• Frängisch,  Zeuch

    Sie schwommten und schwammen

    Traditionen müssen gewahrt werden — wenn man Lust darauf hat. Ich hatte Lust, zum Dreikönigsschwimmen der DLRG an den Main zu gehen, wie ein paar hundert Würzburger auch. Kurz nach halb drei kamen dann auch die ersten in Neopren gehüllten Schwimmer am Mainkai an der Löwenbrücke an. In welcher Zeit? Keine Ahnung, darum geht es beim Dreikönigsschwimmen auch nicht. Hier ist man mehr aus Spaß dabei, zieht sich teilweise noch lustig und wenig aquadynamisch an oder ein Feuerwehrautomodell hinter sich her — manche schwimmen auch mit ihrem kleinen Kind auf dem Bauch, wie ich in diesem Jahr zweimal im Main gesehen habe. Dabei sein und ankommen ist alles! 🙂 Und…

  • Events,  Frängisch,  Sport

    Hundertvierundvierzigkönigsschwimmen

    Zwölfmal zwölf Schwimmer haben sich heute beim 31. Dreikönigsschwimmen in Würzburg in den Main gestürzt. Ich weiß nicht, nach welcher Zeit der Erste an der Löwenbrücke ankam, aber es dürfte ziemlich schnell gewesen sein, der Main hatte gut Strömung. So mussten die Zuschauer nicht lange auf die Schwimmer warten, obwohl bei den relativ warmen Temperaturen das üblich hoffentlich-kommen-die-schwimmer-bald-mir-ist-arschkalt-Gefühl völlig fehlte. Aber der Glühwein hat trotzdem geschmeckt! 🙂 Mehr Bilder vom Schwimmen gibt es bei mainpost.de.

  • Events,  Sport

    Tropisches Dreikönigsschwimmen

    Im letzten Jahr habe ich noch rumgejammert, dass ich mal gerne ein Dreikönigsschwimmen in Würzburg bei Sonnenschein erleben möchte. Gut, vermutlich wird heute nicht großartig die Sonne scheinen, aber den gemeldeten Temperaturen nach könnte es auch ein Osterhasenschwimmen sein.

  • Events

    Das Enten-Drama

    Am Samstag war der große Tag -- die HavannaDuck, die Ente des Blogger- und Twitterstammtischs in Würzburg, startete beim Badeentenrennen. Einige ihrer Miteigentümer standen am Mainufer und fieberten mit. Aber das Rennen nahm einen Profisport-Enten unwürdigen Verlauf.

  • Events

    Schwimmer nass, Zuschauer auch

    RIMG0033

    Eigentlich hätte ich beim 30. Dreikönigsschwimmen in Würzburg auch gleich mittmachen können. Denn nass und kalt war es beim Zuschauen auch. Noemi habe ich dort auch getroffen, beim Glühweinstand aber auch gleich wieder aus den Augen verloren. Vermutlich muss sie noch eine Runde laufen, um das Metaxakalb zu verdauen. Trotz des Pisswetters waren etliche Zuschauer am Mainufer und jubelten den Schwimmern zu. Aber 2013 hätte ich mal wieder ein Dreikönigsschwimmen mit Sonnenschein. Nicht nur, weil dann die Bilder auch besser werden.