Tuntenball, kauft Tuntenball

Ich mal die Seite “Veranstaltungen” ins Jahr 2009 gezerrt. Und dabei hab ich was gesehen, bei dem ich versprochen habe, es mal rechtzeitig bekannt zu geben:
Am 21. Februar 2009 findet der Tuntenball im Chambinzky statt. Und die entscheidende Information: Der Vorverkauf der Karten hat schon vor einer Woche begonnen. Also diesmal kann keiner behaupten, dass ich nicht rechtzeitig Bescheid gesagt habe. 🙂

Und um das Thema Fasching gleich mal abzuhaken: Am Tag nach dem Tuntenball zieht der Fasching durch Würzburgs Innenstadt — Faschingszug.

Jetzt weiß als jeder, wann er wo sein muss. Oder wann wo genau nicht.

Das muss zum Thema Fasching reichen

Den Suchbegriffen nach scheint Fasching für viele Leute wirklich ein Thema zu sein. Darum aus Gutmütigkeit die nötigsten Informationen:

Kindermaskenzug: Samstag, 02. Februar 2008 ab 12.11 Uhr (Balthasar-Neumann-Promenade/Rennweg – Theaterstraße – Barbarossaplatz – Obere Julius-promenade – Dominikanerplatz – Schönbornstraße – Kürschnerhof – Domstraße – Platz am Vierröhrenbrunnen)

Tuntenball: Samstag, 02. Februar 2008 im Chambinzky. Ist schon ausverkauft, aber ich vermute nachts dann irgendwann wie immer freier (und auch unmaskierter) Eintritt

Faschingszug durch die Innenstadt: Sonntag, 03. Februar 2008 ab 11.55 Uhr (Ludwigstraße – Theresienstraße – Semmelstraße – Textorstraße – Haugerpfarrgasse – Obere Juliuspromenade – Dominikanerplatz – Schönbornstraße – Kürschnerhof – Domstraße – Augustinerstraße – Sanderstraße – Sanderring)

Faschingszug in Heidingsfeld: Dienstag, 05. Februar 2008 ab 14.33 Uhr (Winterhäuser Straße – Klosterstraße – Wenzelstraße – Mergentheimer Straße – Wendelweg – Andreas-Grieser-Straße – Klingenstraße – Wenzelstraße – Mergentheimer Straße)

So, damit ist das Thema Fasching in Würzburg für mich auch wieder erledigt.

(Teilweise via wuerzburg.de)

Update: Die Kitzinger Narren finden hier ihr Glück.

Narrenende, Narrenanfang

Endlich Aschermittwoch und damit ein Ende des Faschingstrubels. Obwohl heute mehr in der Innenstadt los war als am gestrigen Faschingsdienstag.
Meine Faschingsbeteiligung war in diesem Jahr außergewöhnlich hoch. Einen halben Tuntenball und einen ganzen Faschingszug. So langsam muss ich aufpassen … 😉 (Bilder vom Tuntenball gibt es übrigens hier, mit einem Dank an Birgit)

Aschermittwoch heißt natürlich auch politischer Aschermittwoch. Hier dürfen Politiker mal völlig derb, beleidigend, unsachlich und populistisch über die anderen Parteien herziehen — also gaaaanz gegen ihre sonstigen Gewohnheiten.
Da geht heute in Würzburg wohl der Promi-Preis an die Grünen, denn bei denen kommt Jürgen Trittin (Wortwitze dazu wurden schon von AlGore abgegrast ;-)) . Bei der SPD weiß ich nicht wer spricht, die CSU macht einen Ascherdonnerstag, bei der FDP spricht schimpft Martin Zeil und vom Rest ist nichts bekannt.
Vielleicht sollte man die Narrenkappe noch einen Tag auflassen.

Tuntenball 2007 – Fasching for the Masses

Selbst als bekennender Faschingsmuffel muss ich einsehen, dass es bis zu den närrischen Tagen nicht mehr lange dauert. Am 19. Februar 2007 ist schon Rosenmontag. Was heißt, dass am 17. Februar 2007 die einzige Faschingsveranstaltung in Würzburg stattfindet, zu der ich eventuell gehen werde: der Tuntenball im Chambinzky.

Wer am Hardcoreteil dieses Balls teilnehmen will, der kann — und sollte — sich schon jetzt im Chambinzky Karten kaufen. Für all diejenigen, denen es reicht, nach Mitternacht noch beim Restefeiern mitzumachen, der kann wie jedes Jahr etwas Geduld mitbringen und so ab 0.30 Uhr am Chambinzky-Eingang warten, bis der “offizielle” Part vorbei ist und dann noch reingehen.

