Schlagwort-Archive: inklusion

Rollstuhlbasketball Oberliga Süd: VdR Würzburg gegen AuXburg Basketz

Am Samstag war Spieltag in der Oberliga Süd  beim Rollstuhlbasketball. Für den VdR Würzburg hieß das zwei Heimspiele in der Höllberghalle in Kürnach. Gegner waren der  RSV Basket Salzburg 2 und die AuXburg Basketz.

VDR Würzburg (weiß) gegen AuXburg Basketz (schwarz)
VDR Würzburg (weiß) gegen AuXburg Basketz (schwarz)

Beim Spiel gegen Augsburg war ich als Zuschauer dabei. Früh um 10 Uhr war die Besucherzahl noch sehr überschaubar, zur Halbzeit hin kamen aber doch ein paar Fans aus dem Bett und vorbei — 15 oder 20 vielleicht. Angeblich wird es ab Mittag bei den Heimspielen etwas voller.

In den ersten beiden Vierteln zeigten die Würzburger, wo der Barthel den Frankenmost holt. Die Schwaben hatten den Gastgebern nicht viel entgegenzusetzen.  Eher standen sie sich selbst im Weg — viele Fehlpässe und gescheiterte Korbwürfe ließen die Augsburger einfach nicht ins Spiel kommen.

Mit 30 : 10 gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause und ich an die Kaffeebar. Kuchen gab es auch.

In der zweiten Halbzeit gaben die Augsburger endlich Gummi, doch der VdR hielt dagegen — da krachten die Rollstühle schon mal ineinander. Hätten die Schwaben schon ab dem ersten Viertel so gespielt, wäre es ein enges Match gewesen. Doch so war der Puffer der Würzburger einfach zu groß und der Punkteabstand beider Mannschaften blieb über den größten Teil der zweiten Halbzeit einigermaßen konstant.

Nur in den letzten zehn Minuten ließen die Kräfte der Augsburger dann doch nach und der VdR Würzburg zog den Sack locker mit 25 Punkten Vorsprung zu. Endstand 67:42.

Zweites Spiel des Tages ist AuXburg Basketz gegen RSV Basket Salzburg 2, danach der VdR Würzburg gegen RSV Basket Salzburg 2. Die Ergebnisse kann man — wenn sie dann eingegangen sind — auf der Website des Deutsche Rollstuhlbasketballs nachlesen.

Trainer Gerd Herold war zufrieden mit dem Spiel gegen die Augsburger.
Trainer Gerd Herold war zufrieden mit dem Spiel gegen die Augsburger.

Gerd Herold, der Trainer des VdR Würzburg, konnte sich mit dem Sieg gegen die Augsburger über einen gelungenen Start in den 20. Spieltag freuen. Doch er wusste, dass sie mit den Salzburgern am Nachmittag auf den Tabellenersten treffen werden. “Gegen Salzburg wird es ganz anders zur Sache gehen”, sagt Herold, “da wird es harte taktische Fouls geben.”

Update: Der 20. Spieltag ist gelaufen. Hier die Ergebnisse:

Würzburg  – Augsburg: 67 : 42 (30 : 10)
Augsburg – Salzburg: 40 : 78 (18 : 42)
Würzburg – Salzburg: 50 : 56 (30 : 24) (Ja, Gerd hatte Recht — es wurde hart)

Der nächste Heimspieltag ist am 5. März 2016 ab 10 Uhr, Spielort wieder die Höllberghalle in Kürnach. Einen Überblick über das Regelwerk beim Rollstuhlbasketball gibt es bei Wikipedia)

Programm von NO LIMITS! an der Sportuni Würzburg – Barrierefrei

Nachdem ich leider kein Programm vom NO LIMITS!-Sportfest am 9. Mai 2015 in Würzburg als reine Textfassung gefunden habe — Barrierefreiheit sollte für ein Inklusionssportfest anders aussehen –, habe ich wenigstens das Kurzprogramm aus dem PDF von der Sportuni kopiert.

