Stadtfest mit Rock und Kneipenpilgern


Da ist mal der Rokoko-Putz vom Falkenhaus gebröckelt, als AB/CD am Oberen Markt gestern Abend aufgedreht haben. Obwohl — für einen erfahrenen Original-AC/DC-Konzertgänger hätte man schon noch ein paar Briketts in den Verstärker werfen können. Das war ein netter Stadtfest-Auftakt, ich habe Bekannte, Freunde, verschollene Verwandte und ein paar Gläser Federweißen getroffen.

Der Abend ging noch recht lang über das CU, einem kurzen Abstecher in den Pleicherhof und ist vor dem Zauberberg geendet. Ja, vor dem Zauberberg, nicht im Zauberberg. Denn bei der GayVolution um 3 Uhr noch 5 € Eintritt zu zahlen, wo schon mehr Besucher gingen als kamen — das war uns doch zu teuer.

Ralf vom @wuerzblog gerade zum Besuch am Frankentipps-Stand #... on TwitpicHeute morgen war noch mal in der Stadt und auf dem Stadtfest — unter anderen, um mal bei Klaus von frankentipps.de vorbeizuschauen, der vor dem Kaufhof Kärtchen und Infos verteilt hat — oder das noch immer macht. Netter Kerl, nettes Gespräch, weniger nettes Bild. 😉

 

Weißt du mehr zum Thema "Federweißer"? Dann schreibe dazu etwas im WürzburgWiki.

Gehrings bloggt

Schreibmaschine hat mich beim Bloggertreffen bereits darauf hingewiesen, dass das Gehrings in der Neubaustraße eine neue Besitzerin hat und auch optisch rundumerneuert wurde.

DSC09323

(Bild von herrn-gehrings-gute-stube-Flickr-Account)

Und nicht nur die gute Gaststube wurde erneuert — auch die Präsenz im Internet. Damit dürfte das Gehrings meines Wissens nach dem CU in der Karmlitenstraße die zweite Kneipe in Würzburg sein, die ein eigenes Weblog hat. Willkommen in der Familie. 😉

Im Gehrings ist heute zum Stadtfest Pizzatag. Vielleicht gehe ich mal hin und esse eine.

Update: Ach ja: Ein Nachteil (für mich): Rauchen ist dort verboten. Nun wirklich. 🙁

Duftende Disco

Oh, der WLAN-Router geht mal wieder, aber wer weiß wie lange, darum schnell was schreiben.

Selbst heute am Sonntag habe ich noch den Pullover vom Freitag an, obwohl er mit mir ins CU gegangen ist und danach ins Standard zur Disco Fantastique. Und in den letzten Jahren hätte man den Pullover nach ein paar Stunden im Keller des Standards für mehrere Wochen in den Proberaum einer Fabrik für Erfrischungtücher hängen dürfen, bevor man überhaupt wagen konnte, ihn in die Waschmaschine zu stecken. Ich gebe zu, das ist wirklich ein großer Vorteil des Rauchverbots in Kneipen und Discos.

Ich habe schon gelesen, dass nun in der rauchfreien Ära dafür andere vergessene Düfte wieder zum Vorschein treten — und so war es auch. Es hat Dank vieler tanzfreudiger Besucher (es war schließlich Jubiläumsparty, yeah! :-)) und einer niedrigen Decke hat es unglaublich nach Schweiß gerochen. Und mindestens ein größeres Grüppchen war vorher beim Inder essen.
Unangenehm für den Augenblick, aber zum Glück hängen sich diese Gerüche nicht so in die Klamotten. Also: weg mit den Zigarettenautomaten in Discos und her mit den Deoautomaten.

Gott sei Dank ist mit dem Rauchverbot kein Rauschverbot einhergegangen, darum bin ich auch nach einem missglücktem Versuch, mal wenigstens kurz noch das Immerhin zu besuchen, nach Haus gegangen — beinahe nach Flieder duftend … 🙂

Geglüht, gefeuert und gekindert

Die Blogbeiträge zu den Bloggertreffen in Würzburg erscheinen traditionell bei mir immer etwas später am Tag — aus guten Gründen. Früh hat gestern die vorweihnachtliche Zusammenkunft der Würzburger Blogger und Blogleser begonnen, und spät ist sie geendet.

Pünktlich um 18.30 Uhr trudelte AlGore ein, der leider auch als erster wieder gehen musste. Dann tauchten Liliana und Fatih, Maikeliane fand das erste Mal dazu, Daylight und Markus erfreuten unsere Herzen durch ihr Erscheinen und auch Phil tauchte netterweise überraschend auf. Stimmung kam auf, als dann die I-love-Kitzingen-Fraktion mit Biffo, Timtimsen, Iris Nansen und Waabii den Würzburger Weihnachtsmarkt annektierte. Komplett waren wir dann, als sich selbst Rööö und AlohaDan doch mal von ihrer Arbeit trennen konnten und noch kamen. Und mit Katha und Frau Engel leisteten uns sogar zwei Blogleserinnen Gesellschaft.

Feuerzangenbowle, Glühwein und Kinderpunsch flossen in Strömen.

Nachdem die Stände auf dem Weihnachtsmarkt die Klappen zu gemacht hatten, sind etliche noch ins CU gegangen bzw. getorkelt. Dort verkleinerte sich die Runde nach und nach, bis sich dann nur noch ein kleiner, harter Kern zu einem Absacker in den Pleicherhof schleppen konnte. Es wäre vielleicht auch bei dem Absacker geblieben, wenn nicht noch Jojo von Tunefish Entertainment aufgetaucht wäre, den ich nach vielen Jahren mal endlich persönlich kennenlernen durfte. Und dann wurde es etwas später …

Heute war ich mehr als platt, nicht nur das Bloggertreffen hinterließ Spuren, sondern auch die letzten sehr, sehr anstrengenden Arbeitstage. So war ich froh, dass ich daheim einen recht dringenden, aber stumpfsinnigen Job abarbeiten konnte.
Aber es könnte gesundheitlich schlimmer sein

Ich freue mich schon wieder wie ein Schnitzel auf das nächste Bloggertreffen am 03.03.08. Ein Montag, es wird also wieder nichts mit Karaoke werden. Aber vielleicht am 06.06.08 … 🙂

Kurze Berichte gibt es hier und hier, Bilder hier und die Foto-Love-Story des Abends hier.