Schlagwort-Archive: film

Musikstudenten Stücke nachgespielt aus Star Wars haben – Yoda gefällt die Musik

Die Musikstudenten ein neues Album gemacht haben. Passend zum neuen Star Wars-Film “Das Erwachen der Macht” es kam auf den Markt. Musik aus dem ersten Star-Wars-Film sie reduzierten auf das Nötigste. “Music from Star Wars for small Ensemble” sie nennen ihr Machwerk. Mit Klarinette, Kontrabass, Glockenspiel, Marimba und Percussion das Werk von Komponisten John Williams interpretierten sie. Weniger Bombast, mehre feine Töne man hört bei der Titelmelodie. Aber das Lied “Cantina Band” dem Original aus Star Wars Episode IV klingt sehr ähnlich. Figrin D’an and the Modal Nodes stolz wären auf die Musikstudenten. Wann die vier auftreten in Chalmuns Cantina in Mos Eisley auf Tatooine?

Mutig der junge Jedi-Musiker Dennis fünf Stücke aus dem Soundtrack neu arrangiert hat. Manche vielleicht sagen, Dennis sich mit dem Versuch gefährlich nähert der dunkeln Seite der Macht. Aber tue es oder tue es nicht. Es gibt kein Versuchen.

Nicht einmal 4 Credits die Musikstudenten verlangen für das Album. Öffnet euch. Spürt die Macht, die euch umgibt. Eure Sinne nutzen ihr müsst, wenn ihr die Musik anhört. Wer mehr über die Entstehung des Albums will wissen, Dennis Schützes Blog er lesen sollte.

Album digital es gibt bei iTunes oder Amazon. Auch im Radio Würzblog es laufen tut.

Vorzugsworkshop

Urban Gardening Workshop 2014 Für alle die ins Urban Gardening, also ins Gärtnern in der Stadt, einsteigen wollen: Am Donnerstag laden die Würzburger Stadtgärtner wieder zu einem Workshop zu Beginn der Pflanzsaison ein.

Im letzten Jahr war ich auch da — eher beruflich — und letztlich wurde da aber der Funke meiner kleinen Liebe zum Gärtnern in der Wohnung und auf dem Balkon entzündet.

Der Workshop ist am Donnerstag, 5. März 2015, um 18 Uhr im Cairo. Wenn möglich, bitte Zeitungspapier, Eierschachteln und so einen Kram mitbringen. Wenn nicht möglich — auch egal. Samen haben die Stadtgärtner dabei, natürlich von nicht hybriden Pflanzen, damit man auch jahrelang etwas davon hat.

Nur zum Vormerken: Zur Zeit läuft ja wieder mal die Architekturfilmreihe im Spitäle in Würzburg, immer am Mittwoch. Um am 11. März 2015 wird dort um 19 Uhr der Dokumentarfilm “Sprechende Gärten” über die Urban-Gardening-Bewegung in Berlin gezeigt. Die Stadtgärtner sind auch an dem Abend da und stellen sich vor, dazu gibt es einen kurzen Kurzvortrag und einen Vorfilm geben. Motto des Abends: “Die grünere Stadt”.

 

Naturgewalt aus Würzburg

Es wurde mal wieder ein Film in Würzburg gedreht. “Naturgewalt”, ein Kurzfilm von Preis-für-junge-Kultur-in-Würzburg-Preisträger Steffen Boseckert und produziert vom Würzburger Natural Bodybuilder, Youtuber und eBook-Autor Flavio Simonetti, der auch die Hauptnebenrolle spielt.

Inhaltlich eine Mischung aus einem Jugendmilieu-Film und Karate Kid. Und wohl nebenbei auch ein wenig Werbung für Flavio Simonetti. Die Story ist nicht ganz so mein Ding, aber filmerisch wirklich gut gemacht. Und man sieht ein bisschen vom Heuchelhof, von Grombühl und von der Maschinenhalle im Bürgerbräu Gelände.

Autoflimmern: Wischen, guggen, überbrücken

Gestern war ich im Autokino, beim Autoflimmern auf dem Dallenbergparkplatz. Nicht wegen des Films Lucy — den ich eher mäßig fand –, sondern weil ich einfach mal in ein Autokino wollte.

Pünktlich um halb sieben war ich mit meiner Chauffeuse da, und wir waren nicht die ersten.

Immer schön der Reihe nach ...
Immer schön der Reihe nach …

Das Einchecken ging relativ schnell, die Platzanweiser Parkanweiser lotsten uns in die siebte Reihe.

Der Blick auf die Leinwand - wirkt weiter weg, als es war.
Der Blick auf die Leinwand – wirkt weiter weg, als es war.

Bis zum Filmbeginn um halb acht haben wir uns draußen die Beine, einen leckeren, aber laukalten Burger gegessen und die schnell einbrechende Dunkelheit beobachtet.

Dunkel ist's, die Leinwand leuchtet.
Dunkel ist’s, die Leinwand leuchtet.

