Schlagwort-Archive: fh

Feini Designi

Am Samstag bin ich mal hoch auf den Berg, um die Werke der jungen Gestalter aus dem vergangenen Semesters anzuschauen.

Trotz schönstem Sonnenschein war bei der Semesterausstellung in der Fachhochschule am Sanderheinrichsleitenweg richtig was los. Und es gab wie immer viel zu gucken. Illustrationen, Fotografien, Multimedia-Installationen, Plakate, Filme und Zeuch. Ich erfreue mich immer wieder an der Kreativität der Studenten und bekomme Lust, auch mal wieder mehr gestalterisch zu arbeiten.

Wer der Bergwerk, die Semesterausstellung verpasst hat, keine Sorge: Nach dem Semester ist vor dem nächsten Semester. 😉

Illustrationen.
Ein Trump-Film darf nicht fehlen.
Multimediale Infografik über Gewalt.
Zeuch.
Grafik.
Virtuelles und reeles Radeln.

Der Werke am Berge der Gestalter

Die Gestalter der FH — nein, wie ich gelernt habe, der Hochschule für angewandte Wissenschaften — in Würzburg öffnen an diesem Wochenende wie am Ende eines jeden Semester oben auf dem Berg die Türen und zeigen ihre Werke. Berg … Werke … Bergwerk ist das Motto der Semesterausstellung, welch brillanter Wortwitz.

Am Freitag und Samstag kann man was dort sehen?

ein Konzentrat in den Kategorien Grafikdesign, Illustration, Fotografie, interaktive Medien und Gestaltung im Raum

Zeuch halt! 😉 Aber wie ich vermute, wie in jedem halben Jahr viel gutes, interessantes und originelles Zeuch!

Die Semesterausstellung am Sanderheinrichsleitenweg kann man am Freitag, 7. Februar 2014, von 12 Uhr – 18 Uhr und am Samstag, 8. Februar 2014, von 10 Uhr – 17 Uhr besuchen. Der Eintritt ist wie immer frei und ich bin in diesem Semester da leider nicht in Würzburg! 🙁

Am Samstagabend findet auch die Abschlussfeier der Gestalter in der MS Zufriedenheit (das Ex-Lumen hinter dem Kulturspeicher) statt — Bum Bum Tschak! Das könnte ich vielleicht sogar gerade so schaffen! 🙂

AUSSTELLUNGSPLAKAT_A2.indd

Rein in den Stollen: Semesterausstellung Gestaltung

Bergwerk_Plakat_2013-07

Es ist wieder soweit: Die jungen Kreativen der Fakultät Gestaltung zeigen in der Fachhochschule Würzburg am Sanderheinrichsleitenweg, was sie das ganze Semester so getrieben haben.

Der Titel, unter dem die Ausstellung steht, lautet “Bergwerk”, ich vermute, sie meinen damit die Werke, die dort oben auf dem Berg in Würzburg entstanden sind. Oder die Arbeitsbedingungen, die auf die Absolventen nun in der freien Wirtschaft warten. Oder es spielt auf die gestalterischen Diamanten und Edelsteine, die die Studenten in einem dunklen und dreckigen Sommersemester geschürft haben. Was weiß ich.

Ich gehe nach Möglichkeit immer hin, man sieht dort schon viele originelle, schöne und interessante Projekte. Nur sieht es in diesem Jahr in meinem Zeitbudget an diesem Wochenende so düster wie in einem Stollen aus. Aber mal sehen, ob ich was freischaufeln kann.

Die Ausstellungen kann man am  Freitag,  26. Juli von 13 Uhr – 19 Uhr und am Samstag,  27. Juli 2013 von 10 Uhr bis 17 Uhr besuchen. Der Besuch ist kostenlos.

 

Buntes Designzeugs im kalten Neubau

Fachhochschule Würzburg am Sanderheinrichsleitenweg
Fachhochschule Würzburg am Sanderheinrichsleitenweg

Da ich heute arbeiten muss, war ich gestern schon bei der Semester- und Abschlussausstellung der FH Gestaltung. Dabei habe ich auch das erste Mal das nicht mehr brandneue Gebäude am Sanderheinrichsleitenweg gesehen, wegen dem es vor ein paar Jahren so einen Wirbel gab.

Grundstätzlich find ich den Neubau ganz schön, allerdings auch recht steril. Wenn die Gestaltungsarbeiten am Montag wieder weggeräumt sind, dann ist das schon ein extrem nüchternes Ambiente, der Gemütlichkeitsfaktor, der in der Münzstraße vorhanden war, geht da schon etwas ab.

