Karten für die Premiere für “Big Deal?”

Das Theater Ensemble haut ja Premieren raus wie manche Sportvereine Pressemitteilungen. Heute ist schon wieder Premiere im kleinen Theater  in der Zellerau, da wo der Rand der Würzburger Scheibenwelt befindet.

Das neue Stück heißt “Big Deal?”, ein Stück “über Familien-, Kommunikations- und Drogenprobleme”, für das neulich auch noch eine Schauspielerin gesucht wurde. Gefunden wurde zwar keine, darum spielt Sabrina Kohl — die in allen Stücken dabei war, die ich vom Theater Ensemble gesehen habe (2) — die Rolle.

Zuletzt sah ich Sabrina in “Die Fremdenführerin”, wo ich bei der Wiederaufführungs-Premiere war. Kein schlechtes Stück, ein wenig zu pathetisch und symbolisch vielleicht, mit einem erst mal leicht nervenden Szenenwechsel-Soundtrack — und es gibt ständig neue Szenen. Läuft übrigens noch bis Ende November.

Bei dieser Aufführung war ich seit Langem wieder mal im Theater Ensemble selbst. Das ist ja eigentlich schon ein süßes kleines Theater! Der Vorraum eine Mischung aus Wohnzimmer und Kneipe, der Zuschauerraum winzig klein, es hat aber eine wirklich schöne Atmosphäre. Ein Tipp für alle Menschen, die größer als 1,80 Meter sind — setzt euch alten Schulgewohnheiten zum Trotz in die erste Reihe, eure Knie werden es euch danken!

Aber zurück zu “Big Deal?”, das noch bis Anfang Dezember immer am Mittwoch und Donnerstag gespielt wird. Denn es gibt wieder 2×2 Karten für den heutigen Premierenabend zu gewinnen. Dafür einfach diese Frage in den Kommentaren beantworten, die ersten beiden richtigen Kommentare dürfen dort heute die Premiere mitfeiern:

Wie heißt der berauschende Wirkstoff im Marihuana mit vollem Namen?

Wer die Antwort ohne Nachschlagen und Vertippen geben kann, der sollte vielleicht ganz dringend mal in das Stück gehen! 😉

Mal ein echtes Casting: Schauspielerin gesucht!

Halb Würzburg sitzt nervös neben dem Telefon, teil mit einem extra gezüchteten Vollbart, um auf den heiß ersehnten Anruf für die Statistenrollen in Musketierfilm, der ab der nächsten Woche hier in Würzburg gedreht werden soll.

Wer mal so richtig im Rampenlicht stehen will und nicht als Gesicht in Subpixelgröße in einem Hollywoodschinken, der hat dazu nun Gelegenheit. Oder besser gesagt: SIE hat Gelegenheit.

Das Theater Ensemble sucht dringend eine Schauspielerin für ihr neues Stück “Big Deal?” von David S. Craig. Eine kurze Beschreibung des Stücks vom Theater Ensemble:

Der 16-jährige Marco gibt eine Party im Haus seiner Eltern, als diese verreist sind. Doch schon bald ist die Party außer Kontrolle, die Polizei stürmt das Haus und findet eine größere Menge an Cannabis, welche Marco noch versucht im Klo herunterzuspülen. Nach der ersten Gerichtsverhandlung muss Marco zur Drogenberatung. Dort beginnt ein intensiver Schlagabtausch auf Augenhöhe. Ein Stück über Familien-, Kommunikations- und Drogenprobleme. Ein Stück, das nicht bevormundet und nicht belehren will.

Gesucht wird eine Frau für die Rolle der Drogenberaterin, am Besten mit ersten Theater- und von mir aus auch mit Drogenerfahrungen, aber zur Not wird es für Naturtalente auch ohne — also Drogen und Theatererfahrung — gehen. Wie gesagt, es ist dringend, denn in sechs Wochen sollte eigentlich Premiere sein, das wird aber durch die Neubesetzung etwas nach hinten verschoben werden.

Wer Lust hat, sich wieder oder zum ersten Mal auf die Bühne und ins Rampenlich zu wagen, der kontaktiert am Besten Markus Rakowsky vom Theater Ensemble. Markus liest auch das Würzblog, vielleicht kann er auch Fragen in den Kommentaren beantworten.

Kiffen für die Wissenschaft

Oder auch Nichtkiffen für die Wissenschaft. Und dazu noch Autofahren für die Wissenschaft.  Je nachdem.

Das Interdisziplinäre Zentrum für Verkehrswissenschaften der Uni Würzburg sucht Leute, die bei einer Studie unter dem Namen “do you drugdrive?” mitmachen. Es soll erforscht werden, wann und wie oft man Drogen nimmt und ob und wann man danach Auto fährt. Die Ergebnisse dieser Studie sollen zu der Diskussion um ein Fahrverbot bei Drogenkonsum beitragen und dazu überhaupt erstmal Zahlenmaterial zur Verfügung stellen.

Gesucht werden also Personen aus dem Raum Würzburg und München zwischen 18 und 39 Jahren, die mehrmals pro Woche Auto fahren und entweder regelmäßig Drogen zu sich nehmen — die Experimentalgruppe — oder innerhalb des letzten Jahres keine Drogen konsumiert haben und auch nicht vorhaben das zu tun — die Kontrollgruppe.

Diese Probanten bekommen dann über einen Zeitraum von 5 Wochen einen Blackberry zur Verfügung gestellt, mit dem sie ihren Drogen-, Nichtdrogen- und Autokonsum dokumentieren sollen. Und eine Urinprobe muss in der Zeit als flüssiger Beweis abgegeben werden.

Für die Teilnehmer an dieser Studie gibt es auch Geld, nämlich 300 € für die “Kiffer” und 200 € für die Asketen. Und da soll noch einer sagen, Drogen zahlen sich nicht aus. 😉

Die Teilnahme erfolgt streng anonym unter Datenschutz und mit der Staatsanwaltschaft ist abgesprochen, dass diese nicht auf die Daten der Studie zugreifen werden. Rechtlich kann also nichts passieren.

Weitere Infos unter doyoudrugdrive.de, dort kann man sich auch bewerben.

Ich kann leider nicht daran teilnehmen — ich fahre kein Auto! 🙂