Schlagwort-Archive: fasching

Nicht närrischer als sonst eh schon: Bloggertreffen am Rosenmontag

Ja ja, ich weiß, am Montag ist Rosenmontag. Aber am Montag ist auch der 3.3., und damit ist da auch Bloggertreffen in Würzburg.

Zeit zum Quatschen, Fachsimpeln, Spaß haben und Kennenlernen — sofern noch nicht geschehen! 😉

Eingeladen sind alle Bloggerinnen und Blogger in und um Würzburg, ungeachtet der Größe des Blogs und der Neigung zu närrischen Aktivitäten. Ein Verkleidungsverbot gibt es für den Abend nicht, aber erst recht keinen Verkleidungszwang. Wer unbedingt seiner Faschingsseele Ausdruck verleihen will, darf minimal kostümiert kommen — aber das komplette Kostüm muss in ein leeres Cubaglas passen! 😉

Los geht es ab 19 Uhr im Gehrings in der Neubaustraße, wer sein Kommen oder Fernbleiben ankündigen will, darf das wie immer gerne in den Kommentare tun. Spontanität ist aber erlaubt! 🙂 Einen Event bei Facebook gibt es dazu auch.

Kommt

Kommt vielleicht

Kommt nicht

Die unnatürliche 5. Jahreszeit

Ich bin ja eigentlich ein saisonaler Typ. Ich esse Spargel nur von Mai bis zum 24. Juni, Zwetschgen werden im Herbst verarbeitet und Feldsalat gibt es im Herbst und Winter. Ich unterwerfe mich da gern dem Rhythmus der Natur und der Jahreszeiten.

Als völlig unnatürlich empfinde ich den Rhythmus der fünften Jahreszeit. Eine künstliche Saison zu erschaffen, in der man lustig ist und sich verrückte Sachen anzieht — da kann ich nicht mit.

Aber viele können mit und ich muss jedes Jahr aufs Neue akzeptieren, dass ich in der Faschingshochburg in Bayern lebe. Wer den Rest Bayerns in Sachen Fasching kennt weiß, dass das nicht wirklich viel heißt. Aber mir reicht es schon.

Nicht das wir uns falsch verstehen — ich hasse Fasching und dessen Anhänger nicht. Aber ich verstehe es einfach nicht und glaube, dass meine über mehrere Generationen angezüchtete fränkische DNA dafür einfach nicht angelegt ist.

Aber wie das Leben so spielt, war ich natürlich heute am späten Vormittag in der Würzburger Innenstadt — und das am 11.11. Und durfte die Inthronisierung unseres neuen Prinzenpaars miterleben. Mit meinem persönlichen musikalischen Nemesis, den Partyvögeln. Hurra.

Fasching: Prinzenpaar Martina II. und Ralph I.
Fasching: Prinzenpaar Martina II. und Ralph I.
Die Ranzengarde
Die Ranzengarde

 

Ein paar animierte GIFs — für deren Revival ich Google+ wirklich dankbar bin — gibt es noch auf der zweiten Seite, die sind wie immer ein paar Megabyte groß.

Exif_JPEG_PICTURE

Der Zug und der Zugger

Trotz meiner Faschingsmuffelei komme ich um eine Sache nicht herum — den Faschingsumzug in Würzburg. Ich kann zu meiner zauberhaften Begleitung einfach nicht Nein sagen. Und in diesem Jahr war es sogar richtig aufregend für mich. Denn da ich jetzt in der Sanderau wohne, durfte ich den Umzug an einer völlig anderen Stelle wie sonst anschauen, nämlich in der Sanderstraße. Uiiiihhhhhh!

Und da standen wir — ein paar Nachbarn und deren Kinder, meine zauberhafte Begleitung und ich. Und wir spulten das alljährliche Programm ab. Sobald ein Wagen vorbeifuhr, haben wir uns mit Helau-Rufen angebiedert, in der Hoffnung, dass die Narren kurz vor Ende der Zugstrecke noch Lust haben, uns ein paar Süßigkeiten zuzuwerfen. Alles nur, damit wir den Kinder die Kamellen in die Tüten stopfen konnten, wir rückgratlosen Zuckerbettler.