Heute Abend steigt ab 21 Uhr die Fete der Bachelor- und Masterabsolventen im alten Fotostudio in der Korngasse — wohl die letzte Feier in den abgeranzten Räumen.

Ausstellung der Semester- und Abschlussarbeiten FH Gestaltung Würzburg Wintersemester 2012/2013

Sehr schön: Eine Infografik über Shitstorms in Sozialen Netzwerken.

Ausstellung der Semester- und Abschlussarbeiten FH Gestaltung Würzburg Wintersemester 2012/2013

 

Konzepte, Studien und Ideen zum nicht näher definierten Begriff “Permaaktiv”

Ausstellung der Semester- und Abschlussarbeiten FH Gestaltung Würzburg Wintersemester 2012/2013

Semesterausstellung auf der Höh

Semesterausstellung der FH Gestaltung in WürzburgHeute am Freitag und morgen am Samstag stellen die Studenten der Fakultät Gestaltung  der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt — auf gut Fränkisch die Studis der FH Gschdaldung — ihre Semester- bzw. Abschlussarbeiten vor.

Wie in jedem Jahr wird man ein wildes Gemisch an typografischen Spielereien, Illustrationen, Fotografien, Designstudien, interaktivem elektronischen Gedöns sehen — und was den jungen Läusen sonst noch so einfällt. Und ich erwarte die übliche qualitative Mischung von Gähnanfällen bis zu Mir-fällt-die-Kinnlade-runter-so-geil-ist-das. Ich fand es aber jedesmal wirklich interessant und spannend und kann jeden wirklich nur empfehlen, das man anzuschauen.

Für alle, die schon ein paar Jahre nicht mehr bei der Semsterausstellung der Gestalter waren — die ist jetzt nicht mehr in der Münzstraße, sondern im Neubau am Sanderheinrichsleitenweg oben am Hubland-Berg, in der Nähe der Sport-Uni.

Die Ausstellung kann man am Freitag, 8. Februar 2013,  von 14 Uhr bis 19 Uhr anschauen oder am Samstag, 9. Februar 2013, von 10 Uhr bis 17 Uhr.

 

 

 

asternauts

Moviebrats, Asternauts und das wenige Geld von Vielen

Kennt ihr noch die Moviebrats? Diese Filmproduktionsfirma, gegründet von Studenten der FH Würzburg? Obwohl sie ihren Sitz mittlerweile nach Berlin verlegt haben — trotz den Drei Musketieren ist Würzburg wohl nicht so eine Filmstadt –, kennt man vielleicht noch ihre hier gedrehten Werke wie “O sole mio” (Dencklerblock) oder “Fremdkörper” (Karlstadt).

Alex Weimer und seine Moviebrats planen nun mit der texaninischen Regisseurin Marta Masferrer ein neues Projekt — einen Science-Fiction-Komödien-Kurzfilm namens “Asternauts”. Kurzer Auszug aus dem Pressetext:

Für Earl, der mit beiden Beinen fest auf der Erde steht, und seinen tagträumerischen Bruder Joel ist das Leben auf der kleinen Farm im texanischen Hinterland ziemlich ereignislos: Aufstehen, Rinder füttern, und auf der Veranda sitzen und Bier trinken bis es Zeit ist schlafen zu gehen… Doch eines Tages kracht etwas aus dem Weltall direkt auf ihr Weideland und tötet ihre beste Milchkuh und den einzigen Zuchtbullen.

In dem sich daraus entspinnenden skurrilen Abenteuer müssen die beiden sich fremd gewordenen Brüder ein drohendes Armageddon verhindern, eine Horde unheimlicher Regierungsbeamter abwehren und die Wahrheit über das geheimnisvolle Objekt aus dem All herausfinden.

Eine aberwitzige Geschichte, die die Frage nach dem Platz des Einzelnen im Universum stellt und die Notwendigkeit vom Blick über den eigenen Tellerrand verdeutlicht.

Da der Film im Ausland gedreht wird, gibt es von der deutschen Filmförderung kaum Geld. Und so gehen die Moviebrats einen Weg, der zumindest in Deutschland noch recht ungewöhnlich ist — den des Crowdfundings.

Beim Crowdfunding versucht man, innerhalb einer Frist viele kleine und große Geldbeträge von vielen Leuten zu bekommen. Am Ende der Frist wird geschaut, ob das geplante Budget erreicht ist. Falls ja, dann wird das Projekt durchgezogen — und die Förderer je nach Betrag eine Prämie –, falls nicht, bekommen die Förderer ihr Geld wieder zurück. Eine Projektfinanzierung über die breite Masse also.

