Schlagwort-Archive: herbst

Ein Spaziergang im Herbst, nur so

Gestern hab ich das schöne Wetter genutzt und bin ein wenig in Veitshöchheim am Main und über die Brücke nach Margetshöchheim geschlendert, bis es die Herbstsonne nicht mehr ins Maintal schaffte.

Spaziergang Veitshöchheim Margetshöchheim
Abendsonne, Main und ICE.
Spaziergang Veitshöchheim Margetshöchheim
Herbst und Misteln.
Spaziergang Veitshöchheim Margetshöchheim
Schwan im Main bei Veitshöchheim.
Spaziergang Veitshöchheim Margetshöchheim
Statt Magniolen aus Stahl gibt es in  Margetshöchheim Rosen aus Silberband.
Spaziergang Veitshöchheim Margetshöchheim
Blick von Veitshöchheim auf Margetshöchheim.

Fundsachenversteigerung für mich, Fahrräder für Flüchtlinge

Die Blätter verfärben sich bunt und die Wundertüten werden mit Fundsachen gefüllt — der Herbst ist in Würzburg. Am Samstag, 17. Oktober 2015 werden ab 10 Uhr im Felix-Fechenbach-Haus in Grombühl wieder die Dinge in einer Auktion versteigert, die im Fundbüro der Stadt Würzburg abgegeben wurden.

Traditionell ist das meine Chance, endlich mal ein Fahrrad bei einer Fundsachenversteigerung zu bekommen. Diesmal leider nicht. Denn wie auf der Website des Auktionshauses Gilz-Thein zu lesen ist:

“Die Herbstauktion der Fundsachen der Stadt Würzburg und ihrer Randgemeinden ist bekannt für den großen Zustrom der Neu-Studierenden an Uni und FH.
Sehr viele von ihnen suchen alljährlich einen Drahtesel um damit in ihrer neuen Heimat Würzburg auf Erkundungstour zu gehen.

Das ist ganz ähnlich der Motivation unserer Flüchtlinge die in Würzburg aufgenommen wurden. Auch sie möchten doch gerne und schnell ihre neue Wahlheimat erkunden und da ist das Geschenk eines Fahrrads sicher sehr willkommen und wertvoll. So sah man das auch in der Stadtverwaltung und das hatte Vorrang.

Deshalb kommt bei der Fundsachenversteigerung in diesem Herbst nicht die gewohnt  große Anzahl von Fahrrädern zum Aufruf. Statt üblicherweise mit 100 bis 150 Stück sind es diesmal nur 6 Fahrräder und 2 Kinderräder.”

Was? Nehmen mir die Flüchtlinge denn alles weg?  Da bleiben mir bei der Auktion ja nur noch

  • etwa 30 geprüfte Handys/Smartphones
  • Regenschirme
  • Sonnen- und optische Brillen
  • einige Bücher
  • Modeschmuck
  • viele Schwimmutensilien
  • Spielzeug
  • eine Spiegelreflex Camera Canon EOS
  • ein Marshall Verstärker
  • ein Gitarren-Lern-Computer (was es nicht alles gibt)
  • ein Sony-Laptop
  • ein Quattrocopter ohne Steuerung (kann man vielleicht an einen Drachen binden)
  • ein großes Ceran-Kochfeld (wer verliert bitte ein … ich will es gar nicht wissen)
  • Bierkrüge und Vasen
  • hochwertige “Küchenhelfer” (was immer damit gemeint ist)
  • Gläser und Kaffeegeschirr

Na gut, macht also nix! Ein Monatsticket der WVV hab ich ja noch! 😉 Ich gebe mein potenzielles Fahrrad gerne an Flüchtlinge weiter. Besser als an Neu-Studenten — die haben ja ein Semesterticket! 😉

Wer mal was in Würzburg verloren hat — eine gute Übersicht über die vielen Fundbüros mit Adressen und Telefonnummern gibt es im WürzburgWiki.

