• Events,  Frängisch,  Kultur,  Verkehr,  Wirtschaft

    Landesgartenschau 2018: Schoppen vor Weissbier

    Na also, hat es doch geklappt, der irrsinnige mediale Aufwand hat sich gelohnt. Würzburg hat heute den Zuschlag für die Landesgartenschau 2018 erhalten, Erding hat das Nachsehen. Im Grunde ist mir die Landesgartenschau relativ egal. Aber es ist nicht schlecht, dass die Stadt nun auf jeden Fall den Arsch hochbekommen muss, um die damit verbundenen Änderungen in der Infrastruktur hinzubekommen. Straßenbahnline 6, Leighton Barracks, etc. pp. Und vielleicht hat es der neue Betreiber des Hotelturms die Entscheidung schon geahnt, als er ankündigte, die Anzahl der Hotelzimmer vom 150 auf 204 zu erhöhen. Ich bin dafür, das komplette Leighton-Areal als Weinberg umzugestalten und 2018 dann den Galgenberger Nackenreißer auszuschenken, um das…

  • Zeuch

    Nur alte Namen sind gute Namen

    Das kommt in einer Stadt nicht sehr häufig vor, dass aus dem Nichts ein neuer Stadtteil entsteht, so wie in Würzburg jetzt mit den ehemaligen Leighton Barracks. Und das Viertel braucht einen neuen Namen. Die Mainpost sammelt im Moment Namensvorschläge. Heraus kamen Sachen wie Leighton Höhe, America Hill, Zupferhügel, Ulrichsfeld oder Herrenland. Aber um ehrlich zu sein — keiner der Namen erweckt in mir den Wunsch nach einem Umzug. Wozu einen völlig neuen Namen? Die Vernunft stellt mir zwei Möglichkeiten zu Verfügung. Entweder der Name des Gebiets wird aufgegriffen — Galgenberg. Oder der Name bleibt wie er war, schließlich hatten die Würzburger 60 Jahre Zeit, den Namen erfolgreich zu “Läidn…