wochentags ab 16.00 Uhr und wochenends ab 11.00 Uhr – und der Stadtstrand an der Löwenbrücke wird wohl Ende nächster Woche nachziehen. Der Zaubergarten nimmt sich noch bis Ende April Zeit. Das Sommerlager wird wohl „traditionell“ am 1. Mai öffnen und der Alten Kranen wann er will. Was sonst schon jemand den Frühling/Sommer gastronomisch eingeläutet?

  • Gastronomie,  Kultur

    Trauerfall IV — Propeller

    Gestern war ich noch Mitten im Berliner Flair – und hier in Würzburg geht ein Stück Berliner Flair dem Ende zu. Es ist ein Gerücht, aber eines von der ganz hartnäckigen Sorte und eines, das ich von vielen verschiedenen Seiten gehört habe – der Propeller in der Karmelitenstraße macht nach diesem April zu. Es war ja bekannt, dass irgendwann mal Schluss sein wird, da das Haus abgerissen werden soll. Aber trotzdem ist es traurig, wenn es dann wirklich so weit ist. Es bleiben zwei Hoffnungen. Einmal, dass das Gerücht eine gemeine, schamlose und hinterhältige Lüge ist. Allerdings ist das nicht sehr wahrscheinlich. Und dann, dass die Jungs sehr schnell eine…

  • Events,  Gastronomie,  Kultur,  Musik,  Preview

    Björnstar, Bladden und Brobeller

    Um die Qual der Wahl an diesem Freitag noch zu verschärfen, darf ein Event natürlich nicht unerwähnt bleiben: Björnstar – der Björnstar, Königtitulator und Sponsor-Leiher der Würzblog-Digitalkamera  – legt im Propeller auf. Um ihn zu zitieren: freue mich auf euren besuch, launische beschwerden und untragbare musikwünsche Kann er haben! 🙂 Falls es wirklich jemanden gibt, der den Propeller in der Karmelitenstraße noch nicht kennt: Ein Synonym für „ich gehe in den Propeller“ ist mittlerweile im Freundeskreis „ich gehe nach Berlin“. Der Propeller ist so eine undefinierbare Location, wie man sie nur aus irgendwelchen Berliner Hinterhöfen kennt. Ungestylt gestylt, eigenwillige Getränke (Mexikaner!), eigenwillige DJs mit ebenso eigenwilliger Musik und ein –…

  • Gastronomie,  Wirtschaft

    Einen Strauß voll Jobs am Stadtstrand

    Um die Arbeitslosenzahlen nach unten zu drücken, darf man nicht kleckern, sondern muss klotzen. Darum backt der Stadtstrand in Würzburg große Brötchen. Er sucht für die jetzige Saison, die am 1. Mai startet, 40-50 Voll-, Teilzeit- und 400-Euro-Kräfte. Gesucht werden Aufbauhilfen, Barkeeper und Thekenkräfte, Bedienungen, Strandaufsicht, Sicherheitspersonal, Nachtbewachung, Springer, Mädchen und Jungs für Alles (kleinere Reparaturen, Auffüllarbeiten, Lagerhaltung …), Spülhilfen, Toilettenpersonal. Da ist doch für jeden was dabei. Bis auf meinen Traumjob als Cocktailvorkoster. Wer ernsthaftes Interesse hat, der sollte eine Bewerbung mit Lichtbild bis zum 11. April 2007 per E-Mail unter jobs@stadtstrand-wuerzburg.de senden oder per Post an: Stadtstrand Wellenbad GmbH Personalabteilung Veitshöchheimer Straße 20 97080 Würzburg Also Studenten und…

  • Gastronomie,  Kultur,  Zeuch

    Winterlager

    Eigentlich sollte an diesem Wochenende das „Sommerlager“ des Studio beginnen. Doch laut den Webseiten des Studios verschiebt sich die Eröffnung „wegen Wintereinbruchs“ auf einen Tag, an dem es mindestens 22°C hat … das kann also noch dauern. Das Sommerlager dockt an den Biergarten des Wasserhäusle in der Mainaustraße an, das Programm besteht aus einer bewährten Chill-Grill-Lounge-Cocktail-Mischung, es können auch Picknickkörbe und Decke für die angrenzenden Mainwiesen ausgeliehen werden. Mit Open-Air-Locations am Main können wir uns bald totwerfen – jetzt fehlt nur noch das gute Wetter, diese auch mal auszuprobieren. Update: Stede war trotzdem da – lest selbst.

  • Events,  Gastronomie,  Wirtschaft

    Stadtstranderöffnung

    Am Vormittag habe ich noch gedacht, die Eröffnung des Stadtstrands fällt ins Wasser. Aber da ich eh in der Gegend war, bin ich um 15 Uhr mal hingelaufen. Und siehe da: wirklich reißt kurz vor der Eröffnung der Himmel auf und die Sonne scheint. Kaum zu glauben. Das Wunder hielt zwar nur eine gute halbe Stunde an, aber mal will sich ja nicht beschweren. Die Eröffnung selbst? Nun ja. Für geladene Gäste (also nicht für mich) gab es ein paar Häppchen, Sekt und Glühwein(!) und einer der Betreiber des Stadtstrands sprach ein paar nette, aber wirre Worte. Dann kam Frau Beckmann ans Mikrophon. Die Essenz ihrer wenigen Worte war eigentlich…

  • Gastronomie,  Kultur

    Füße in den Sand

    Nach langem hin und her hat gestern doch mal der Würzburger Stadtstrand doch mal eröffnet – wenn auch nur im „Pre-Opening-Modus“. Offiziell wird der Stand am kommenden Dienstag von Pia Beckmann ins Rennen um die hart umkämpfte Sommergastronomie geschickt. Heute habe ich dem Areal mal einen kurzen Besuch abgestattet. Das Wetter war nun nicht unbedingt strandgeeignet, Wolken und Wind haben meine kurze Hose doch in den Schrank verbannt. Und darum war es auch am Mainufer nicht soooo voll. Den Stadtstrand zu beurteilen fällt mir im Augenblick noch schwer. Er ist hübscher geworden als ich erwartet habe – wenn man von den sehr unschönen Containern am Eingang (wohl für die Kasse…