• Gastronomie,  Zeuch

    Diebe im Café

    Da haut es mir doch den Haken raus. Heute Nacht haben dreiste Diebe in ein Café eingebrochen. Nicht in irgendein Café — in mein Lieblingscafé, das Café Centrale in der Bronnbachergasse. Das nehme ich persönlich! Das ist ja ähnlich schlimm wie Bloggern das Notebook klauen. Die verdammungswürdigen Gauner sind über ein Oberfenster in den Laden eingestiegen und haben das Wechselgeld aus der Kasse gestohlen. Kein sehr hoher Betrag, aber weg ist weg. Glücklicherweise wussten sie, wie man die Kasse ohne Gewalt öffnen kann, so dass sich der Materialschaden auf ein ausgehängtes Fenster beschränkte. Und bevor Verdächtigungen aufkommen: Ich kann es nicht gewesen sein, alle Kaffeepackungen, Weine und Grappaflaschen blieben unberührt!…

  • Events,  Zeuch

    Ente #3162

    Sie ist klein, sie ist gelb und sie trägt eine Sonnenbrille — und sie ist hoffentlich schnell. Gestern habe ich einen Teilnahmeschein für das 5. Würzburger Badeenten-Rennen gekauft. Die Ente mit der Nummer 3162 geht für mich an den Start. Morgen wird sie um 16 Uhr an der Alten Mainbrücke ins Wasser gehen und hoffentlich als erste die Friedensbrücke erreichen und damit dem Würzblog Ruhm und Ehre einbringen. Das Badenenten-Rennen ist eine Aktion des Wildwasser Würzburg e.V., dem Verein gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Frauen. Das Geld der Aktion geht direkt an den Verein, alles Preise werden von verschiedenen Firmen gesponsert. Die Teilnahme kostet mit einer kleinen Ente 3…

  • Zeuch

    Weihnachtswahnsinn

    Weihnachtswahnsinn bei der Arbeit, Weihnachtswahnsinn in der Stadt. Der Würzburger Weihnachtsmarkt füllt sich abends immer mehr. Heute, am letzten Tag, wird es wohl kein Durchkommen mehr geben. Sofern ich keine dringenden Verabredungen dort habe, werde ich das Gebiet weiträumig umlaufen. Vielleicht führt der Weg sogar ins Café Journal – mal sehen! 🙂 Was ich allerdings gern mache: am Vormittag des Heiligen Abends in die Stadt gehen und den Menschen (meist männlich) beim Last-Second-Shopping zuschauen. Und dann noch ins Café Centrale auf einen letzten Weihnachts-Cappuccino und vielleicht Prosecco und dann ganz entspannt heimlaufen! Freu’ mich schon darauf! 🙂

  • Gastronomie,  Wirtschaft

    5 Jahre Café Centrale

    Wenn es einen Ort in Würzburg gibt, den ich von ganzem Herzen liebe, dann ist es das Café Centrale in der Bronnbachergasse. Auch wenn es ein bisschen versteckt liegt, ist es doch ein wertvoller Schatz für Seele und Magen. Hier gibt es den wohl mit Abstand besten Kaffee in Würzburg, serviert in einer sympathischen Umgebung. In diesem italienisch angehauchten Stehcafé gibt es aber auch immer viel zu entdecken. Die Besitzerin Sabine Weber hat eine kleine, feine und oft wechselnde Auswahl von Accessoires, kleinen Geschenken, Weinen, italienischen Zutaten und hin und wieder ausgefallenem Kitsch (ich denke nur an die Weihnachtszwerge letztes Jahr :-)). Mittags kann man dort auch eine frisch zubereitete…

  • Events,  Kultur,  Musik

    Die keine Nachtmusik

    Heute morgen habe ich mir wieder mal den Luxus erlaubt, vor der Arbeit schnell einen Cappuccino trinken zu gehen. Im Café konnte ich in Ruhe die Mainpost lesen. Und was las ich da? Beim Mozartfest wurde wieder gepicknickt! Für die Unwissenden: Früher, auch während meiner Studentenzeit, gab es beim Mozartfest in Würzburg die “Kleine Nachmusik”. Letztendlich ein Open-Air-Klassik-Konzert, bei dem man im Rosengarten der Residenz im Gras saß, auf Decken, Stühlen oder Freunden bzw. Freundinnen (alles je nach Neigung und Vorlieben). Es wurde Essen und Trinken mitgebracht, ein lecker musikalisches Picknick in einem hochromantischen Ambiente, ein wundervoler Abend, der oft nur der Auftakt war zu … aber lassen wir das.…