Schlagwort-Archive: geschäft

Simone Hilpert, die glückliche Straßenküchenchefin

Streetfood aus der glücklichen Straßenküche

Noch immer kein optisches Schmuckstück, aber ein enormer Schritt nach Vorne.
Noch immer kein optisches Schmuckstück, aber ein enormer Schritt nach Vorne.

Unsere Innenstadt muss leckerer werden — dafür setzt sich Simone Hilpert nun ein. Sie hat hinter der Marienkapelle in Würzburg ihr Happy Street Kitchen eröffnet. Streetfood für die Würzburger Schleckermäulichen.

Oder besser gesagt, am Freitag, 27. Mai 2016, macht die glückliche Straßenküche auf und bietet hungrigen Menschen während der Woche eine leckere Alternative für die Mittagspause an.

Gesundes Streetfood-Essen auf die Hand

Heute war ich bei der kleinen kulinarischen Vorschau dort. Dort wo vorher ein Asia-Imbiss und davor eine Bratwurstbude war, kann man sich von Montag bis Freitag von 11 Uhr bis 16 Uhr auf die Schnelle bekochen lassen. Es gibt Fleischiges, Vegetarisches und Veganes auf die Hand, selbstgemachte Eistees und Smoothies und Kuchen, alles gesund und frisch zubereitet.

Streetfood: Curry mit Reis und etwas Spinat.
Streetfood: Curry mit Reis und etwas Spinat.

Foodbloggerin und Küchenchefin

Glückliche Simone in der Straßenküche.
Glückliche Simone in der Straßenküche.

Simone ist kulinarisch kein Niemand in Würzburg, man kennt sie als Foodbloggerin von Pi mal Butter (das sie wegen der Geschäftsgründung wohl etwas hat schleifen lassen), als Köchin in der Osteria Trio und von ihren Erfahrungsstreifzügen durch diverse Gastrobetriebe der Region. Jetzt hat sie sich ihren langjährigen Traum erfüllt und ein eigenes kleines Restaurant für die Straße eröffnet. Ganz fertig ist es noch nicht, die Stehtische sind noch provisorisch und auch an die Fassade — die durch die Holzelemente deutlich freundlicher wirkt — muss noch Hand angelegt werden.

Wechselndes Streetfood auf die Hand

Die Essenskarte wird sich immer wieder mal ändern, damit auch die Stammgäste Abwechslung haben, da ist Simone kreativ genug am Kochtopf. Jetzt kann ich nur hoffen, dass viele Leute den Weg hinter die Marienkapelle zur Rückseite des Kaufhofs finden — einen Ort, den man erst mal nicht mit leckerem Essen verbindet — und es sich beim Mittagessen oder Kuchen dort schmecken lassen. Mir hat es heute auf jeden Fall geschmeckt!  Und Frau Sammelhamster sieht es nicht anders. 🙂

#Würzblog10 Erinnerung #9

1. März 2006 – Würzburg wurde blöd. Oder zumindest ein bisschen blöder. Duttenhofer macht seinen Foto- und Elektromarkt in der Domstraße zu, der Mediamarkt übernimmt den Laden und die Mitarbeiter. So hat man dort beim Media Markt zumindest das wohl fotofachkundigeste Personal in ganz Deutschland. Ob die aber nach neun Jahren nach wie vor dort arbeiten, weiß ich nicht.

Trotzdem kaufe ich meine Fotoausrüstung damals und noch immer in der Gasse rechts vom Media Markt — bei Foto Weber.

wuerzblog_erinnerungen_2006_029

Kreativ gefüllte Leerräume

LeerRaumPioniere Team Eigentlich sollte das die Ankündigung einer Ausstellung sein, dann kam mir die Grippe dazwischen. Und wie!

So reicht es nur noch für den Hinweis, dass eine Ausstellung bereits läuft und noch einige Tage laufen wird. Ein Ausstellung in einem besonderen Raum.

