• Events,  Intern,  Kultur

    Geblogstag und Königsbilder im Gehrings

    Am kommenden Montag werden es sechs Jahre, dass das Würzblog seinen ersten Artikel veröffentlicht hat. Und wie in jedem Jahr ist das ein Grund zum Feiern und gleichzeitig ein Bloggertreffen in Würzburg auszurufen. Am 6.6.2011 ab 19.00 Uhr sind also wieder alle Blogger und Blogleser aus und um Würzburg eingeladen ins Gehrings in der Neubaustraße zu kommen und zu feiern, labern, quatschen. Für alle, die zum ersten Mal zum Bloggertreffen am 6.6. kommen: An diesem Datum – und nur an diesem Datum – kleide ich mich gemäß dem mir aufgezwungenen Königstitel. Also nicht erschrecken, ich bin sonst nicht so! 😉 Eine Besonderheit in diesem Jahr: Würzburg beteiligt sich noch bis…

  • Kultur,  Politik

    Das Ziel: Erfolglos und gefördert

    Aha. Wieder was gelernt. Ist eine Veranstaltung, die von der Stadt Würzburg gefördert wird, zu erfolgreich, dann muss man die Fördergelder rückwirkend zurückzahlen. So geschehen mit Christian Ritters Poetry-Slam, der für Highlander-Slam und Frankenslam im Mai und Juni 2010 in der Posthalle die Fördergelder wegen Erfolgs anscheindend zurückzahlen musste. Komisches System. Das ist doch dann keine Förderung, sondern ein Darlehen, dass ab einem gewissen Umsatz zurückgezahlt werden muss. Eine Förderung sollte doch gerade den Erfolgsfall herbeiführen und -sehnen. Sonst sollten Veranstalter lieber ein bisschen weniger Werbung machen und gute Ideen entwickeln, nicht dass man am Ende noch die Förderung verliert.

  • Intern

    Dauerflattern

    Es gibt ja doch ein paar Leute, die Beiträge im Würzblog durch Flattr würdigen, manche sogar jeden Monat. Um solchen Dauerspendern das Leben zu erleichtern, hat Flattr gestern ein Abonnement-System für Beiträge eingeführt. Wenn man einen Beitrag geflattrt hat (wie ich auf dem Bild den Beitrag bei Papiergeflüster) und dann nochmal den Flattr-Button klickt, dann wird die „Subscribe“-Option angezeigt. Man kann entscheiden, wie lange Flattr automatisch jeden Monat (solange Geld auf dem Flattr-Konto ist) den Beitrag flattrt. Sehr praktisch – und nimmt durch diese Micropayment-für-Faule-Funktion Kachingle etwas die Butter vom Brot. Was mit bei der Gelegenheit auch aufgefallen ist: Für alle, die nicht flattern, nur weil sie Paypal nicht trauen, gibt…

  • Events,  Kultur,  Musik

    Flammende Rede, leere Geldbeutel und ein Konzert

    Charly Heidenreich

    Das ist Charly Heidenreich. Arg unscharf, zugegebenermaßen. In Wirklichkeit ist er deutlich schärfer und er rödelt sich seit Jahrzehnten(!) in Würzburg den Arsch ab, um originelle und musikalisch anspruchvolle Musik – Art- und Progressiverock – in die Stadt zu holen. Er veranstaltet jedes Jahr das Freakshow-Festival, schleppte ausländische Künstler ins Immerhin, Cairo, Pleicherhof, Posthalle und wer weiß noch wohin. Tja, da hat er sich ein hehres Lebensziel gesteckt, in einer Stadt wo die Einwohner nicht unbedingt berühmt dafür sind, dass sie ihren Horizont erweitern wollen. Und so musste Charly lernen, dass solche Nischenkonzerte ganz schön an den Geldbeutel gehen. Zwar vermute ich, dass einige Künstler schon eine Charly-Spezialgage verlangen, aber…

