Filmwahl ist Filmqual

Heute Nacht habe ich endlich mal das Programm des 34. Internationalen Filmwochenendes in Würzburg durchgeackert, um mal wenigstens so grob die nächsten viert Tage zu planen. Und wie immer war es eine schwere Auswahl. Viele Filme klingen sehr interessant, mussten aber doch aus der Vorauswahl rausfliegen. Folgende Filme sind bei mir in die engere Wahl gekommen, ohne jetzt auf die zeitliche Machbarkeit zu schauen:

Das sind leider viel zu viele Filme, das halten meine Augen gar nicht aus und es ist unmöglich, das zeitlich auf die Reihe zu kriegen. Aber irgendwo muss ich ja ansetzen. Es wäre aber nicht das erste Filmfest, bei dem ich letztendlich in ganz anderen Filmen lande als ursprünglich geplant.

Good bye Ghana

IMG_4166Nachdem Ghana gestern gegen Brasilien unglücklich aus der Fußball-WM ausgeschieden ist, machte das Team Würzburg heute nochmal ihre Auswartung. Viele tausend Fans haben sich ab 13.30 Uhr am Unteren Marktplatz eingefunden, um “ihre” Ghanaer zu beglückwünschen und leider auch zu verabschieden.

Die Stimmung war großartig. Die Black Stars wurden gefeiert, als hätten sie den Weltmeistertitel geholt. Und auf der Bühne war fast mehr Presse als Sportler versammelt. Oberbürgermeisterin Pia Beckmann gratulierte den Afrikanern zu ihrem Ergebnis und sprach davon, dass Ghana als Gäste gekommen sind, nun aber als Freunde gehen. Und das sogar in akzeptablem Englisch! Die ghanaische Journalistin wünscht Deutschland, dass es dieses Jahr den Titel holt, denn 2010 würde bei der WM in Südafrika Ghana den Pokal gewinnen. Und der Präsident der ghanaischen Spieler versprach, dass Ghana vor dem Nations Cup 2008 auf jeden Fall ein Freundschaftsspiel in Würzburg machen wird. Gegen wen weiß ich leider nicht – etwas die Würzburger Kickers?

Hier die Bilder des Ghana-Abschied-Flickr-Set.

Ghana live at the U & D

Nachdem ich mich heute ganz meiner Genesung gewidmet habe, konnte ich leider nicht zum Empfang der ghanaischen Nationalmannschaft auf dem Umsonst & Draussen. Aber meine Frau war da und sie hat dankenswerterweise ein paar Bilder gemacht.

Eine Mini-Bilderstrecke gibt es bei Flickr und einen kleinen Bericht beim Folksblatt.

Umsonst & Ghana

Wahnsinn, da haben es “unsere” Ghanaer doch wirklich geschafft. Der erste Sieg einer afrikanischen Mannschaft bei der Fußball-Weltmeisterschaft mit dem bisher schnellsten Tor dieser WM.

Natürlich muss dieser harte Sieg gegen Tschechien gefeiert werden. Und wo könnte man das an diesem Wochenende besser, als auf dem Umsonst & Draussen, wo sich eh halb Würzburg versammelt hat. Die Organisatoren haben das Programm des Festivals umgeschmissen und feiert nun um 16.30 Uhr mit den ruhmreichen Black Stars eine rauschende Party auf dem U & D-Gelände.

Wer der ghanaischen Nationalmannschaft zujubeln will, der sollte am heutigen Sonntag um 16.30 Uhr an der U-Bühne (die an der Friedensbrücke) stehen — oder besser schon vorher kommen, es könnte voll werden.

Und wenn wir Glück haben, dann gratuliert Adolf Bauer den Ghanaern auf Englisch! 🙂

Update: Die Mannschaft trudelt so gegen 17 Uhr ein, siehe auch die Mitteilung bei Würzburg2006.

We gradulier sä blägg schtars

IMG_3207Bei Temperaturen, die Afrika würdig wären, machte die Nationalmannschaft von Ghana einen Abstecher zum Würzburger Marktplatz. Dort ließ sie sich — trotz Niederlage im gestrigen Spiel — von uns Einheimischen feiern. Und sie schienen sich wirklich über die kleine Menschenmenge zu freuen, die ihnen zujubelte.

