Weg mit dem Weihnachtsbaum, bevor die Luftschlangen fliegen

Weihnachten ist vorbei, die Bäume kommen vor die Türen — und in den nächsten Wochen werden sie von den Stadtreinigern abgeholt.

Heute hab ich in der Sanderau den ersten Weihnachtsbaum aus dem Fenster fliegen sehen — Dreikönig ist schließlich hier der klassische Tag dafür. Es sei denn, man hat soviel Möbel von Ikea daheim, dass man sich nach dem schwedischen Brauchtum richtet.

Und man beachte dabei:

Auch wenn ich mangels Weihnachtsbaum nicht davon betroffen bin, hab ich mal nachgeschaut, wann die nadeligen Dinger in Würzburg von den Stadtreinigern abgeholt werden. Aber nur, wenn sie völlig entschmückt sind — schließlich sollen sie kompostiert werden.

Woche vom 11. bis 14. Januar 2016

  • Montag, 11.01.2016, im Frauenland
  • Dienstag, 12.01.2016, in der Sanderau und der Altstadt ohne das Mainviertel
  • Mittwoch, 13.01.2016, in Versbach und der Zellerau mit dem Mainviertel
  • Donnerstag, 14.01.2016, Ober- und Unterdürrbach und die Dürrbachau mit Hafen

Woche vom 18. bis 21. Januar 2016

  • Montag, 18.01.2016, im Steinbachtal, am Heuchelhof und in Rottenbauer
  • Dienstag, 19.01.2016, in Heidingsfeld
  • Mittwoch, 20.01.2016, in Grombühl und der Lindleinsmühle
  • Donnerstag, 21.01.2016, in Lengfeld

Via Wuerzburg.de

Prost Neukraut, Würzburg!

Den Jahreswechsel habe ich gemütlich im Gehrings und im DOC gefeiert und war so gegen 2 Uhr im Bett. Jetzt wird das neue Jahr nach guter unterfränkischer Tradition — so habe ich es von meinen Eltern gelernt — mit Sauerkraut kulinarisch begrüßt. Sauerkraut, damit das Geld in dem Jahr nicht ausgeht, ist doch klar! 🙂

Ich esse mal eine doppelte Portion!

Allen Lesern ein friedliches, gesundes und erfüllendes Jahr 2016! 😀

Sauerkraut und Knöchli
Sauerkraut und Knöchli

Mir Kraut vor gar nix

Es gab, seit ich nicht mehr gestillt wurde, wohl keinen Neujahrstag, an dem ich kein Sauerkraut gegessen habe. Damit das Geld nicht ausgeht. Und das Geld ging nie aus, es zumindest immer gereicht, um mir Kraut für den nächsten Neujahrtag kaufen zu können. Das Ganze funktioniert also wirklich! 😉
Rippchen mit Kraut

 

In diesem Jahr gab es Rippchen zum Kraut

Rippchen mit Kraut
Rippchen mit Kraut

 

Fronleichnam arbeiten, Karfreitag tanzen

Ja, ja, ja! Gegen das Tanzverbot, wie zum Bespiel heute bis Karsamstagnacht, gibt es viele gute Argumente. Stört man wirklich die Gläubigen in ihrer Feiertagruhe? Das Argument, das ich leider am häufigsten höre , ist, dass die Leute sich nicht vom kirchlichen Terminkalender bevormunden lassen wollen. Hm.

Ja, ja, ja! Gegen das Tanzverbot, wie zum Bespiel heute bis Karsamstagnacht, gibt es viele gute Argumente. Stört man wirklich die Gläubigen in ihrer Feiertagruhe — die ich ihnen auch nicht nehmen möchte!? Das Argument, das ich leider am häufigsten höre (gerade heute wieder), ist, dass die Leute sich nicht vom kirchlichen Terminkalender bevormunden lassen wollen.

Ok — das kann ein Argument sein! Wirklich! Aber nur, wenn man genauso kulant auf die Feiertage Heilige Drei Könige, Karfreitag, Ostermontag, Christi Himmelfahrt, Pfingstmontag, Fronleichnam (,Mariä Himmelfahrt), Allerheiligen, 1. Weihnachtstag und 2. Weihnachtstag verzichten kann und da arbeiten geht. Oder, wenn man da eh arbeiten muss, auf den Feiertagszuschlag verzichtet. Von den staatlichen Feiertagen will ich mal gar nicht reden.

Also das kirchliche Brauchtum komplett ablehnen — völlig ok –, oder es komplett annehmen — ebenfalls völlig ok.  Aber sich freuen an Fronleichnam frei zu haben und über das Tanzverbot an Karfreitag jammern … nääääää!

