Schlagwort-Archive: ehrenamt

Flüchtlinge-Willkommen-Nachmittag in der Posthalle

Refugees Welcome AfternoonAm Sonntag, 20. September 2015,  gibt es einen Flüchtlinge-Willkommen-Nachmittag in der Posthalle in Würzburg — oder international: einen Refugees Welcome Afternoon.

Der Förderverein Bahnhofsmission Würzburg, Lions International, LEO Würzburg Julius Echter, die Wirtschaftjunioren Würzburg, das Projekt Würzburg e.V., Lauterbach Kreativbetreuung  und natürlich die Posthalle selbst  laden alle zu dem Nachmittag zwischen 15 Uhr und 20 Uhr ein, die in Würzburg leben — also Flüchtlinge und Nicht-Flüchtlinge.

In der Pressemitteilung wird die Veranstaltung  ein “interkulturelles Fest für Flüchtlinge, Fachkräfte, Organisatoren und Würzburger Bürger/innen” genannt. Da sind ja schon mal vier verschiedene Kulturen genannt! 😉

Es gibt was zu Essen, zu Trinken und Musik — bisher haben Mucho Mojo, Chris Mueller und Red Manhole als Bands zugesagt, da geht aber bestimmt noch was. Dass Red Manhole mit dabei ist, habe ich schon vermutet, bevor ich es gelesen habe — nach ihrem Auftritt mit syrischen Flüchtlingen beim Stramu.

Das mit dem Eintritt ist so geregelt: Wer kein Flüchtling ist, zahlt 5 Euro und für Essen und Trinken. Das gesamt Geld kommt der Flüchtlingshilfe in Würzburg zu, Speis und Trank wurden gesponsert und alle Beteiligten arbeiten ehrenamtlich.

Es soll ein Nachmittag zum Kennenlernen, informieren und vernetzen sein — aber auch zum gemeinsam Spaß haben.

Winzige Würzburger WebWanderung

060915: Winzige Würzburger Webwanderung

So, was ist denn im Würzburger Netz in den letzten Tagen passiert?

Zum einen ist ein neues Blog entstanden, zusammen mit einer wichtigen Webseite: Würzburg hilft, wo über die ehrenamtliche Unterstützung der Flüchtlinge in der Stadt informiert wird. Gute Sache, dass das nicht ausschließlich bei Facebook passiert.

Das Cairo hat es in die Onlineausgabe der Süddeutschen Zeitung gebracht. Und damit auch Charly “Progrock” Heidenreich und Horst “Psychedelic” Porkert.

Hazamel wollte seinen bemalten Figürchen mal ganz nahe sein — und hat sich diesen Wunsch mit Hilfe von Foto Weber in Würzburg erfüllen können.

Kneebee hat wieder einen neuen verlassene Ort entdeckt. Die Bilder von schaurig-schön verfallenen Räumen zeugen vom Ende eines Hotels.

Stromausfall in der Nacht und die Straße ist heller erleuchtet denn je? Klingt komisch, ist aber so, wie Rööö erfahren durfte. Zumindest in Rottendorf.

Ruhm, Ehre und Süßkram erwarten den, der errät, wie viel Münzen sich in Moggadoddes Sammelvase befinden. Bis Montag kann man noch raten — oder wie manche errechnen.

Gerrit “Stromleben” van Aaken war zu Gast im Bits & So-Podcast und hat über sein Elekrtoauto, den Renault ZOE, berichtet.

Spielstättenprogrammpreis 2014 geht auch ans Cairo

Gestern Abend wurden in Hamburg 31 Clubs aus ganz Deutschland mit dem Spielstättenprogrammpreis Rock, Pop, Jazz 2014 ausgezeichnet. Darunter auch das Jugendkulturhaus Cairo in Würzburg. Glückwunsch an das Cairo-Team!

Das Cairo war einer von elf Preisträgern der Kategorie 2 (Spielstätten mit durchschnittlich einem Konzert pro Woche), die sich nun über ein Preisgeld von  jeweils 15 000 Euro freuen dürfen. Zum Hauptpreis in der Kategorie hat es leider nicht gereicht, der ging an den Bunker Ulmenwall in — Ha! — Bielefeld.

Steffen Deeg vom Cairo wird in der Pressemappe der Initiative Musik so zitiert:

Wir freuen uns sehr, dass die Arbeit unserer überwiegend ehrenamtlich aktiven VeranstalterInnengruppen mit dem Preis gewürdigt wird. Wir werden einen Teil Preisgelds in die Erneuerung der Technik investieren, der größere Anteil soll den Programmgruppen zur Aufrechterhaltung ihres anspruchsvollen Live-Musik-Programms zur Verfügung gestellt werden.

Der Spielstättenprogrammpreis Rock, Pop, Jazz  wird von der Initiative Musik in Zusammenarbeit mit der Bundeskonferenz Jazz, der LiveMusikKommission und dem Verband der Musikspielstätten in Deutschland e.V. vergeben. Ich habe allerdings keine Ahnung, ob man für den Preis in einer der Organisationen Mitglied sein muss.

Glückwunsch und an dieser Stelle auch mal einen Dank an das Cairo-Team, die mir als Besucher in den letzten Jahren viele tolle Konzerte ermöglicht haben — und wie ein Blick in das aktuelle Programm zeigt, auch in Zukunft ermöglichen werden. Aber das ist eine ganz eigene Geschichte … 🙂

Schwarzmaler für das Central gesucht

An diesem Samstag soll ab 10 Uhr wieder Hand an das Programmkino Central gelegt werden — unter anderem soll die Decke über der Leinwand schwarz gestrichen werden. Wer Lust und Zeit hat, darf sich der Stricherorgie gerne anschließen (wer Pinsel und/oder Rollen besitzt, darf diese gerne mitbringen), einfach eine Mail an Thomas Schulz vom Programmkino schreiben. Geplant sind ungefähr drei Stunden Arbeit.

Und wenn wir schon mal beim Thema Programmkino sind: Das Februarprogramm ist natürlich schon lange auf der Website des Central, im Würzburgwiki (da war es als erstes) und täglich über Twitter bei wuevent zu bekommen.