Herbstliches Bloggertreffen

Tja, der Sommer in Würzburg ist wohl jetzt vorbei. Aber das trifft sich eigentlich ganz gut, denn am nächsten Mittwoch ist der 9.9., und damit wieder Herbstbloggertreffen.

In guter Tradition sind alle Blogger und Blogleser aus und um Würzburg ins Gehrings in die Neubaustraße eingeladen, wo sie ein frisch erholter Wirt erwartet. 😉

Los geht es ab 18.30 Uhr, später kommen ist aber völlig ok, wie werden schon ein Weilchen da sitzen.

Wer kommen will, darf aber muss sich hier nicht in den Kommentaren anmelden — Spontanität ist aber ausdrücklich erlaubt (vor allem was das Kommen betrifft). Wer mag — bei Facebook gibt es auch einen Event.

Es kommen

Es kommen vielleicht

Es kommen nicht

Sonnenscheinies

Die Sonne schien heute Vormittag über Würzburg. Ich bin mir nicht sicher, aber es kam mit vor, als hätte ich schon seit vielen Wochen kein Stück blauen Himmel gesehen, von direkter Sonneneinstrahlung ganz zu schweigen. Ich war richtig geblendet.

Aber jetzt am Nachmittag trübt es sich schon wieder ein …

Adventskranz am Weihnachtmarkt bei blauen Himmel.
Adventskranz am Weihnachtmarkt bei blauen Himmel.
Gegenlicht in der Theaterstraße
Gegenlicht in der Theaterstraße

Samenspenden

Wer zur Zeit am Morgen aus dem Fenster schaut, bei dem kommen keine Zweifel mehr auf, dass es Herbst wird. Damit geht die Balkonpflanzenzeit langsam dem Ende zu und der Blick richtet sich schon auf die nächste Saison.

TomatensamenIn diesem Jahr habe ich auf dem Balkon neben den üblichen Kräutern Tomaten, Rucola (besser gesagt: Rauke) und Feuerbohnen angepflanzt. Bei den Tomaten und dem Rucola war die Ernte wirklich gut, bloß die Bohnen sind mir irgendwie misslungen — ein neuer Versuch im nächsten Jahr.

Jetzt fange ich schon an, von den Pflanzen Samen für das nächste Jahr zu sammeln. Bei den Bohnen und dem Rucola war das relativ leicht — einfach eintüten. Die Tomaten habe ich — wie beim Podcast mit den Würzburger Stadtgärtnern gelernt — ausgepult und die Samenschlotze in Zuckerwasser eingelegt.

Rucolasamen
Rucolasamen

Da löst sich gerade der Fruchtfleischrest und morgen kommen die Tomatensamen auch in die Tüte. Und da ich samenfeste Pflanzen habe und keine Hybride, steht einer Ernte im nächsten Jahr nichts im Weg — außer ich versaue das selbst irgendwie. 😉

Wer also Samen von Tomaten der Sorten Andenhörnchen, Auriga orange und König Humbert oder Raukesamen und Feuerbohnen braucht, kann sich bei mir melden. Aber auch brav einpflanzen. 🙂

Die Samensammlung
Die Samensammlung

Es herbst, es bloggt, es trifft

Scheiß auf kalendarisch oder meteorologisch — am 9. September ist einfach Herbstbloggertreffen in Würzburg, egal wie das Wetter ist.

Eingeladen sind wieder alle Blogautoren in und um Würzburg. Dabei ist es völlig unerheblich, wie viele Leser das Blog hat oder worüber geschrieben wird — einfach am Dienstag,  9.9., ab 18.30 Uhr in das Gehrings in der Neubaustraße in Würzburg kommen, hinsetzen und mit den anderen Bloggern labern, über was auch immer.