Wer aber frohen Herzens sagt, er oder sie pfeift auf die freien Tage, der von mir aus genauso frohen Herzens an den Kartagen und anderen “stillen Tagen” tanzen gehen.

Besonders bitter ist es für Tanzveranstalter wie das Airport, dass solche zig-Jahre alten Gesetzesregelungen völlig überraschend über sie hereinbrechen. Aber gut — mit Weihnachten ist es ja jedes Jahr genauso. Diese tückischen kirchlichen Feiertage kommen aber auch immer völlig aus dem Nichts! Wann ist in  diesem Jahr Heilig Abend? — ist schließlich ein Schaltjahr!

P.S. Hätte ich beinah vergessen: [würzburg-erleben-modus]Und? Was meint ihr dazu?[/würzburg-erleben-modus]
(Wobei ich für den WE-Modus schon viel zu viel Stellung bezogen habe. Entschuldigung, ich muss die Meinungslosigkeit noch üben … 😉 )

Dedekoration des Weihnachtsbaums

Schon komisch irgendwie. Ab dem 1. Advent bis Heilig Abend ist Advent. Da regiert der Atzventzkranz. Weihnachtsbäume sind für die Weihnachtszeit, also ab Weihnachten, dem 25. Dezember. Und die Christbäume werden doch daheim normalerweise erst am 23. oder 24. Dezember aufgestellt. Und bleiben dann die Weihnachtszeit über stehen, normalerweise bis Dreikönig, Mariä Lichtmess oder Taufe des Herrn stehen.

Tja, und in der Bischofsstadt Würzburg wird am dritten Tag der Weihnachtsoktav am Marktplatz schon dedekoriert. Weihnachten ist wohl auch nur, solange es Feuerzangenbowle gibt.
Ob der Baum selbst auch gleich verschwindet? Laut Abfallkalender wohl nicht, denn da wäre die Altstadt erst am 10. Januar 2012 dran.  Wen es übrigens interessiert, wann wo in Würzburg die Christbäume von den Stadtreinigern abgeholt werden (sofern ich den Abfallkalender richtig entschlüsselt habe):

  • 9. Januar 2012: Frauenland
  • 10. Januar 2012: Altstadt, Sanderau
  • 11. Januar 2012: Versbach, Zellerau, Mainviertel
  • 12. Januar 2012: Oberdürrbach, Unterdürrbach, Dürrbachau
  • 16. Janaur 2012: Steinbachtal, Heuchelho, Rottenbauer
  • 17. Janaur 2012: Heidingsfeld
  • 18. Janaur 2012: Grombühl, Lindleinsmühle
  • 19. Janaur 2012: Lengfeld

Ende des Weihnachtstraums

Fränkisches Hochzeitsessen – Kochen mit Würzblog-Rezept

Das Rezept eines regionalen Klassikers: Fränkisches Hochzeitsessen mit Rindfleisch, Meerrettich und Nudeln – und Preiselbeeren. Süß und scharf liegen bei dem Essen so dicht beieinander.

Hier in Franken gibt es ja schon viele leckere Gerichte. Aber man kocht sie viel zu selten. Doch heute war es mal wieder soweit. Passend zum schönen Herbstwetter gab fränkisches Hochzeitsessen — Rindfleisch mit Meerrettich (Gree) und Nudeln. Nicht sehr schwer zu kochen, es braucht nur seine Zeit.

Zutaten (für 2 Personen)

  • 500 Gramm Tafelspitz (Greeflääsch = Rindfleisch)
  • 1 Stange Meerrettich
  • 2 gelbe Rüben (Karotten)
  • 2 Zwiebeln
  • Sellerie (so groß wie der große Zeh)
  • 2 Lorbeerblätter
  • 0,25 Liter Milch
  • 75 Gramm Butter
  • Muskat (frisch gerieben)
  • 300 Gramm Bandnudeln
  • Semmelbrösel (nicht dieses blöde feine Paniermehl)
  • Salz (logisch)
  • Pfefferkörner
  • Preiselbeermarmelade
  • Taschentücher

Fränkisches Hochzeitsessen braucht Geduld

In einen Topf gibt man 2 Liter Wasser, dann ein paar zerkleinerte gelbe Rüben, Zwiebeln, Sellerie und Lorbeerblätter dazu, natürlich auch Salz und Pfeffer(körner).

Wenn das Wasser kocht, kommt auch das Rindfleisch in den Topf. Danach hat man mit dem Fleisch eigentlich keine Arbeit mehr. Es soll einfach nur 120 – 180 Minuten in der heißen, aber nicht kochenden Brühe ziehen. Dann wird es butterzart!