Dann ab ins Auto. Und schon klopfte es an die Seitenscheibe. Der Fahrer des Autos hinter uns fragte, ob wir irgendwie unsere Dachantenne abschrauben könnten. Aber dann würden wir ja nicht mehr vom Film hören, denn der Ton des Films wurde über das Autoradio übertragen, auf 94,5 MHz. Aber mit einem halben Meter Klebeband konnte das Problem auch aus der Welt geschafft werden.

Autoflimmern Würzburg

Nach einer kurzen Einweisung auf der Leinwand — Motor auslassen, Decken gegen die Kälten kann man holen, leere Autobatterien kann man nach der Vorstellung überbrücken — ging der Film los.

Die Einweisung per Einspieler
Die Einweisung per Einspieler

Und nach wenigen Minuten lernt man sein Auto auf ganz neue Weise kennen. Waren die Scheiben schon immer innen so dreckig? Und vor allem, warum beschlagen die Scheiben so schnell? Wir haben mit den klassischen Schweinereien noch gar nicht angefangen? Also die Seitenfenster runtergelassen und auf ein Lüftchen gewartet, dass dann glücklicherweise auch kam.

Dreckige und beschlagene Innenscheibe
Dreckige und beschlagene Innenscheibe

Um uns herum tauchte bei manchen Besuchern ein unerwartetes Problem auf — einige moderne Autoradios schalten sich nach einiger Zeit aus, wenn der Motor nicht läuft. Energiesparfunktion. Und so hörte man vereinzelt während des Film, wie Autos mal kurz angelassen und kurz danach wieder ausgemacht wurden. Andere haben sich einfach in andere Autos mitgesetzt. Aber der Veranstalter will für die kommenden Filme für den Notfall ein paar tragbare Radios besorgen.

Ende
Film aus, Autos an

Unser Radio hat tapfer durchgehalten. Nur leider die Autobatterie nicht. Für den Anlasser hat der Saft nach der Vorstellung nicht mehr gereicht. Darum durfte ich auch noch den Überbrückungsservice in Anspruch nehmen. War aber unkompliziert und ging schnell. Der nette junge Mann kam gleich mit einer Batterie auf Rollen, schloss sie an unsere Autobatterie an, die Karre sprang gleich und, durfte noch ein bisschen am externen Strom nuckeln und wir gönnen uns noch eine kleine Überlandfahrt. 🙂

Nett, schnell und kompetent: Der Überbrücker!
Nett, schnell und kompetent: Der Überbrücker!

Zugegeben — in jedem Kino sieht man den Film besser und das Sounderlebnis ist über das Autoradio natürlich auch nicht überragend. Aber es hatte doch wirklich was, im Auto zu sitzen und mal einen Film zu schauen. Erlebt man schließlich nicht alle Tage. Außerdem war nach dem Film die Windschutzscheibe innen noch nie so sauber, so oft wie sie gewischt wurde. 😉

Fazit: Mach schon Spaß, sollte man mal erlebt haben. Mit angemessener Autotechnik.

Autokino. Foto: Thomas Hawk, Flickr, CC-BY-NC

Popcorn auf dem Armaturenbrett

Autokino kenne ich ja nur aus irgendwelchen amerikanischen Filmen, aber ich war noch nie in einem. Ok, die längste Zeit meines Lebens hatte ich nicht mal ein Auto. Aber selbst wenn ich eines gehabt hätte, es gab gar keine Gelegenheit, ins Autokino zu gehen.

Aber jetzt. Das Open-Air-Kino Festungsflimmern bekommt einen Ableger, das Autoflimmern. Klingt nach kaputten Frontscheinwerfern, aber von 14. bis 19. Oktober 2014 kann man mit dem Auto auf den Dallenberg-Parkplatz fahren — so weit, so gewöhnlich — und dort Filme schauen — so weit, so ungewöhnlich.

Die Filme beginnen um 19.30 Uhr — es wird ja schon sooo früh dunkel –, ab 18 Uhr kann man auf den Parkplatz fahren. Der Eintritt Die Einfahrt kostet 19,90 Euro pro Auto. Auf der Webseite wird zwar empfohlen, aus Gründen des Sicht zu zweit im Auto zu sein, aber ein richtiges Personen-pro-Fahrzeug-Limit gibt es wohl nicht.

Der Ton des Films kommt nicht, wie man es aus alten Filmen kennt, aus kleinen Lautsprechern, die man sich an die Seitenfenster hängt. Im Jahr 2014 geht sowas per UKW über das Autoradio. Etwas unromantisch, aber klingt vermutlich besser.

Welche Filme werden gezeigt?

Ziemlich modernes Zeug also, was ich fast ein wenig schade finde. Ich hätte mir in dem Ambiente auch mal so schöne 50er-Jahre-Schinken von Jack Arnold wie Der Schrecken vom Amazonas gewünscht. Vielleicht eine Anregung für das nächste Jahr.

(Headerbild: Thomas Hawk @ Flickr, CC-BY-NC)