• Familie,  Kultur

    Robert und der runde Bauch

    Gestern ist mir im Gehrings Historikblogger Robert Meier in meine Arme und an den Tisch gelaufen — mit einem Paket unter seinem Arm. Darin waren Bücher. Exemplare eines Buchs, das er vor über zehn Jahren geschrieben hat und mittlerweile schon in der 9. Auflage zu kaufen ist: “Der Bauch ist rund und Schluss ist, wenn die Hebamme abpfeift”.  Und netterweise hat er mir gleich mal eines der Bücher geschenkt, vermutlich war ihm nur das Paket zu schwer! 😉 Wieder ein Blogger in Würzburg, der ein Buch (eigentlich sogar mehrere, aber der Rest ist so Geschichtskram) geschrieben hat, ich muss mir da langsam mal was überlegen! 😉 Vorhin hab ich mal in…

  • Podcast,  Sport

    WM-Würzmischung mit Kellerduell

    Es darf ja keine Fußball-WM mehr verübergehen, ohne das Alex und ich sich mit Manfred und Hubi von der Kellerduell-Fußballrevue auf einen Podcast treffen. Und genau das haben wir heute gemacht. Drei Fußball-Nerds unterhalten sich über die Weltmeisterschaften der letzten 200 Jahre (mit Endergebnissen), berühmte Spieler und Trainer, über Panini-Sammelalben und Fußball-Literatur. Und ich sitze auch dabei! 😉 Hört euch die Würzmischung #95 an — Nach dem Kellerduell ist vor dem Kellerduell.

  • Events,  Sport

    Frauen und Fußball – ich will nur guggen

    Katja Franzi Stummel

    Dieses Bild dient nicht der erotischen Ergötzung, sondern schlicht und einfach dazu, unglaubliche Besuchermengen auf diese Seite zu locken. Foto: goenn111s, CC-BY-ND Ich verstehe ja von Fußball nix wenig. Ich habe nie in einem Verein gespielt und in der Schule kam ich durch hand- und basketballbegeisterte Sportlehrer um das zweifelhafte Vergnügen auch herum. Ich habe nicht einmal einen Lieblingsverein in der Bundesliga, auch wenn ich zart mit dem Glubb sympathisiere. Ob aus regionaler Verbundenheit oder Mitleid, darüber bin ich mir nicht im Klaren. Offen gesagt habe ich an der Bundesliga oder an so Sachen wie Championsleague absolut kein Interesse — weder im Frauen- oder Männerfußball. Was mir seltsamerweise sehr gefällt,…

  • Zeuch

    Im Morgenfeed gefunden

    Über Würzburg 0,21, das “Schwabenstreichle” zur B26n Das Jahr 2010 scheint wirklich dem Ende zuzugehen. Wenn Unterfranken auf Unterfranken treffen, kann nur ein Unterfranke gewinnen — oder keiner. Das hätte ich eigentlich mitschreiben sollen, hätte es aber kaum besser machen können: die Rezension zu “Würzburg in der Zeit Napoleons” Der Saalbau Luisengarten geht am Rebstock

  • Events,  Frängisch,  Podcast,  Sport

    Sprachschule beim WFV – Fränkisch für Anfänger

    Bald beginnt das Wintersemester und etliche Studenten aus aller Herren Länder ziehen nach Würzburg. Doch nicht jeder Zugezogene kommt mit dem unterfränkischen Dialekt zurecht. Glücklicherweise gibt es so praktische Einrichtungen wie den Regionalfußball. Vordergründig eine Sportveranstaltung, dient so ein Spiel der Bayernliga doch vor allem der Sprachschulung für Neufranken. In einfachen Lektionen kann man dort die Feinheiten und Besonderheiten der Würzburger Variante des Fränkischen lernen und vor allem den Wortschatz deutlich erweitern. Die Lektionen des gestrigen Spiels Würzbuger FV gegen den SV Heimstetten: Lektion 1 — Vokablen Um einer Person die gefühlte Antipathie zu kommunizieren, gibt es das universell einsetzbare Hauptwort “Rammel”, gesprochen “Ramml”. Mit dem Wort wird eine Vetrauensbasis…