  • Film,  Kultur

    Übermut und Frühstart

    Die Genossenschaft Programmkino Würzburg wird aber ganz schön übermütig. Jetzt wollen sie beim Wettbewerb „miteinander“ des Bayerischen Rundfunks mitmachen, bei für die beste, originellste, etc. ehrenamtliche Initiative in Bayern abgestimmt werden kann. Nicht dass ich dem Central Programmkino (darf ich den Hashtag #ceproki) vorschlagen?) das Preisgeld nicht gönnen würde, aber bisher ist bis auf zwei Versammlungen, ein paar Filmen im Chambinzky und im Theater Ensemble und einer Genossenschaftsgründung, die keiner so richtig mitbekommen hat, noch nicht sooo viel passiert. Im nächsten Jahr, nach vielen Vorführungen im Moz, da fände ich eine Teilnahme bei so einem Wettbewerb in Ordnung. Aber schon jetzt? Aber gut, manche bekamen schon einen Friedensnobelpreis mit noch…

  • Politik,  Verkehr

    Trauteschautewemtenauer

    Würzburg braucht keine großen Bauwerke wie Hochhäuser oder Bahnhöfe um Bürger in Rage zu bringen, da reicht auch 900 Meter Straße und ein paar Bäume. In der Trautenauer Straße im Frauenland reißen die Wurzeln der Robinen den Asphalt auf, die Stadt will die alten Bäume entfernen, neue Bäume pflanzen, die Straße neu machen und einen Teil der Kosten auf die Hausbesitzer umlegen. Seit Mitte 2008 diskutieren die Stadt und die Anwohner nun über Lösungen des Problems, in den letzten Monaten von Seiten der Trautenauer deutliche verschärfter, da sie für die Lösungsvariante der Stadt wenig Verständnis haben, denn sie würde die Anwohner zwischen 10.000 € und 20.000 € kosten. So richtig…

  • Events,  Familie,  Kultur,  Musik,  Theater

    Heute Benefiz-Sommerfest für Pakistan im Neunerplatz

    Über das Wetter zu jammern war in diesem Sommer sehr angesagt. Zu heiß, viel zu heiß, zu kalt, viel zu kalt, zu verregnet, nass wie Hölle. Aber wenn jemand über das Sommerwetter und dessen Auswirkungen wirklich jammern darf, dann sind das die Pakistani. Die Flutkatastrophe hat viele Menschen obdachlos gemacht, Infrastrukturen sind zerstört, Seuchen und Krankenheiten drohen. Die Spendenbereitschaft für Hilfsprojekte in Pakistan hält sich in Deutschland in Grenzen. Pakistan ist Atommacht, politisch und menschenrechtlich schwieriges Pflaster und vor allem keine Urlaubsland – da überlegt sich der Deutsche schon, ob der da Geld hinfließen lässt oder sich lieber doch noch in ein paar neue Apps für’s iPhone oder für die…

  • Events,  Kultur

    Poetry Slam fleischlos versteigert

    Am 5. September 2010 findet in der Posthalle die Veranstaltung „Franzi Röchters fleischloser Poetry Slam“ statt. Was soll denn das für ein Poetry Slam sein? Das ist nach wie vor der klassische Jeden-Ersten-Sonntag-Im-Monat-Poetry-Slam, bloß hat Slammaster Christian Ritter sich ein neues Sponsoring-Konzept überlegt und die Pünktchen bei „Der … Poetry Slam“ bei ebay versteigert – Startgebot 99 €. Gut, es gab nur ein Angebot und damit auch nicht mehr als 99 €, aber immerhin – vielleicht kommen jetzt ja Leute auch den Geschmack. Franzi Röchter, die den September-Slam ersteigert hat, wusste wohl erst nicht so recht wofür sie werben soll, hat sich dann aber für Vegetarismus und Tierschutz entschieden, daher…