Im Grunde ist die Idee der Leerraumpioniere so naheliegend, dass es fast schon beschämend ist, dass bisher noch niemand so ein Konzept in Würzburg durchgezogen hat: Die nicht so wenigen leerstehenden Gewerbeflächen sollen als vorübergehende Ausstellungsräume für Kreative genutzt werden.

Der erste kreaktiv besetzte Leerstand ist im Moment die Adresse Sterngasse 6, da wo früher unter anderem der Bang & Olufsen-Laden drin war. Weiß gar nicht, welche Geschäfte da sonst noch daheim waren?

Bis zum 8. März 2015 sind dort Werke des Holzbildhauers und Designers Daniel Grimme aus Sommerhausen zu sehen, immer mittwochs bis sonntags von 16 bis 20 Uhr.Kunstwerke von Daniel Grimme

Weißt du mehr zum Thema "LeerRaumPioniere"? Dann schreibe dazu etwas im WürzburgWiki.

 

Bürgerbräu Weihnachtnacht

Weihnachtsmarkt auf dem Bürgerbräu-Gelände.
Weihnachtsmarkt auf dem Bürgerbräu-Gelände.

Wieder ein Schub für das Bürgerbräu-Gelände in der Zellerau in Würzburg. Gestern war dort die 1. Bürgerbräu Nacht Weihnacht.

Ein Weihnachtsmarkt also, wo es neben diversen Handwerkskram auch den pappsüßesten Glühwein der südlichen Nordhalbkugel zu kaufen gab. Das sah wirklich schön aus  — die kleinen Stände, die Weihnachtsbäume,  ein paar Stehtische und Feuertonnen und Elektro-Club-Musik mit einem DJ, das hatte schon fast was von Berliner Flair.

Aber der eigentliche Höhepunkt hat mit dem Advent und mit Weihnachten  eigentlich nichts zu tun — die Eröffnung der Geschäfte und Räumen im ehemaligen Pferdestall auf dem Bürgerbräu-Gelände. Wo früher die Brauereigäule gewohnt haben, ist renoviert worden.

1. Bürgerbräu Nacht Weihnacht

Da gibt es zum Beispiel Holzspielzeug bei Denk-Spiel …

Denk-Spiel
Denk-Spiel

… Bio-Obst und -Gemüse bei QuerBeet, …

QuerBeet
QuerBeet

… Gutes bei Lutz: Design, …

lutz: design
lutz: design

… italienische Feinkost bei Via del Gusto, …

Via del Gusto
Via del Gusto

… Kunst in der Galerie und im Atelier Silvia Muhr, …

Silvia Muhr
Silvia Muhr

… einen Raum für Ideen im “finnish-german concept store” FIN-GER, …

Fin-Ger
Fin-Ger

… und die Bar 87.

Bar 87
Bar 87
Panzerkette
Panzerkette – leckerer, als es klingt.

Besonders gespannt war ich natürlich auf FIN-GER, das Architekt, Künstler und Blogger Matthias Braun zusammen mit Juhani Karanka am Samstag eröffnet hat. Die beiden bieten einfach den Raum an, um alle möglichen Dinge dort zu machen. Ausstellungen, Kino, Modenschauen, Lesungen … alles denkbar um zum Teil auch schon geplant.

Sehr schön, dass es neben “normalen” Geschäften dort auch Platz für etwas leicht Schräges ist. Darauf habe ich ein Glas Panzerkette getrunken! 🙂

Es werde Bild!

Seit dem Erika-Stucky-Konzert beim Hafensommer 2007 besitze ich nichts mehr, was sich Fotokamera nennen darf. Fast sieben Jahre lang knipse ich vor allem mit dem Handy.