IMG_3218Ghanas Sprecher zeigte sich optmistisch für die nächsten Spielen, aber das sind sagen die Teams ja immer. Ein unfreiwilliges Highlight im Unterhaltungsbereicht bescherte uns Bürgermeister Adolf “Adi” Bauer. Seine Ansprache in unglaublich schlechtem Englisch mit übelst fränkischem Dialekt wird wohl in die Annalen des fränkischen Komödiantentums eingehen. Ich wurde hin und her gerissen zwischen dem Wunsch Bilder zu knipsen oder mit der Kamera den Ton mitzuschneiden. Leider habe ich mich für die Optik entschieden, aber vielleicht gibt es den hörenswerten Sound ja beim Folksblatt zu hören.

Nach ca. 20 Minuten verließen die Black Stars den Marktplatz mit dem Hinweis, sie seien ja nicht zum Spaß da, den Marktplatz, um für das nächste Spiel zu trainieren.

Ach ja: der offizielle Ghana-WM-Song macht wirklich Laune! 🙂

Siehe auch den Dreiteiler beim Folksblatt.

Feiert die Verlierer!

Heute wird die ghanaische Nationalmannschaft um 16 Uhr auf dem Markplatz empfangen (danke an schreibmaschine für den Hinweis). Trotz der gestrigen Niederlage gegen Italien verdienen die Afrikaner einen großen Applaus nach ihrem ersten WM-Spiel. Die umliegenden italienischen Eisdielen und Kaffeebars können den Ghanaern ja kleine Trostpflaster spendieren. 🙂

Auf der Seite Wuerzburg2006 steht dazu noch folgender Hinweis:

Wer keine Ghana-Fahne zum Schwenken mit dabei hat, kann seinem Enthusiasmus für die Gäste mit Bekleidung in den Farben der Nationalfahna Ghanas rot, gelb und grün Ausdruck verleihen.

Ich habe keine Fahne, dafür aber ein blaues T-Shirt an. Ich hoffe das gibt keinen Platzverweis für mich. 😉

Wenn es die Arbeit zuläßt, werde ich auf jeden Fall hingehen. Und so machen es hoffentlich viele Würzburger. Denn man kann nicht erst meckern, dass in Würzburg kein WM-Feeling aufkommt und die wenigen Gelegenheiten dazu auslassen.

Gut gemacht, Ghana

Da haben sich unsere WM-Gäste gestern recht wacker geschlagen. An Italien kam Ghana zwar nicht heran, aber das Zuschauen hat doch Spaß gemacht.
Klopft also jedem Ghanaer, den ihr in Würzburg trefft, auf die Schulter.
Man kann die Ghanaer übrigens recht leicht von den Italienern in der Stadt unterscheiden. Die Ghanaer tragen alle ihre Sicherheitspässe um den Hals und die Italiener heute ein glückliches Grinsen im Gesicht.

Schwarze Übungssterne

IMG_2931Ich dachte eigentlich schon, dass ich das öffentliche Training unser Gäste aus Ghana nicht anschauen könnte — Arbeit geht vor. Doch die schwarzen Sterne aus Afrika kamen mir entgegen und verlegten ihr Training auf 19 Uhr. Was sie nicht bedacht hatten: um 19 Uhr haben noch ganz andere Leute Zeit zum Zuschauen. Und so schob sich eine endlos lange Autoschlange nach Heidingsfeld und füllte den Parkplatz am Dallenbergbad bis auf das letzte Fleckchen.

Ich habe das Kickers-Stadion noch nie so voll gesehen. Das schöne Wetter lockte viele Zuschauer auf die Ränge, Jung und Alt teilten sich die Sitzplätze.
Nun bin ich ja eine bekennende Fußballnull. Ich saß da und schaute Sportlern beim Kicken zu. Ob sie nun gut oder schlecht gespielt habe, entzieht sich völlig meiner Kenntnis. Auch wusste ich nicht, welcher Spieler nun wirklich zu der ghanaischen Fußballelite gehört und wer nur zur 2. Riege. Wobei ich fairerhalber sagen muss, dass ich mindestens die Hälfte der deutschen Nationalmannschaft auch nicht auf der Straße erkennen würde.

Und so kann ich die sportliche Qualität dieses öffentlichen Trainings überhaupt nicht einschätzen. Aber es war interessant, kostenlos und voll Sonnenschein. 🙂

Und hier das Bilderset zur Experten-Analyse! 😉