Meerrettich — es wird scharf

Geriebener Meerrettich
Geriebener Meerrettich

Für die Soße braucht man neben den Zutaten eine Schüssel, eine Reibe — und ein Päckchen Taschentücher. Den Meerrettich reibt man nun fein in die Schüssel, auch wenn die Augen tränen ohne Ende.

Die Butter wird in einem kleinen Topf geschmolzen, mit dem Mehl bestäubt und die Pampe (Einbrenn) kurz aufgekocht. Dann die Milch mit rein und den geriebene Meerrettich hinterher. Noch ein eine Prise Salz und Muskat mit in die Soße – fertig. Einfach ziehen lassen und evtl. vor dem Servieren noch mal ganz kurz aufkochen.

Je nach Schärfe des Meerrettichs kann man die Soße auch noch mit Milch weiter verdünnen. Aber ein bisschen weh tun sollte er noch.

Die Nudeln werden gekocht, kurz bevor das Fleisch fertig ist. Lecker ist es auch, wenn man dann die gekochten Nudeln noch in Butter und Semmelbröseln ganz kurz anbrät.



Das hoffentlich nun sehr zarte Rindfleisch aus der Brühe nehmen und in Scheiben schneiden. Die Brühe nicht wegschütten, daraus kann man — evtl. auch schon als Vorspeise — noch eine leckere Suppe machen.

Süßes nicht vergessen!

Fleisch, Soße und Nudeln je nach guter Erziehung und Hunger auf die Teller geben — und einen großen Klecks Preiselbeermarmelade nicht vergessen. Dazu einen guten Frankenwein, zum Beispiel einen gut gekühlten Schoppen Silvaner (wir hatten einen Silvaner vom Julius-Spital in Würzburg).

Guten Appetit — mir hat’s geschmeckt! 🙂

Fränkisches Hochzeitsessen - Rindfleisch (Tafelspitz), Meerrettich und Nudeln mit Preiselbeeren
Fränkisches Hochzeitsessen – Rindfleisch (Tafelspitz), Meerrettich und Nudeln mit Preiselbeeren



Zwiebeln und Pilger

Gestern sind, wie jedes Jahr am 20. August, die Wallfahrer von der Bruderschaft zum Heiligen Kreuz in Würzburg und weitere “Mitläufer” in Richtung Kreuzberg losgezogen.

Selbst die Würzburger, die mit dem katholischen Brauchtum nicht viel anfangen können, wissen was nun vor der Tür steht: die Zwiebelkirchweih in der Semmelstraße. Dort werden immer am 24. August so gegen 14 Uhr die zurückkehrenden Wallfahrer wieder willkommen geheißen – und das auf vielfältige Weise.
Oft wird den Pilgern ein Blumensträußchen — selbst geplückt oder selbst gekauft (an diesem Tag gibt es in vielen Blumenläden eigene Wallsträußli zu kaufen) — in die Hand gedrückt.
Öfters wird wohl auf das Wohl der Wahllfahrer getrunken und gegessen. Nur leider sind die Pilger unter den Feiernden eher rar, die meisten sind nach dem Fünf-Tages-Marsch wohl zu müde.

Mit der Zwiebelkirchweih wurde das kulinarische Herbstprogramm in Würzburg eingeläutet. Da gab es neben Wein den ersten Zwiebelblootz und den ersten Federweißen. In den letzen Jahren ist diese Tradition leider ein wenig eingeschlafen, sowohl Zwiebelblootz als auch Federweißen muss man mittlerweile schon suchen – manchmal sogar erfolglos. (Wobei ich gar nichts sagen will, wenn der Federweiße noch nicht fertig ist. Aber mir ist ein sehr junger Federweißer lieber als gar kein Federweißer)

Ich finde es schade, dass diese fränkischen Grundnahrungsmittel immer mehr den — zugegebenermaßen auch leckeren — Cocktails, Prosecci und Asia-Nudel-Pfannen weichen müssen. Aber gerade zu solchen Traditionsanlässen sollte es auch traditionelle Leckereien geben.

Rezept für viel Geld im neuen Jahr

Man nehme:

1 Dose Sauerkraut (noch besser: frisches Sauerkraut)
3 Blätter Lorbeerblätter
eine Prise gekörnte Brühe
eine Prise Salz
eine ordentliche Prise Kümmel
ein paar schwarzen Pfefferkörner
eine Prise Zucker

Alles in einen Topf geben und bei kleiner Flamme mindestens eine halbe Stunde kochen. Je länger es köchelt, desto geschmackvoller wird das Kraut. Dazu Knöchli, Eisbein oder Bratwürste.
Da geht das Geld im neuen Jahr nicht aus.
Prost Neujahr! 😀