Schlagwort-Archive: fest

Zwiebelix und Grombülix

In den nächsten Tag sollen zwei Ur-Würzburger Veranstaltungen eigentlich fest in den Kalendern der Bürger dieser Stadt eingemeiselt sein.

Am Mittwoch kommen — wie seit 369 Jahren am 24. August — die Kreuzbergwallfahrer von ihrerer spirituellen oder was-auch-immer Reise zurück nach Würzburg. In der Semmelstraße werden sie a) mit Blumensträußchen und b) mit einem Straßenfest empfangen. Die meisten Gäste bekommen den Durchzug der Wallfahrer gar nicht mit und stürzen sich gleich am Abend auf den eventuell ersten Federweißen und den Zwiebelblootz — und diverse andere Trinker- und Fresserereien.

Mit 43 Jahren hat das Weinfest in Grombühl nicht ganz die lange Tradition in Würzburg wie die Zwiebelkirchweih, sie gehört am letzten Augustwochenende aber auch fest zum Veranstaltungsreigen. Zumindest bei mir. Klar gibt es andere Weinfeste in Würzburg, manche davon sind sogar ganz schön. Aber das Grombühler Weinfest ist das ehrlichste von allen. Kein Schnickschnack und Blingbling. Da gibt es Bänke und Tische, fränkischer Wein und Alleinunterhalter auf der Bühne – und einen kompletten Querschnitt durch Würzburgs Einwohner, die dicht an dicht dort sitzen oder tanzen. Hach, was freue ich mich schon

Comics: Podcast und Sommerfest mit Batmobil

Nun war ich gleich an zwei Tagen in Hermes Romanboutique.

Am Freitag besuchte Alex und ich den winzig kleinen Laden für Comic, Bücher und Spiele, um mit den beiden Inhabern genau darüber in einem Podcast zu reden — Comics, Bücher und Spiele. Und das war interessant, mehr über die Welt der Comics — inhaltlich, kulturell und wirtschaftlich — zu erfahren und was die Serie Big Bang Theory dem Comicladen in Würzburg Gutes getan hat.
Sehr schöner Podcast, auch wenn der Sound leider nicht ganz so optimal ist. Nachzuhören in der Würzmischung #99.

Cosplayer vor dem mit Batman-Heften verzierten Batmobil.
Cosplayer vor dem mit Batman-Heften verzierten Batmobil.

Dann war heute auch noch das Sommerfest, zu dem ich auch mal hingefahren bin, gesundheitlich allerdings nicht ganz auf der Höhe.

Da hab ich den Cosplayern zugeschaut, eine Bratwurst gegessen und ein bisschen mit Comic-, Fantasy- und Science-Fiction-Nerds geplaudert, unter anderem mit Hazamel und Simone. Und mir sogar ein gutes Kilogramm an gebrauchten Comics geleistet — Urlaubslektüre. 🙂

Hat mir wie immer wirklich Spaß gemacht, zum Sommerfest von Hermkes Romanboutique zu gehen, auch wenn ich dann doch nicht so lange geblieben bin, wie ich es eigentlich vorhatte.

 

Sommerfest beim Comicdealer: Suicide Squad & Suicide Krautsalat

Hermkes Romanboutique — das unterfränkische Mekka der Comicfreunde, Rollenspiel-Fans, Cosplayern und was sich sonst noch in diesem Dunstkreis sammelt. Am Samstag steigt dort in der Valentin-Becker-Straße in Würzburg das alljährliche Sommerfest.

Neben dem obligatorischen Quatschen, Fachsimpeln, Wiedersehen, Kennenlernen und Spaß haben ist ein ebenso obligatorischer auswärtiger Comiczeichner in dem kleinen süßen Laden.

In diesem Jahr — passend zum heutigen Filmstart — ist der Suicide-Squad-Zeichner Philippe Briones zu Gast in Würzburg und bringt auf Wunsch Figuren der Anti-Superhelden-Truppe zu Papier. Oder auch anderes, denn viele verschiedene Comics und Zeichentrickfilme sind aus seiner Feder geflossen. Vielleicht zeichnet er mir ja meinen lang gewünschten Krautsalat des Todes — vor mir aus auch einen Suicide-Krautsalat. Bratwürste gibt es ja auch, ob die des Todes oder Selbstmordes sind, wird sich zeigen. 😉

Mit dabei und immer wieder gern von mir gesehen ist der lokale Zeichner-Superheld Christian “KriKra” Krank mit seinen “Tales Of Dead Earth” — was sicher auch Hazamel in die Romanboutique locken wird. 🙂

Hmmm … ein Krautsalat der Toten Erde …? 😉

Ich freue mich schon auf den Tag — und hoffe das Wetter wird halten. Aber wie ich heute gehört habe, liegen Plastikplanen schon im Kofferraum der Comicdealer. Man ist für alles gerüstet! Ich auch! 🙂

 

Erster Stau am neuen Zeller Bock

Am Sonntag pilgerten einige tausend Menschen in die Zellerau, und warum? Um eine Straße anzuschauen. Wie irre muss man sein, so etwas zu machen?