Gestern aber hat das endlich ein Ende — ich habe mir eine Sony Alpha 5000 geleistet. Gekauft habe ich sie beim Foto Weber in Würzburg, er ist und bleibt einfach der Fotohändler meines Vertrauens — Danke an der Stelle für die guten Nerven bei der Beratung! 😉

Und natürlich habe ich die Kamera gestern gleich ausprobiert, zumindest auf die Schnelle. Ich muss mich noch sehr in dieses Spiegelreflexdenken reinfinden, dass man mehr einstellen kann — aber auch muss. Trotzdem haben mich die ersten Bilder schon begeistert, nach sieben Jahren Handyfotos. 4-DSC00026 5-DSC00033 6-DSC00063 7-DSC00126 1-DSC00008 2-DSC00014 3-DSC00016

Lass den Klick in deiner Stadt: Das WordPress-Plugin

Wie ja schon mal geschrieben, finde ich die Initiative “Lass den Klick in deiner Stadt” einiger Würzburger Buchhandlungen gut. Nicht beim Branchenriesen Amazon die Bücher kaufen, sondern in den lokalen Läden bzw. deren Webshops. Doch als Blogger stößt man da auf praktische Probleme. Was, wenn ich ein Buch im Blog verlinken will? Auf welchen Buchladen denn? Den in meiner Nähe? Oder eine Liste mit allen? Das kann man einmal machen, aber auf Dauer ist das recht zeitaufwändig.

Um das Problem zu lösen, habe ich ein Plugin für WordPress geschrieben. Es funktioniert so:

Im Blogartikel kann ich mit einem Shortcode den Link auf ein Buch anlegen. Dazu brauche ich die ISBN des Buchs.

In einen Blog-Artikel kann ich dann den Shortcode des Plugins verwenden. Mit  [stadtklick isbn=9783862822355] wird dieser Link generiert:

Buchhandlung Dreizehneinhalb

Der Gag daran ist: Der Link ändert sich, wenn die Seite neu geladen wird. Aus den Webshops der Würzburger Buchhandlungen wird einer zufällig ausgewählt und dort das Buch mit der passenden ISBN angezeigt — und darf gekauft werden.

Im Plugin kann man beliebig viele Online-Shops von Buchhandlungen anlegen. Dazu sucht man sich einen Deeplink, also einen Link direkt auf ein Buch in dem gewünschten Online-Shop. Der Deeplink muss in der Adresse die ISBN des Buchs beinhalten. Die ISBN wird durch den Platzhalter %%isbn%% ausgetauscht und in den Einstellungen des Plugins gespeichert. Die URL für die Würzburger Buchhandlungen kann man hier finden.

Mit einem weiteren Parameter kann man statt dem Namen der jeweiligen Buchhandlung auch einen festen Text als Link angeben: [stadtklick isbn=9783848210176  name="einer Würzburger Buchhandlung"] kann man so einsetzen:

Kaufe das Buch in einer Würzburger Buchhandlung.

Der Text bleibt jetzt immer gleich, nur der Link auf den Shop ändert sich zufällig.

Um den Leser selbst eine — vorgegebene — Buchhandlung aussuchen zu lassen, kann man alle Links zu den Online-Shops so als zufällig sortierte Liste ausgeben lassen: [stadtklick isbn=9783848210176 output="list"]

Das Plugin nutzen, ohne es zu haben

Damit aber nicht genug. Das Plugin ist natürlich ganz praktisch, wenn ich hier im Blog auf Bücher in regionalen Buchläden verlinken kann. Doch außerhalb des Blogs? Auch da schafft das Plugin eine Lösung — mit eine Umleitungs-Funktion. Die ist noch sehr in Entwicklung, aber das Ergebnis kann ich schon zeigen: mit der Adresse

http://stadtklick.wuerzblog.de/9783862822355

zum Bespiel kann ich eine ISBN durch das Plugin schleusen und lande dann direkt bei dem Buch auf einem der regionalen Webshops. Praktisch, um Bücher in den sozialen Netzwerken wie Twitter, Facebook oder Google+ zu verlinken. Oder hier im Blog verwende ich bei den Werbebannern im rechten Bereich diese Funktion, um fair auf die Bücher von Moggadodde und Emily zu verlinken.

ToDo/Brainstorm

  • Buchhandlungen ändern, hinzufügen, löschen
  • Buchhandlungen als Liste ausgeben
  • Den nähsten Buchladen nach der aktuellen Position ausgeben
  • Was mit den Buchhandlungen ohne Webshop machen?
  • Eine andere, kürzere Redirect-URL?

Download

Das Plugin gibt es