• Gastronomie,  Kultur,  Politik,  Wirtschaft

    Sperrzone Innenstadt

    So langsam kriege ich schon Pickel, wenn ich nur das Wort „Bürgerinitiative“ in Würzburg nur höre. Selbst im Winter schießen die wie Pilze aus dem Boden. Neuester Pilz ist die „Bürgerinitiative Würzburger Altstadt“ – BIWA – , die ihre Mitglieder aus Bewohnern und Geschäftsleuten aus der Innenstadt rekrutiert. Sie fühlen sich vom Lärm, Dreck und überhaupt vom ganzen Rummel des Nachts in der Stadt gestört. Das Ganze hat gestern darin gegipfelt, dass sich Vertreter der Stadt, der Polizei und der Gastronomie im Odeon getroffen haben, um zu besprechen, wie man mit den Problemen umgehen soll. Die daraus entstandene Idee geht dahin, dass die Sperrzeiten – also die Zeit, in der…

  • Zeuch

    Weihnachtsglück

    Adventskalendertüte Herr Pfeffer

    So langsam setzt bei mir Entspannung ein. Die Arbeit geht erst mal dem Ende zu, Geschenke sind auch schon gekauft (Mutter fehlt noch), da konnte ich mir eine ruhige Mittagspause gönnen. Eher zufällig bin ich im Herrn Pfeffer gelandet, nachdem ich vorher schon bei Herrn Gehrings war (Herrentag). Weihnachtsgeschenke habe ich natürlich schon längst alle, aber im Herrn Pfeffer kann man immer so schön Kruschkram kaufen. Das habe ich auch gemacht. Im Advent darf man dort beim Bezahlen würfeln, und wenn man die Zahl des Tages erwürfelt, dann bekommt man ein Adventstütchen. Die Zahl des Tages war die 9. Und was habe ich gewürfelt? Ja, die 9, aber auch auf die…

  • Politik,  Verkehr

    Eine Stunde mit 50 Minuten

    Da ist Würzburg ja haarscharf an einer kosmischen Katastrophe vorbeigeschrammt, wenigestens nach Meinung einiger Autofahrer. Beinahe hat die WVV bzw. SVG eine Erhöhung der Parkgebühren in den Parkhäusern um 13% durchbekommen, wurde dann doch durch die Mehrheit des Stadtrats gestoppt. Obwohl – die SVG war nicht so doof, wieder eine Erhöhung der Parkgebühren zu versuchen damit sind sie vor zwei Jahren schon mal gescheitert. Nein, diesmal wollten die die Parkdauer von einer Stunde auf 50 Minuten senken. Was für ein genialer Schachzug! Denn so kann man Gelegenheitsparkern mal schnell das Geld für eine zweite Stunde … ähhhh … 50 Minuten aus der Tasche ziehen, denn wer denkt denn schon in…

  • Events,  Kultur,  Wirtschaft

    Die Achse des Schönen

    Vor lauter Slogan-Zeuch ist das völlig hinten runtergefallen – und das hat es nicht verdient. Am Samstag hat Herr Pfeffer im Laden des ehemaligen Kräutersepps eröffnet. Ich habe mich, noch vom Vorabend am Hafensommer gezeichnet, hingeschleppt und mir den Laden angeschaut und die schlechtesten Fotos meines Lebens gemacht. Nur Verfremdung kann wenigstens ein Bild halbwegs retten. 😉 Auch hier gibt es von den Damen Pfeffer oder befreundeten Künstlern gemachte Designartikel, aber auch Bilder, Klamotten und sogar Kurse werden angeboten. Nun ist die Achse des Schönen komplett. Jenseits des Mainstreams in Sachen Design und Standort kann man nun von der Büttnergasse (die Gasse links vom Wöhrl) in gerade Linie zur Kärrnergasse…

  • Events,  Kultur,  Wirtschaft

    Pilzsaison – Designlädchen in Würzburg

    Dn RIMG0001

    Plötzlich schießen sie wie Pilze aus dem Boden, die kleinen Designlädchen in Würzburg. Was in anderen Großstädten – echten Großstädten – schon längst etabliert ist, erreicht nun auch uns. Und wirklich, in kurzer Folge haben drei kleine Läden aufgemacht (oder machen noch auf), in denen man kleine und große Designstücke kaufen kann. Seit Anfang Juli haben der Ästhetikladen 21qm – der Name ist Programm – und Fennartikel eröffnet. Und in beiden war ich vorhin mal drin. Zwei zuckersüße Lädchen mit ebenso zuckersüßen Besitzerinnen und zuckersüßem Fitzlifutzli-Kram. Die 21qm Ästhetikladen befinden sich Kärrnergasse 9, in dem ehemaligen Fischladen um die Ecke des Monte Mare in der Karmelitenstraße. Riecht aber nicht mehr…

  • Zeuch

    Zündelnde Feldhamster?

    Am Freitag gab es bei IKEA Würzburg Fehlfeueralarm, heute angeblich einen echten. Und leider kann man nicht sagen, dass es glimpflich ausgegangen ist, wenn scheinbar mehrere Mitarbeiter mit Rauchvergiftung im Krankenhaus sind. Ist da die pyromane Vergeltungsgruppe der Feldhamster unterwegs? Möbelkauf ist möglichweise risikoreicher als man allgemein denkt. Update: „angeblich“ und „scheinbar“ kann man streichen – die Mainpost hat auch schon darüber geschrieben.

  • Wirtschaft

    Geht Würzburg billig unter?

    Man kann die Stadt nicht mal eine Woche unbeaufsichtigt lassen! Eine Woche Informationsminimalismus und schon eröffnet in der Domstraße im ehemaligen Thalia-Gebäude ein 1-Euro-Laden aus dem Hause Schum. Entsetzen meinerseits? Mäßig. Nicht das so ein Laden mein Wunschgeschäft wäre – ich muss aber gestehen, dass ich noch in einem 1/99-Cent/Euro/Mark-Laden war – , aber fast verständlich ist es schon. Die ohnehin wachsende Schäppchengesellschaft wird in miesen wirtschaftlichen Zeiten wie im Moment noch größer, das heißt solche „Billigläden“ haben einen großen Zulauf – und damit Geld. Geld genug um sich die Miete in der Domstraße leisten zu können, gerüchteweise um die 25.000 € im Monat. Der Hausbesitzer hat lange genug nach…

  • Wirtschaft

    Erlesen Bücher gekauft

    Recht unverhofft habe ich eine Woche frei – man könnte es fast schon Urlaub nennen. Da brauche ich natürlich leichte Urlaubsliteratur. Und Bücher kaufe ich besonders gern im erLesen in Grombühl. Auch heute war es wieder ein großer Spaß, mit der Chefin kann man prima Unsinn reden und habe richtig gut gelaunt den Laden verlassen. Sie ist sich auch nicht zu schade, Bücher nicht zu empfehlen. Ach, ich liebe so kleine Buchläden, warum sollte ich mein Geld zum Hugendubel tragen? Und selbst die Buchhandlung 13 1/2 kann dem erLesen nicht das Wasser reichen. Das ist zwar auch ein kleinerer Laden, aber ich bekomme bei den Mitarbeitern das Gefühl, dass ich…