• Events,  Frängisch,  Kultur

    Der nüchterne Empfang der Wallfahrer

    Nach fast 180 Kilometern laufenden Gottesdienstes kamen gestern die Kreuzbergwallfahrer wieder in Würzburg an. Gegen 14.30 Uhr wurden sie, wie es Tradition ist, in der Semmelstraße mit Blumen und Beifall begrüßt. Gleichzeitig war das auch der Auftakt zu Zweibelkirchweih. Ein paar übellaunige Stimmen waren von den Leuten zu hören, die nicht einsehen wollten, dass erst nach dem Durchmarsch der Wallfahrer alkoholische Getränke ausgeschenkt wurde. Wer muss sich den unbedingt schon mittags besaufen? Der Anlass der Zwiebelkirchweih ist eben die Heimkehr der Kreuzbergpilger, da wird man doch noch abwarten und sie nüchtern begrüßen können. Das Fest an sich war recht nett – und dankenswerterweise auch regenfrei. Meine Hoffnung auf einen frühen…

  • Zeuch

    Heiliger Nachmittag

    Die Männer haben die Würzburger Innenstadt verlassen und – wie immer „just in time“ – die letzten Geschenke gekauft. Vom Weihnachtsmarkt ist nichts mehr zu sehen. Es beeindruckt mich immer wieder, dass in der Nacht vom 23. Dezember wirklich viele Menschen hart arbeiten müssen, um den Marktplatz wieder von allen Buden und Ständen zu befreien. Nun kann der Heilige Abend wirklich heilig werden. Der Nachmittag kann immer herrlich vergammelt werden. Dann wird lecker gekocht (vermutlich scharf gebratene Schweinespießchen, Fischfilet in Blätterteig mit Chicoree und Ofenkartoffeln und als Nachspeise karamelisierte Birne) und danach findet die kleine Bescherung statt. Und eventuell geht es noch in einen Weihnachtsgottesdienst im Dom oder einer andere…