Kein Abend für Homophobe, für alle anderen die Chance für einen wirklich witzigen Abend.

No pix, just fun

Nein, auch wenn in diesem Blog im Moment viel Suchanfragen nach “tuntenball bilder würzburg” oder so ähnlich aufschlagen – hier gibt es keine Bilder vom Tuntenball im Chambinzky. Ich war zwar dort, aber es gibt Anlässe, da knipst man besser keine Fotos! 😉
Aber bei der Mainpost gibt es Bilder vom Tuntenball und beim Frizz.

Schön war es, lustig war es, warm war es und sehr feucht-fröhlich. Nachdem man als Unverkleideter erst einmal die unvermeidlichen Kommentare über sich ergehen hat lassen, kam sogar bei mir ein kleines bisschen Faschingsstimmung auf. Es gab auch einige gute Kostüme zu begutachten, wobei mein Favorit der DJ war – der hatte nämlich nur Schuhe an! Ein Adamskostüm – ohne Feigenblatt! 🙂

Fasching 2006 überleben

Das Faschingswochenende naht unbarmherzig. Für die Einen sind das die ausgelassensten Tage im Jahr, die Anderen sind froh, wenn sie diese Zeit ohne Schaden an Physis und Psyche überleben.

In Würzburg dürften Veranstaltungen für jeden Geschmack dabei sein. Hier einige Vorschläge für die Wochenendplanung.

So findet am Freitag ganz narrenlos ein Konzert von Scallwags im Immerhin statt. Und die Rockfreunde können auch am selben Abend noch einmal die 70s in Rock im AKW wieder auferstehen lassen. Die Chatter von Radio Gong dürfen Luftschlangen blasend mal live im Café Dom@in miteinander reden und Polonaise tanzen.

Am Samstag findet der legendäre Tuntenball im Chambinzky statt. Verkleidungsmuffel, Geizhälse und notorische Nachtmenschen können hoffentlich auch dieses Jahr wieder ab 24 oder 1 Uhr eintrittslos mitfeiern. Die älteren Semester können auch zur Ü30-Faschingsparty in den Zauberberg und dort arthritisch das Tanzbein schwingen. Wer es etwas ernsthafter an diesem Samstagabend haben will, der kann zum Markus-Grimm-One-Man-Schauspiel “Goethes Werther” in die Werkstattbühne oder zu “Quick Stop” in den Kunstkeller gehen.
Update: Am Samstag findet Soundparkt Ost wieder eine Rockpalast Revival Party statt. Good old times, good old Rock!

Der Sonntag steht natürlich ganz im Zeichen des Faschingszugs durch die Würzburger Innenstadt, der um 12.55 Uhr startet. Anwohner sollten unbedingt noch vorher die Autos umparken und die Autofahrer sollten während der Zeit die Innenstadt weiträumig umfahren – sonst kostet es Geld und/oder Nerven. Danach ist wohl wie immer das kollektive Besäufnis in den Würzburger Kneipen – da können dann sogar Franken lustig werden.

Den Rosenmontag kann man abends entweder verkleidet im AKW bei der Pulp-Fiction-Party verbringen oder unverkleidet – also schwarz – im Laby bei der Faschingsmuffelparty. Rosenstolz-Fans sollten an dem Tag zum Gayvolution Special in den Zauberberg. Dort wird nämlich im Marrakesh-Zelt das neue Album “Das grosse Leben” exklusiv vorgestellt. Und eine Faschingsparty findet dort natürlich auch statt.

Also an euch alle ein “Helau” oder ein “Zähne zusammenbeißen und durch”! 🙂

Tu-tu-tuntenball im Chambinzky

Die einzige Faschingsparty, die ich fast jedes Jahr besuche, ist der Tuntenball im Chambinzky. Dort feiern nicht nur als Männer verkleidete Frauen oder als Frauen verkleidete Männer, sondern auch als Frauen verkleidete Frauen und als Männer verkleidete Männer. Und auch unverkleidete Gäste wie ich.

Es herrscht dort schon eine ganz eigene Atmosphäre. Schwule, Lesben und Heteros tanzen gemeinsam bis früh in den Morgen. Ich empfand es nie so sehr als Faschingsfeier (bin auch immer erst nach 12 Uhr rein), es war einfach eine große, exzessive Party. In Würzburg gibt es keine bessere!
Und das ist sie dieses Jahr hoffentlich wieder – am 25. Februar 2006 ab 20 Uhr! See you after midnight! 😉