• Events,  Kultur

    Mein viel zu kurzes Filmwochenende

    Das Abendland ging nicht unter, keiner hat sich angeekelt ins Cinemaxx erbrochen, die Stimmung war nicht unterirdisch, die Kinosäle blieben nicht leer — das 36. Internationale Filmwochenende ging seinen im guten Sinne gewohnten Gang. Soweit ich es beurteilen kann, denn mein Büroumzug am Wochenende hat doch viel mehr Zeit und Kraft verschlungen, als ich vorher gedacht hatte. Mit geschätzten 12.000 Besuchern hat das Festival ungefähr die Zuschauerzahl des letzten Jahres erreicht, trotz dem teilweise anfahrtunfreundlichen Winterwetter; wer am Wochenende im Kino war hat gemerkt, dass viele Filme sogar knallvoll ausverkauft waren. So gesehen hat sich die ganze Unruhe im Vorfeld durch die Schließung des Corsos in Luft aufgelöst. Noch ein…

  • Events,  Kultur

    Filmwochenende 2010 – auch für Anfänger

    Jetzt aber mal positiv ans Internationale Filmwochenende in Würzburg. Nächste Woche geht es los. Wirkliche Änderungen in diesem Jahr betreffen vor allem Zeit und Raum des Filmfests. Durch den Wegfall des Corsos als Spielort verlagert sich das FiWo fast komplett in den Alten Hafen in Würzburg. Im Cinemaxx werden mit vier Sälen einer mehr als im letzten Jahr bespielt werden, da damit aber immer noch ein Saal vom Vorjahr “fehlt”, fängt das Filmwochenende namentlich unpassend schon am Mittwoch an. Eine Namensänderung des Festivals ist übrigens nicht geplant! 😉 Um mal das Internationale Filmwochenende den Leuten schmackhaft zu machen, die sich noch nie hingetraut haben und gleich noch mit ein paar…

  • Events,  Kultur

    Corso-Jammerer und Cinemaxx-Boykotteure

    “Nääää, zum Filmwochenende geht ich des Jahr ned, jetzt wo des Corso zu is!” Das durfte ich schon hören und mich fragen: Worum geht es solchen Leuten beim Filmwochenende? Im die Filme? Oder um den Ort? Natürlich finde ich es traurig, dass mit der Schließung des Corso das Kino wegfällt, in dem das Filmwochenende mit seinen Anfang genommen hat. Und auch ich finde, dass das Corso für so ein Filmwochenende die passendere Atmosphäre hatte, gerade wenn man bei der Nachtschiene auf der speckigen Scheslong glücklich vor sich hindämmert. Aber was soll das Gejammere? Vielleicht ist es mein Mangel an Würzburger Genen, dass ich für solche trotzige Tränen wenig Verständnis habe, da bin…

  • Events,  Kultur,  Musik

    Göger, Gay und großteils gute Musik

    Der Freitagabend Samstagabend war ein langer Abend, großteils aber auch ein guter Abend. Die Livesendung des Zündfunks aus dem Cairo machte wirklich Spaß, Highlights waren die akustische Stadtführung von Björn — der damit auch den Zugereisten die Bedeutung des Wortes “Göger” klar machte — und das Interview mit Tor-des-Monats-Schützen Bastian Götzfried vom WFV, der sehr sympathisch und witzig war. Traurige Themen wie die Schließung des Immerhin und des Corso konnten die gute Stimmung nicht vermiesen. Leider, leider, leider gibt es die Sendung scheinbar nicht online zum Nachhören, wer also nicht an dem Volksempfänger zu der Uhrzeit saß, dem ist dauerhaft etwas entgangen. Die Konzerte im Anschluss waren gemischt. The Wind-Up…

  • Events,  Kultur

    Italienische Filme und Würzburger Abschied im und vom Corso

    Die Ferien- und Urlaubszeit liegt ja noch nicht lange zurück, da sollten noch Reste der mühsam erworbenen Sprachkenntnisse von der Zeit am Gardasee vorhanden sein. Naja, das ist vielleicht ein schlechtes Beispiel, am Gardasee kann man wohl eher die Kenntnisse der deutschen Dialekte aufpolieren. Wie auch immer. Vom 23. September — also morgen — bis zum 30. September 2009 finden in Würzburg die Italienischen Filmtage  statt. Dieses Filmfestival, teilweise aus der Filmreihe  “Cinema! Italia!”, die durch ganz Deutschland wandert, zeigt neue Filme aus Italien. Gut, ein alter Film aus den 50ern dient als Eröffnungsfilm, dessen Hauptdarsteller Totò ein Kindheitsheld meines lokalen Kaffeedealers ist. Ich mag die italienische Filmszene ganz gern,…

  • Kultur,  Wirtschaft

    In den Fängen der Multiplexe — das Corso gibt auf

    Ich bin von einem Besuch der Wilhelma in Stuttgart zurück, wo ich viel bedrohte Tierart gesehen haben, nur um gerade aus der Mainpost zu erfahren, dass hier in Würzburg wirklich eine Art aussterben wird — die Art der kleinen Kinos. Das Corso-Kino in der Kaiserstraße schließt zum Ende dieses Jahres. Damit ist Würzburg von Hollywood-Schinken endgültig erobert, für kleine, feine Filme muss man sich ab nächstem Jahr auf den Weg nach Ochsenfurt ins Casablanca machen. Und das Internationale Filmwochenende wird dann wohl nur noch im Cinemaxx stattfinden, der Flair des Corso, der den Flair des Filmwochenendes für mich immer mit ausgemacht hat, ist wohl für immer weg. Das Ende nicht…

  • Events,  Kultur,  Preview

    Die Stadt ist hoffentlich unser trockenes Kino

    Ich hoffe inständig, dass das Wetter nicht noch schlechter wird. Denn heute Abend will ich unbedingt zu “Die Stadt ist unser Kino“. Da zieht man mit einem Beamer durch Würzburgs Straßen und hält alle Nase lang an, um einen Kurzfilm anzuschauen, der auf eine Wand projiziert wird. Klingt nach einer spannenden, interessanten und lustigen Sache — aber nur, wenn es nicht regnet. Treffpunkt ist um 20.00 Uhr vor dem Corso, Eintritt — oder besser: Austritt — ist frei. Und geplant ist, bis 22.00 am Cinemaxx anzukommen, pünktlich zum Beginn der Filmparty dort. Update: Durchsage vom Cairo: Falls der Regen nicht aufhört, werden die Kurzfilme in einer Tiefgarage gezeigt. Treffpunkt ist…