Schlagwort-Archive: cafe centrale

Das Genussblogger-Treffen genossen

Bloggen kann man ja über viele Themen. Auch über Essen. Gestern haben sich — zum zweiten Mal in Würzburg — Foodblogger getroffen. Genussblogger-Treffen hat sich das Ganze genannt. Und es war ein Genuss! 🙂

Warum ich dazu auch wieder eingeladen wurde, ist mir immer noch nicht ganz klar – mit meinen paar kleinen Kochbeiträgen im Würzblog bin ich nur eine Warmhalteplatte unter den heißen Foodbloggern. Die gut dreißig echten Foodblogger kamen aus ganz Franken und Bayern, aber auch aus so exotischen Ländern die der Schweiz oder Hessen. Und eine Fast-Neu-Würzburger Bloggerin durfte ich auch noch kennenlernen.

Doch mir kam die Einladung gelegen. Nicht nur, dass ich die meisten schon vom letzten Treffen kannte und sehr angenehm in Erinnerung hatte. Nein, ich konnte auch gleich Werner das Brot vom Cucina e piu-Blog ausfragen. Denn wenn es um das Backen von Brot und Brötchen geht, ist er in der Blogosphäre mein Meister.
Also habe ich erfahren, dass man Körner, die man in den Brotteig mischen will, vorher in Wasser einlegen muss, sonst ziehen die Dinger beim Backen die Flüssigkeit aus dem Laib. Im nachhinein erklärte das ganz gut ein Backdesaster vor ein paar Wochen. Und wenn ich schon mal dabei war, habe ich gleich mal abgemacht, dass wir mal einen Brotback-Videopodcast in der Würzmischung mit ihm machen — ich freue mich jetzt schon.

Das Genusstreffen zog sich gestern vom Café Centrale, wo Quittenprodukte aus Astheim sowie Käse, Salami und Olivenöl aus Italien verkostet wurde.

Probierzeit: Italienische Salami schnippeln.
Probierzeit: Italienische Salami schnippeln.
Quittensecco aus Astheim.
Quittensecco aus Astheim.
Weißbrot mit Olivenöl im Café Centrale.
Weißbrot mit Olivenöl im Café Centrale.

Nach dem Centrale ging es zur nächsten Zwischenetappe in den Ratskeller, wo ich dann — die Nascherei im Cafe Centrale hat es eher schlimmer gemacht — richtig Hunger bekommen habe, den ich auch mit Silvaner nicht verdrängen konnte.

Dann um 20 Uhr begann der Hauptteil des Genusstreffens: Das Essen in der Osteria Trio. Um es kurz zu machen — wahnsinnig lecker! Der einzige Patzer war, dass die Nudeln der Hauptspeise nicht ganz durch waren. Aber sonst war es ganz nah an der Perfektion. Hut ab, Osteria!

Vorspeise #1: Polenta mit Gemüste
Vorspeise #1: Polenta mit Gemüste
Vorspeise #2: Ciabatta mit Parmesan, Kürbis und Pilzen
Vorspeise #2: Ciabatta mit Parmesan, Kürbis und Pilzen
Vorspeise #3: Hackfleischbällchen mit Tomaten und Pinienkernen.
Vorspeise #3: Hackfleischbällchen mit Tomaten und Pinienkernen.
Vorspeise #4: Fenchelsalat mit Rucola und Granatapfelkernen.
Vorspeise #4: Fenchelsalat mit Rucola und Granatapfelkernen.
Hauptspeise: Selbstgemachte Nudeln mit Kalbsbäckchenragout
Hauptspeise: Selbstgemachte Nudeln mit Kalbsbäckchenragout.
Nachgeschoben: Eines von vielen Pizzastücken.
Nachgeschoben: Eines von vielen Pizzastücken.
Nachspeise: Schwarzwälder Kirschtörtchen
Nachspeise: Schwarzwälder Kirschtörtchen
Nachspeise: Mousse au Chocolat
Nachspeise: Mousse au Chocolat

Mehr zum Genusstreffen in anderen Blogs

Würzburgs Silhouette im Kerzenlicht

Na, das fällt ja auch fast unter Stadtmarketing. Im Café Centrale und im Eckhaus gibt es jetzt exklusiv das Stadtlicht Würzburg zu kaufen, um die Stadt luminativ auf eine Stufe mit anderen Provinzstädten wie Berlin, Hamburg, München oder Köln zu stellen. Die Herstellerfirma dekoop fand die Anfrage von der Centrale-Chefin auch nicht anstößig und hat eine Würzburg-Edition herausgebracht.

So kann Würzburg wenigstens mal seine Silhouette auf Weltniveau zeigen. 😉

Update 19.01.09: Mittlerweile gibt es das Stadtlicht wieder sowohl im Centrale als auch im Eckhaus.

Kartenvorverkauf für das Filmwochende hat begonnen

Internationales Filmwochenende 2008Meine Vorfreude auf das 34. Internationale Filmwochenende in Würzburg stellt die weihnachtliche Vorfreude in den Schatten. Vom 24. bis 27. Januar 2008 heißt es wieder vier Tage Filme schauen, bis die Augen bluten.

In dieser Woche ist der Kartenvorverkauf gestartet. Warum ich das schon sechs Wochen vorher sage? Weil die letzten Jahre gezeigt haben, dass gerade die Mehrfachkarten gerne mal ganz schnell ausverkauft sind. Bis zur letzten Woche mit dem Kartenkauf warten sollten also nur risikofreudige Menschen machen.

Die Vorverkaufsstellen sind die üblichen Verdächtigen: die Akademische Buchhandlung Knodt, der Buchladen Neuer Weg, die Universitätsbuchhandlung Schöningh am Hubland, die Buchhandlung dreizehneinhalb, das Café Centrale (das morgen Siebenjähriges feiern darf) und die VR-Bank Würzburg am Marktplatz. 5er Karten kosten 25€, 10er Karten 40 €.

P. S. Trashfilmer, die Zeit wird knapp! 🙂

Ente #366

Gerade habe ich im Café Centrale meine Ente für das diesjährige Badeenten-Rennen gekauft — oder besser gesagt, die Startnummer dafür. Ich hoffe doch, dass die Ente mit der Nummer 366 fit ist und besser schwimmen kann als ich; so ein Desater wie im letzten Jahr brauche ich nicht nochmal.

Das Badeenten-Rennen wird zum 6. Mal vom Wildwasser Würzburg e. V. veranstaltet, für den das Geld auch verwendet wird. Da kann man doch schon mal 3 € für eine kleine Ente ausgeben, um neben der Chance auf einen Preis auch noch den Verein gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen zu unterstützen.

Der Startschuss für das Rennen fällt am Samstag, den 19. Mai 2007 um 15 Uhr an der Alten Mainbrücke. Und da am Samstag in Würzburg auch noch das Deutsche Musikfest ist, wird uns im Zieleinlauf am Viehmarktplatz/Jahnterassen das Blasorchester Wachenbuchen und der Musikverein Elchingen aufs Feinste unterhalten.

G Nther

Schlachtet Günther!

G Nther
Das ist Günther (Mitte). Günther ist ein pinker Hase, 2,5 kg schwer, besteht aus Schokolade und steht im Café Centrale. Und wenn er bis Ostern nicht verkauft ist, will ihn Frau Weber (links) öffentlich schlachten. Mit einem Silberhämmerchen. 😀

Da kann man ja fast nur hoffen, dass die Nachfrage im Extrem-Schokohasen-Segment nicht allzu gut ist. 😉

P.S. Rechts ist Edgar. Den kann man nicht essen, der leuchtet nur still vor sich hin! 😉