• Frängisch,  Kultur,  Zeuch

    Würzburger Wissen

    Warum heißt der Leutfresserweg Leutfresserweg? Welche Kneipen gibt es in Würzburg? Wieso liegen auf dem Grab von Walter von der Vogelweide meistens Blumen? Wie sah die Augustinerstraße vor 1945 aus? Fragen über Würzburg gibt es viele — kleine wie große. Fakten gibt es auch viele, die sind aber verstreut in Büchern, Broschüren, Webseiten, Köpfen und weiß der Herr noch wo. Also höchste Zeit, das Wissen mal zu sammeln. Und was böte sich da besser an, als ein Stadtwiki? Jeder kann ein wenig Informationen beitragen. Eine Beschreibung deiner Lieblingskneipe? Klar, solange es nicht in Werbung ausartet. Du hast aus Schulzeiten noch ein Referat über die Festung Marienberg? Her damit. Noch steckt…

  • Preview,  Verkehr,  Zeuch

    Freie Karten für Würzburg — OpenStreetMap

    Karten im Intenet sind schon praktisch. Wer hat noch nicht GoogleMaps genutzt oder Routenplaner wie Map24. Praktisch. Wenn sie aktuell sind. Noch problematischer ist die Nutzung für eigene Projekte. Die Kartendaten sind lizensiert, teilweise darf man sie gar nicht selbst nutzen, teilweise nur über eine API. Und selbst Projekte mit den Kartendaten selbst durchführen darf man erst recht nicht, an die Daten kommt man direkt gar nicht ran. Das schreit fast danach, dass sich die Nutzer zusammentun und gemeinsam etwas Eigenes und Offenes zu schaffen — die OpenStreetMap. Hier werden, ähnlich wie bei Wikipedia, gemeinschaftlich Daten gesammelt, erstellt und geändert. Und zwar Kartendaten. Und diese Daten sind unter einer Creative-Commons-Lizenz…

  • Politik,  Verkehr,  Wirtschaft

    Infoabend und Entscheidung

    Gestern war ich bei der Informationsveranstaltung der Stadt Würzburg über den FH-Neubau. Ich hatte mir mehr Besuchern gerechnet, vor allem hatte ich aber mit mehr Besuchern gerechnet, die gegen das Ratsbegehren sind, sprich mit der Bürgerinitiative. Aber von denen war scheinbar keiner da oder haben sich zumindest nicht getraut, im Frageteil etwas von sich zu geben. Die “Experten” auf dem Podium erläuterten sehr sachlich die Notwendigkeit und Verträglichkeit des Neubaus am Sanderheinrichsleitenweg. Herr Rosenthal betrieb keine Angstkampagne, sondern gab seine Einschätzung zum Thema ab: Wenn die FH nicht neben dem Alandsgrund bauen kann geht Würzburg nicht unter — aber es wird ein schwerer Schlag für den Bildungsstandort und eventuell auch…

  • Events,  Politik,  Preview

    Informationsveranstaltung zum FH-Neubau in der Stabü

    Für Diskussionswütige, die unter der Schließung der Kommentare leiden, gibt es morgen, 22. Juli 2008,  eine Möglichkeit einer Fortsetzung in der echten Welt. Um 19.00 Uhr findet im Lesesaal der Stadtbücherei eine Informationsveranstaltung der Stadt Würzburg statt. Georg Rosenthal, Christian Baumgart, Wolfgang Kleiner und FH-Präsident Prof. Heribert Weber versuchen Informationen und Antworten zu geben. Also hingehen, zuhören und Fragen stellen. Ich werde vermutlich auch da sein, vielleicht  seh ich ja dann mal, wer sich hinter X23, Beast78 oder str1977 verbirgt. 😉

  • Events,  Kultur

    INETBIB2008 – Bibliotheken gehen 2.0 – oder wohin auch immer

    Im Hörsaal 216 der Uni Würzburg mühen sich Lambert Heller und Patrick Danowski, der Sascha Lobo der Bibliothek-2.0-Welt, damit ab, den Bibliothekaren Deutschlands die schwammige Idee des Web 2.0 nahe zu bringen. Das Web 2.0 als ergänzende Kompetenz für Bibliothekare, als “Metakompetenz” für die Informationserschließung. Wir werden sehen, wie sich das auf die Stadtbücherei und Unibibliothek Würzburg auswirken wird. Ein StaBüWü-Blog? Neue Bücher als RSS-Feed? UB-Community mit Lerngruppen-Twitter? Experten-Tagging-Seminare von den Bibliotheken für Blogger und Social Communities? Prof. René Schneider von der FH Genf versuchte, einen Ausblick aus das Web 3.0 zu geben, in der die Semantik eine große Rolle spielt, die automatisierte Bündelung und Zusammenführung von Informationen — oder…

  • Events,  Preview,  Zeuch

    Das muss zum Thema Fasching reichen

    Den Suchbegriffen nach scheint Fasching für viele Leute wirklich ein Thema zu sein. Darum aus Gutmütigkeit die nötigsten Informationen: Kindermaskenzug: Samstag, 02. Februar 2008 ab 12.11 Uhr (Balthasar-Neumann-Promenade/Rennweg – Theaterstraße – Barbarossaplatz – Obere Julius-promenade – Dominikanerplatz – Schönbornstraße – Kürschnerhof – Domstraße – Platz am Vierröhrenbrunnen) Tuntenball: Samstag, 02. Februar 2008 im Chambinzky. Ist schon ausverkauft, aber ich vermute nachts dann irgendwann wie immer freier (und auch unmaskierter) Eintritt Faschingszug durch die Innenstadt: Sonntag, 03. Februar 2008 ab 11.55 Uhr (Ludwigstraße – Theresienstraße – Semmelstraße – Textorstraße – Haugerpfarrgasse – Obere Juliuspromenade – Dominikanerplatz – Schönbornstraße – Kürschnerhof – Domstraße – Augustinerstraße – Sanderstraße – Sanderring) Faschingszug in Heidingsfeld:…