Ich fände es ja schön, wenn außer den üblichen Verdächtigen auch mal andere Blogger kommen würden, es ist ja nicht so, dass in Würzburg sonst niemand bloggt. Also, verbreitet die frohe Nachricht in euren Blogs! 🙂

Wie immer kann man hier in den Kommentaren sein Kommen oder Fernbleiben ankündigen, das ist aber kein Muss, Spontanität wird zugelassen. 😉 (Wer unbedingt will, kann das auch bei Facebook oder Google+ machen)

Es kommen

Es kommen vielleicht

Es kommen nicht

P.S. Natürlich dürfen auch Blogleser kommen … die kommen an einen eigenen Tisch! 😉

 

Die Sache mit den Zwetschgen

Und wenn wir schon kulinarisch im unterfränkischen Herbst sind — da war auch noch die Sache mit den Zwetschgen.
Zwetschgen

Beim letzten Bloggerstammtisch fragte Rööö, ob jemand Zwetschgen bräuchte — den bei Oma und Opa im Garten hängen noch viele am Baum. Moggadodde und ich bekamen gleich feuchte Augen und am Sonntag standen wir im grööößelterlichen Garten und pflückten das violette Steinobst.

9 Kilo Zwetschgen später - der Baum war immer noch nicht leer.
9 Kilo Zwetschgen später – der Baum war immer noch nicht leer.
Moggadodde beobachtet ihren Jüngsten - Hank - bei der Erntearbeit im Baum.
Moggadodde beobachtet ihren Jüngsten – Hank – bei der Erntearbeit im Baum.
Irgendjemand muss ja die Leiter sichern - warum nicht Rööö.
Irgendjemand muss ja die Leiter sichern – warum nicht Rööö.
Hank im Baum, die Ikea-Tüte bekam eine Zwetschgenfüllung.
Hank im Baum, die Ikea-Tüte bekam eine Zwetschgenfüllung.

Gestern wurde das ganze Obst mal in Form gebracht.

Dazu wurden die Zwetschgen erst mal entkernt.Zwetschgen

… und da gestern Weltvegetariertag war, wurde das Fleisch aussortiert.Zwetschgen

Die Zwetschgenkerne wurde aufgehoben — aus Gründen.
Zwetschgen

Dann einen Teil der Zwetschgen mit einem halben Teil Zucker einkochen …
Zwetschgen

… mit Zimt und Rum abschmecken, ein bisschen pürieren und in frisch ausgekochte Gläser füllen …Zwetschgen

… und fertig ist die Zwetschgen-Zimt-Marmelade.
Zwetschgen

Andere Variante: Ungekochte Zwetschgen in ein ausgekochtes Glas stopfen und mit einer Zucker-Wasser-Sirup übergießen. Fertig ist das Zwetschgenkompott.Zwetschgen

Beinahe schon nebenbei ist noch ein Zwetschgenkuchen mit Streuseln entstanden.
17-20131001_125814
30-20131001_135311

Wenn dann immer noch Zwetschgen übrig sind, dann hilft nur eines: Alkohol!

Entkernte Zwetschgen mit Zimt, Zucker und Gewürznelken in ein Glas gebe …
Zwetschgen

… und das Ganze dann schön mit Rum auffüllen. Jetzt muss es nur noch ein paar Wochen ziehen und fertig ist der Rumtopf.
22-20131001_133102

Ihr erinnert euch noch, dass die Kerne nicht weggeworfen wurden? Moggadodde hat mir schon kurz nach dem Zwetschgenpflücken ein Rezept weitergeleitet, wie man aus den Kernen mit Hilfe von Schnaps einen amarettoähnlichen Likör herstellt. Zumindest in der Theorie, in ein paar Monaten weiß ich mehr. 🙂
Zwetschgen

Es hat schon was,  so aus Obst mal etwas machen, von dem man in Wochen und Monaten noch was haben wird. Drei Stunden Arbeit, aber es hat sich gelohnt.Zwetschgen

Mahlzeit!
Zwetschgenkuchen