Vollprofis im Kamellenklauben greifen übrigens zu den IKEA-Taschen, in die locker 180 000 Kalorien passen.

Zuckertüten

Zuckertüte

Zuckertüten

Mehr Bilder vom Faschingszug liegen im Flickr-Album.

P.S. Herb vom Senioren-Forum war auch da und hatte Spaß!

Narren an der Haltestelle

Gibt es närrische Fahrpreise?

Hm. Achtundzwanzig Einzelfahrscheine würden 64,40 Euro kosten. Oder die Narren sind ganz schlau und kaufen fünf Secherkarten für 45 Euro. Vielleicht fahren sie auch nur Kurzstrecke, dann wäre das nur 33,60 Euro. Aber wenn der Würzburger Elferrat oder die Ranzengarde — oder wer immer das sein mag — umsonst Straßenbahn fahren darf, dann erkläre ich den Blogger- und Twitterstammtisch spontan zur Faschingsgilde und fahre auch umsonst. Meinetwegen auch mit einer albernen Uniform.

Bevor die Gemüter zu hoch kochen: Ich habe nicht gesehen, ob sie wirklich in die Straba eingestiegen sind. Es war viel zu kalt, um da fünf Minuten auf die nächste zu warten. Aber die Musikanten haben zumindest den Fahrplan studiert.

Narren an der Haltestelle

Narren an der Haltestelle

Narren an der Haltestelle

11.11.11 - Würzburg

Ich Faschings-0 und 1111111111

Als ich gestern früh in der Bar D.O.C. meinen Cappuccino getrunken habe, wurde ich noch vorgewarnt, dann habe ich es gleich vergessen und bin prompt am Unteren Markt mittenrein geraten — Faschingsbeginn in Würzburg. Der Jahrtausendfasching hat gestern um 11.11 Uhr begonnen, genauso wie mein Ausschlag. Und an diesem denkwürdigen Tag wurde — eingekeilt zwischen Schlecker und Forum — das neue Prinzenpaar Claudia IV. und Armin I. verkündet. Und Prinz Armin hat ja noch Zeit bis Aschermittwoch, um zu einer närrischen Stimmungskanone zu werden.

Wer es noch nicht gemerkt hat — ich kann Fasching nicht ausstehen.

11.11.11 - Würzburg

11.11.11 - Würzburg

11.11.11 - Würzburg - cut

11.11.11 - Würzburg

11.11.11 - Würzburg

11.11.11 - Würzburg

11.11.11 - Würzburg

Altweiberbloggertreffen

Donnerstag, 3.3.2011. Für manche mag das der Altweiberfasching, für andere aber der Tag des Bloggertreffens sein. Vielleicht für manche auch beides, ich werde sicherheitshalber keine Krawatte anziehen, denn ich werde zum Bloggertreffen gehen.

Das Bloggertreffen findet diesmal ab 19.00 Uhr im Gehrings in der Neubaustraße statt. Geladen sind wie immer alle, die ein Weblog in und um Würzburg betreiben – oder auch nur lesen. Die Microblogger unter Twitter- oder Status.net-Flagge sind natürlich ebenso gern gesehen — size doesn’t matter.

Traditionell darf man in den Kommentaren oder bei Facebook sein Kommen oder Fernbleiben ankündigen, beides darf man aber kurzentschlossen entscheiden.

Es kommen

Es kommen vielleicht

Es kommen nicht

Krapfen von der Bäckerei Will

Krapfenalarm!

Das Christkind war da! Ok, eher das Krapfenkind. Ok, noch eher der Krapfenopa. Auf jeden Fall steht jetzt auf meinem Schreibtisch jetzt ein Karton mit 10 Krapfen, die sehr verführerisch vor sich hinduften.

Danke an die Bäckerei Will mit ihrem Krapfenblog, und danke für den Speck auf meinen Hüften — den kann ich bei der Kälte gut brauchen! 🙂

Krapfen von der Bäckerei Will