• Events,  Frängisch,  Gastronomie,  Kultur

    Meine ersten Meefischli

    Meine ersten Meefilschli

    Jetzt wohne ich schon seit 15 Jahren in Würzburg und habe erst gestern zum ersten Mal in meinem doch langen Leben Meefischli gegessen – zum Frühstück! Die Würzburger Fischerzunft hat sie gestern auf ihre Fischmarkt am Vierröhrenbrunnen serviert und ich muss sagen, die waren lecker. Man muss sich eventuell etwas überwinden, in so einen kleinen frittierten Fisch mit Kopf, Augen und Schwanz zu beißen. Aber wenn man diese Hemmschwelle, die früh um halb zehen noch etwas höher als gewöhnlich liegt, mal überwunden hat, dann ist das schon eine feine Sache. Komisch, dass man die Meefischli so selten in Würzburg in Restaurants bekommt. Ich habe sie nur mal vor Jahren in…

  • Zeuch

    Mir stinkt der Würzburger Bahnhof

    Würzburg hat weiß Gott keinen schönen Bahnhof. Von außen schon keine Augenweide, sind die Gleistunnel nichts für Menschen, die und Klaustrophobie oder schwachen Nerven leiden. Und auf dem Bahnhofsklo hat man auch den Eindruck, dass man mehr mitnimmt als dort lässt. Aber was dem Ganzen noch die Krone aufsetzt, ist der widerlich Fischgeruch, der von diesem Verlaufsstand für tote Wasserbewohner kommt. Versteht mich nicht falsch, ich esse wahnsinnig gern Fisch. Aber wenn es in dem abgeschlossenem Bahnhofsgebäude riecht wie in einer Sammelstelle für ausrangierte Krabbenkutter, dann möchte ich fast schon schnell zum Durchatmen aus Bahnhofsklo – und wer dort mal gewesen ist, weiß was das heißt. Kann man da kein…