• Events,  Kultur

    Ein Boot voller Illustrationen

    Klasse Illu! auf der Arte Noah

    Die Vernissage der Klasse-Illu-Ausstellung am Sonntagvormittag hat mich die rituelle Sendung mit der Maus gekostet -- aber das war es wert. Die Studenten der FH-Gestaltung haben auf der Arte Noah zum Thema "Würzburger Orte" und "Haare" gezeigt, wo die Illustrator den Bleistift hat.

  • Events,  Kultur,  Studium

    Würzburger Orte illustriert

    Die Illustratoren der FH Würzburg, die mich ja schon bei der Semesterausstellung begeistert haben, haben sich ein Semester lang mit Orten in Würzburg beschäftigt und zu Papier oder was auch immer gebracht. Die Ausstellung dieser Werke findet auf der Arte Noah statt. Das ist das Schiff im Hafenbecken des Kulturspeichers. Das ist ist das Gebäude neben dem Cinemaxx. Nein, nicht das Hotel – das auf der anderen Seite. Die Vernissage ist am Sonntag, 7. August 2011 um 11.00 Uhr – beste Frühschoppenzeit also. Und bis zum 4. September kann man sich die ganz eigenen Sichtweisen der Gestaltungsstudenten auf Würzburg anschauen. Manchem Würzburger würde zum Illustrieren von Würzburger Orten ein dicker…

  • Kultur,  Studium

    3D-Fotos und Papp-UI

    FH Gestaltung Semesterausstellung

    Die Semesterausstellung der Gestalter in Würzburg in diesem Jahr war wirklich gut. Tolle Fotografien – sogar in 3D – und interessante Illustrationen.  Und im Elektrobunker – der abgedunkelte Betonraum, in dem alle Arbeiten im digitalen Bereicht gezeigt wurden – konnte man einem Studenten bei Sitzen zuschauen, dem wiederum eine Kamera zuschaute und ein Rechner anzeigt, ob er ergonomisch richtig sitzt. Oder mit ein paar Pappplättchen wirtschaftliche Zusammenhänge darstellen lassen, zwischen den Plättchen, die ständig gescannt werden und sogar als Menü dienen, und  zieht ein Computer Linien und zeigt die Geldströme an – lässt sich sehr cool bedienen. Ich schlage dafür den Namen PUI vor – Papp User Interface. Im Erdgeschoss wurden…

  • Kultur,  Studium

    Gestalterische Machwerke

    (via LP10Blog) So, ich geh dann mal zur Ausstellung in der FH Gestaltung in der Münzstraße. Dort werden die aktuellen Diplom- und Semesterarbeiten gezeigt. Oft sind wird wirklich tolle Fotos, Filme, Printgestaltungen und Designzeugs zu sehen. Oft. Nicht immer ist alles wirklich toll. Ich wäre fast dafür, dass man da mal das Publikum – die Leute, die auch später die Machwerke irgendwo anschauen müssen – über die Werke abstimmen kann. Und das fließt dann mit in die Note ein. Wär doch mal was. Die Ausstellung geht heute noch bis 17 Uhr.

  • Events,  Kultur

    Architektonische Zukunft und Vergangenheit im Vortrag

    Wer sich heute Abend, 21. Juni 2011, in Würzburg über Architektur weiterbilden will, hat zwei Möglichkeiten. Zum einen kann man sich bei der Ringvorlesung „Der Tod und die Künste“ den Vortrag von Stefan Kummer, dem Ex-Vorsitzenden des Verschönerungsvereins Würzburg, zum Thema „Der architektonische Umgang mit der Zerstörung Würzburgs“ anhören. Wobei ich fast vermute, dass es wieder um die Entbarockisierung Würzburgs geht und dass früher alles viel besser und schöner war. Wen es aber trotzdem interessiert, der kann um 19.00 Uhr in den Hörsaal 166 der Universität am Sanderring 2 gehen. Deutlich optimistischer und zukunftsorientierter ist der Vortrag von Jürgen Häpp von Foster + Partners. Er referiert über das Projekt „Masdar…

  • Events,  Musik,  Studium

    Dreiklangdimensionen

    Die Zeiten sind hart geworden, da müssen selbst die ganz Kleinen ran und arbeiten. So wie bei den Kommunikationsdesignern der FH, da müssen am Freitag die Erstsemestler ran und eine Party veranstalten. Das ist aber keine Erstsemesterfeier, wie man sie sonst kennt, denn sie ist nicht für Erstis sondern nur von Erstis. Hin zu der Party in die Posthalle darf jeder, der auf Indiepop, Electro oder Minimal steht und 5 € Eintritt zahlen kann. Und die Kommdesigner wären nicht die Kommdesigner, wenn sie dafür nicht noch ein kleines Schmankerl hätten – beim Eintritt bekommt jeder eine 3-Brille und darf damit sich auch visuell verwöhnen lassen. Und man kann damit dreidimensional…

  • Events,  Film,  Frängisch,  Kultur

    Fremdkörper – eigentlich eine Premierenankündigung

    Ja, so sah es 2008 aus, als Alex Weimer und sein Team von den Moviebrats den Film „Fremdkörper„, der im Rahmen von Alex‘ Diplomarbeit (und diversen anderen) entstand, bei der Diplomausstellung in der FH Würzburg präsentierten. Mehr als 1 1/2 Jahre gingen ins Land. Man hätte denken können, dass der Film ein Fire-And-Forget-Projekt gewesen ist, nur zum Zweck der Diplomarbeit. Aber weit gefehlt. Die Zeit wurde benötigt, um den Film in ein neues Schnittformat umzuwandeln, damit dann eine auserwählte Cutterin den Film um ein Viertel kürzen konnte. Was dann zur Folge hatte, dass ein guter Teil der Musik neu gemacht werden durfte. Und schon vergehen 20 Monate im Flug. Aber…