INETBIB2008 – Bibliotheken gehen 2.0 – oder wohin auch immer

Im Hörsaal 216 der Uni Würzburg mühen sich Lambert Heller und Patrick Danowski, der Sascha Lobo der Bibliothek-2.0-Welt, damit ab, den Bibliothekaren Deutschlands die schwammige Idee des Web 2.0 nahe zu bringen.


Das Web 2.0 als ergänzende Kompetenz für Bibliothekare, als “Metakompetenz” für die Informationserschließung. Wir werden sehen, wie sich das auf die Stadtbücherei und Unibibliothek Würzburg auswirken wird. Ein StaBüWü-Blog? Neue Bücher als RSS-Feed? UB-Community mit Lerngruppen-Twitter? Experten-Tagging-Seminare von den Bibliotheken für Blogger und Social Communities?

Prof. René Schneider von der FH Genf versuchte, einen Ausblick aus das Web 3.0 zu geben, in der die Semantik eine große Rolle spielt, die automatisierte Bündelung und Zusammenführung von Informationen — oder so ähnlich, der Begriff ist noch schwammiger als Web 2.0.

Soweit ganz kurz von der INETBIB-Tagung, ich gebe zurück ins Funkhaus