• Events,  Kultur,  Musik

    Mein U&D 2013

    Drei Tage Umsonst & Draussen konnte ich mir in diesem Jahr gönnen — 20 Stunden Festival an den Mainwiesen in Würzburg. Und unterm Strich bin ich glücklich aus dem Festival gegangen. Auch wenn mein Abschied von U&D 2013 schon vier Tage her ist, so hat es mich nicht ganz verlassen — in den Beinen spüre ich das Rumlaufen und -stehen immer noch. 😉 Die meiste Zeit herrschte perfektes Festivalwetter — nicht zu heiß, wie in den Tagen vorher, aber auch nicht zu kalt. Die große Ausnahme war Donnerstagnacht: Ausgerechnet beim Konzert des schwedischen Bluesmusikers Daniel Norgren, auf das ich mich schon den ganzen Tag gefreut habe, kippte das Wetter auf…

  • Kultur,  Politik

    Das Ziel: Erfolglos und gefördert

    Aha. Wieder was gelernt. Ist eine Veranstaltung, die von der Stadt Würzburg gefördert wird, zu erfolgreich, dann muss man die Fördergelder rückwirkend zurückzahlen. So geschehen mit Christian Ritters Poetry-Slam, der für Highlander-Slam und Frankenslam im Mai und Juni 2010 in der Posthalle die Fördergelder wegen Erfolgs anscheindend zurückzahlen musste. Komisches System. Das ist doch dann keine Förderung, sondern ein Darlehen, dass ab einem gewissen Umsatz zurückgezahlt werden muss. Eine Förderung sollte doch gerade den Erfolgsfall herbeiführen und -sehnen. Sonst sollten Veranstalter lieber ein bisschen weniger Werbung machen und gute Ideen entwickeln, nicht dass man am Ende noch die Förderung verliert.

  • Events,  Kultur,  Politik,  Wirtschaft

    Das 2. Fair Trade Festival

    Das Wochenende in Würzburg ist übervoll mit Veranstaltungen — gut, dass ich kaum da bin. 😉 Fangen wir mal mit den Dränglern an. Heute beginnt das 2. Fair-Trade-Festival auf der Bastion (links neben dem Cairo die Treppe hoch) in Würzburg. Die Fair Trade Initiative e. V. zieht dort eine — wenn man so will — Infotainment-Veranstaltung auf. Wie schon beim letzten Mal mischen sich Unterhaltung in Form von Bands mit Informationen in Form von kritischen Vorträgen über Landwirtschaft, Finanzen, Globalisierung, Arbeitsmarkt etc. Schwere Kost, aber gut, man kann es sich ja mal — ebenso kritisch — anhören. Aber allein musikalisch haben die Veranstalter im Vergleich zum letzten Mal noch mal…

  • Wirtschaft

    Blauäugige WVV

    Im Prozess um die verspekulierten Millionen der WVV wurde heute ein Urteil gefällt. Die Deutsche Bank muss fast eine Millionen Euro, knapp ein Viertel des Verlustes, an die WVV zurückzahlen. Da ist die WVV nochmal mit einem blauen — sehr blauem — Auge davongekommen und lernt vielleicht, sich nicht auf Geschäfte einzulassen, von denen man keine Ahnung hat — oder die man gar nicht machen darf. Eine Idee, die man eventuell auch auf andere Bereiche ausdehnen könnte.

  • Wirtschaft,  Zeuch

    Türmchen, Türmchen, du musst wandern

    Ach, der Hotelturm in Würzburg. Für angeblich 25 Millionen wurde er gebaut (leider nicht fertig), für ungefähr 10 Millionen wurde er vor gut einem Jahr von der Würzburg Estate SA gekauft, das sind 40% der Bausumme. Und jetzt gibt es laut Mainpost gerüchteweise einen neuen Käufer. Rein rechnerisch müsste er nun wohl 4 Millionen — 40% von 10 Millionen– kosten. Wenn der Preisverfall mit diesem Faktor weiter geht, dann werde ich den Turm im Jahr 2020 für 26,84 € kaufen und mit Touristen durch das halb verfallene Gebäude eine Gruseltour veranstalten.

  • Politik

    Haushalt für Dummies

    Warum ist niemand früher auf diese Idee gekommen? Dieser einfache Weg, einen ausgeglichenen Haushalt für die Stadt Würzburg zu schaffen, ist wirklich brillant. Laut Mainpost wurde das Problem, die städtische Mülldeponie in Himmelstadt zu schließen und versiegeln, auf diese Weise gelöst: Die städtische Deponie Himmelstadt soll geschlossen werden und muss daher komplett aufgefüllt werden. Das sollte nach Vorstellungen von Umweltreferent Wolfgang Kleiner 1,3 Millionen Euro kosten. Doch da machten die Stadträte nicht mit. Nun soll er nach Lösungen zum Nulltarif suchen. Damit waren ganz schnell 1,3 Millionen Euro gespart. Genial. Wenn einem die Kosten für eine Sache im Haushalt zu hoch sind, wird einfach jemand — auch bekann unter dem…