Da Crowdfunding am Besten über das Internet zu machen ist, habe die Moviebrats “Asternauts” auf den beiden großen Crowdfunding-Plattformen vorgestellt:

Ziel ist es, über beide Plattformen 18.000 € (gut $ 25.000) an Fördergeldern zu bekommen. Prämien gehen von einem Dankeschön auf Facebook für 1€ bis zum 7000 €-Paket mit Eintritt zum Filmfest in Cannes plus einem Haufen an Kunst und Concept-Art vom Film, DVD, Plakate, Händeschütteln und Umarmen.

Ich selbst bin mit 35 € dabei, was mir den “Film Lover DVD Premium”-Status einbringt. Wenn der Film gedreht wird, dann bekomme ich neben einem passwortgeschützten Download, einer signierten Special-Edition-DVD, ein limitiertes signiertes Filmposter und ein Dankeschön im Abspann. Da sind 35 € doch ein Schnäppchen! 🙂
Falls ich das Geld noch zweckgebunden geben könnte: Auf der Wunschliste von Asternauts stand “Eine kleine Kuhherde und einen professionellen Tiertrainer”. Für meine 35 € will ich eine Kuh! 🙂

Freunde der Moviebrats und von Science-Fiction-Komödin haben eh keine Wahl, die müssen das Projekt “Asternauts” unterstützen. Und alle anderen sollten zumindest überlegen, ob sie für einen kleinen Beitrag die Idee des Crowdfundings nicht unterstützen wollen. denn das ist ein Weg, kreative Ideen ohne große bürokratische Hürden auf die Beine zu stellen — wenn genug Leute die Idee gut finden.

Und an alle Blogger, Twitterer, Google-Pluser und Facebooker: Diesen Beitrag verlinken, retweeten, plussen und was was ich noch. Oder selbst was drüber schreiben. Wenn viele mitmachen, ist die Finanzierung des Kurzfilms ein Klacks!

Klasse Illu! auf der Arte Noah

Ein Boot voller Illustrationen

Die Vernissage der Klasse-Illu-Ausstellung am Sonntagvormittag hat mich die rituelle Sendung mit der Maus gekostet — aber das war es wert. Die Studenten der FH-Gestaltung haben unter der Leitung von Prof. André Rös­ler und Flo­rian Bayer auf der Arte Noah zum Thema “Würzburger Orte” und “Haare” gezeigt, wo der Illustrator den Bleistift hat.

Klasse Illu! auf der Arte NoahDie Wände hingen voll mit gerahmten Illustrationen in allen erdenklichen Größen und Stilrichtungen, die meisten schwarz-weiß, manchen auf farbig. Sehr schön anzuschauen. Aber so richtig wird die Illustration erst du Illustration, wenn sie etwas illustriert. Die Stundenten haben Hefte zu Würzburger Orten gemacht, in denen sie mit Zeichnungen Gedanken, Geschichten und Gefühle zu den Orten zu Papier gebracht haben — der Ringpark, das Standard oder das Parkhaus bei Stift Haug. Den Blick für das Wesentliche haben oder auch das Unwesentliche wesentlich machen und in wenigen oder vielen, vielen Linien darstellen — das ist die Kunst.

Die Ausstellung geht noch bis zum 4. September 2011 und Mitt­woch bis Sams­tag von 15 bis 18 Uhr geöffnet, Sonn­tags 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

 

 

 

 

 

Würzburger Orte illustriert

Die Illustratoren der FH Würzburg, die mich ja schon bei der Semesterausstellung begeistert haben, haben sich ein Semester lang mit Orten in Würzburg beschäftigt und zu Papier oder was auch immer gebracht.

Die Ausstellung dieser Werke findet auf der Arte Noah statt. Das ist das Schiff im Hafenbecken des Kulturspeichers. Das ist ist das Gebäude neben dem Cinemaxx. Nein, nicht das Hotel — das auf der anderen Seite.
Die Vernissage ist am Sonntag, 7. August 2011 um 11.00 Uhr — beste Frühschoppenzeit also. Und bis zum 4. September kann man sich die ganz eigenen Sichtweisen der Gestaltungsstudenten auf Würzburg anschauen.

Manchem Würzburger würde zum Illustrieren von Würzburger Orten ein dicker schwarzer Edding genügen, ich bin gespannt, ob die Studenten das genauso machen.

Nochmal zum mitschreiben

Austellung Klasse Illus!
Arbeiten aus den Ilustrationsklassen von Florian Bayer und Prof. André Rösler
7. 8. – 4.9- 2011

Kunstschiff ARTE NOAH
Alter Hafen (hinter Kulturspeicher)
Veitshöchheimer Str. 5
Würzburg

Geöffnet: Mittwoch – Samstag, 15 bis 18 Uhr, Sonntags 11 bis 18 Uhr