So viele Fußgänger wird man am Zeller Bock so schnell nicht mehr sehen.
So viele Fußgänger wird man am Zeller Bock so schnell nicht mehr sehen.

Natürlich bin auch auch zum Zeller Bock gegangen. Der soll am Donnerstag nach 2218 Tagen wieder eröffnet werden und die Zellerau endlich wieder mit dem nordwestlichen Landkreis Würzburg verbinden — und umgekehrt. Ein Meter der sanierten Strecke kostete etwa 25000 Euro.

Darum gab es am Sonntag ein Straßenfest, mit Musik und unzähligen Fress- und Trinkständen entlang des Zeller Bocks. Nur hatte ich nach etwa 250 000 Euro keinen Bock mehr, mich im Schneckentempo den langen Berg hochzuquälen, den heißen Atem der Besucher hinter mir in meinem Nacken.

Dann habe ich also wieder umgedreht — was gar nicht so leicht war — und bin lieber in Richtung Bürgerbräu-Gelände gegangen. Vorbei an einem kotzenden Ziegenbock — oder was immer da als Figur aufgestellt war.

Entweder streckt dieser Bock die Zunge raus oder er übergibt sich. Beides wäre nicht sehr schön.
Entweder streckt dieser Bock die Zunge raus oder er übergibt sich. Beides wäre nicht sehr schön.

Auf dem Bürgerbräu war es zwar auch voll, aber nicht so arg. den Auftritt von Karo habe ich leider verpasst, den Mucho-Mojo-Blues durfte ich noch mitnehmen. Und ewig lange in der Schlange anstehen, um einen Kaffee zu holen — die 87 Bar ist wohl einfach nicht für solche Menschenmassen ausgelegt.

Ein bisschen in den Fin-Ger geschaut, kurz mit Moggadodde und Rööö geplaudert, ein wenig über das Gelände geschlendert. Und dann wieder heim. Mal schauen, ob meine erste Autofahrt über den Zeller Bock etwas weniger lang dauern wird.

 

Wallfahrer, Zwiebeln … und Regen?

2015-08-24 08.55.26Was ist in Würzburg in jedem Jahr am 24. August? Genau, Zwiebelkirchweih. Die Kreuzbergwallfahrer kehren heim und werden in der Semmelstraße begrüßt. Und dann wird gefeiert — allerdings kaum mit den Wallfahrern, die sind zu platt.

So gegen halb drei laufen die Wallfahrer durch die Semmelstraße und mit etwas Glück schaffen sie da noch ohne nass zu werden. Denn der Wetterbericht für Würzburg sieht ab Nachmittag nicht so toll aus. Regen und vielleicht sogar Gewitter sind gemeldet.

Da kann man nur hoffen, dass die Wallfahrer genug gebetet haben und Petrus Gnade mit einem meteorologischen Wunder walten lässt.

Sommerfest am Bürgerbräu

Da war am Sonntag ganz schön was los auf dem Bürgerbräu-Gelände in Würzburg. Das Wetter hat aber auch gepasst. Conrads Kartell hat schön Musik gemacht, die Groovy Gruftis haben es zumindest versucht. Im alten Sudhaus gab es kleine Bildhauerwerke von Johannes Hepp zu bewundern, im Fin-Ger tolle Fotos aus Bosnien.  Und der halbe Bloggerstammtisch war auch noch da.

Man kann Sonntag schlimmer verbringen. 😉

Samen geraten, Tomaten begafft und vegan gevöllert

Letzten Donnerstag habe ich mal beim Sommerfest der Stadtgärtner vorbeigeschaut — nachdem ich auch ein bisschen in das “Urban Gardening” eingestiegen bin.

Das Wetter hat so einigermaßen gepasst, man konnte sich noch recht angenehm im Innenhof des Cairo aufhalten.

Dort habe ich die Tomatensträucher bewundert …

Tomaten in Rot und Schwarz
Tomaten in Rot und Schwarz

… beim Samenquiz mitgemacht und sogar ein paar richtig geraten …

Was wächst aus welchem Samen?
Was wächst aus welchem Samen?

… wilde Gurken probiert (gut, aber ziemlich dicke Schale) …

Wilde Gurken
Wilde Gurken

… und natürlich vom leckeren veganen Buffet gegessen. Und nein, ich empfinde das nicht als ein Buffet zweiter Klasse, nur weil es vegan ist. Es gab sehr feine Brotaufstriche, an denen ich mich so satt gegessen habe, dass ich nicht mal mehr die Kürbissuppe versuchen konnte. Und ich koche selbst ja oft genug vegan, ohne dass ich selbst Veganer bin — einfach weil es schmeckt

Veganes Buffet
Veganes Buffet

Hat Spaß gemacht, meinen Dank an die Stadtgärter für das Fest und für die Arbeit, die sie machen.

Mehr über die Stadtgärtner und Urban Gardening  in Würzburg kann man in der Würzmischung #94 nachhören.

Ja, es schmeckt's! :-D
Ja, es schmeckt’s! 😀