Highlights zum Mitfiebern und Staunen

10 Uhr: Begrüßung durch Gastgeber und Universitätspräsident Prof. Dr. Alfred Forchel, den Schirmherrn MdL Oliver Jörg sowie Thomas Lurz, Dieter Schneider und die NO LIMITS!-Athleten

10.30 Uhr: Leichtathletik-Mehrkampf u. a. mit Birgit Kober, Daniel Scheil und Susanne Frauenberger

12.00 Uhr: Schwimm-Wettkampf mit Thomas Lurz und Elena Krawzow im Wolfgang-Adami-Bad

12.30 Uhr: Blindenjudo-Schaukampf

13.00 Uhr: E-Hockey-Demonstrationsspiel: VdR Würzburg (Ballbusters) gegen HTC Würzburg

14.00 Uhr: Blindenfußball-Promi-Spiel

15.00 Uhr: Biathlon-Wettkampf mit Kati Wilhelm, Nicole Hofmann und Clara Klug

15.30 Uhr: Handbike- und Rennrollstuhl-Demonstrationswettbewerb

16.00 Uhr: Rollstuhlfechten: Vorführung der Weltmeisterin Rita König-Römer

16.45 Uhr: Grußwort des Schirmherren MdL Oliver Jörg Knauf-Challenge: Das Finale

17.00 Uhr: Freundschaftsspiel im Rollstuhlbasketball: s.Oliver Baskets gegen die Mannschaft des VdR Würzburg

Sportarten zum Ausprobieren und Spaß

10.30 – 15.30 Uhr: Elektrorollstuhl-Hockey

10.30 – 16.00 Uhr: Biathlon (Schießanlage) – Blindenfußball Leichtathletik (Lauf, Handbike, Speer- und Diskuswerfen, Kugelstoßen, Fahrradfahren und Rennrollstuhl) Rollstuhlbasketball – Bogenschießen – Boccia Abenteuerturnen – Sparkassen High-Speed Torschuss

10.30 – 16.30 Uhr: Rollstuhlfechten – Showdown Rollstuhlrugby – Einbeinfußball/Handicapfußball

11.00 – 12.00 Uhr  und 13.00 – 14.00 Uhr: Rollstuhlkrafttraining

11.00 – 16.00 Uhr: Blindenjudo

11.30 – 14.00 Uhr: Schwimmen im Wolfgang-Adami-Bad

11.30 Uhr: Knauf-Challenge Vorentscheid I

13.30 Uhr: Knauf-Challenge Vorentscheid II

15.30 Uhr: Knauf-Challenge Vorentscheid III

16.45 Uhr: Knauf-Challenge Finale

 

No Limits: Sportfest mit barrierefreiem Köpfchen

Frisch von der WM im Blindenfußball in Japan zurück: Enrico Göbel und Sebastian Schäfer
Frisch von der WM im Blindenfußball in Japan zurück: Enrico Göbel und Sebastian Schäfer

Er habe noch etwas Jetlag, sagte Sebastian Schäfer. Nicht verwunderlich, ist der Spieler des VSV/BFW Würzburg doch gerade erst aus Japan von der Weltmeisterschaft im Blindenfußball zurückgekommen. Den Titel haben sie nicht gewonnen, aber die deutsche Mannschaft ist ins Viertelfinale gekommen und hat zum Schluss Platz 8 belegt. Nicht schlecht für die erste Teilnahme an einer WM überhaupt.

Heute saß er mit seinem Teamkollegen Enrico Göbel  in der Pressekonferenz zum No Limits!-Sportfest, das am 9. Mai 2015 auf dem Gelände der Sport-Uni am Hubland stattfinden soll .

No Limits! 2015 PressekonferenzDas No Limits!-Sportfest fand im Jahr 2013 schon mal in Würzburg statt und ist eigentlich ein ganz normales Sportfest. Da gibt es zum Beispiel Blindenfußball, Rollstuhlbasketball, Handbike-Rennen, Elektrorollstuhlhockey oder Schwimmen für behinderte und nicht-behinderte Sportinteressierte. Ganz normal also.
Ok, der zwölfmalige Schwimm-Weltmeister Thomas Lurz wird mitmachen und ein paar andere bekannte Sportler aus und über die Region hinaus vielleicht auch. Aber sonst? Ein Sportfest eben, bei dem man auch verschiedene Sportarten mal ausprobieren kann.

Macht bestimmt Spaß, vielleicht werde ich meine extrem schäbigen Grundfertigkeiten im Blindenfußball nutzen und mal eine Runde gegen die Würzburger kicken. Oder nach 25 Jahren mal wieder Rollstuhlbasketball spielen. Oder mal sehen … vielleicht bekommen wir ja eine Bloggermannschaft zusammen …?! 😀

Das Netzwerk Inklusionssport Mainfranken und No Limits!-Freunde
Das Netzwerk Inklusionssport Mainfranken und No Limits!-Freunde

Um unter anderem das Sportfest besser stemmen zu können, haben einige Vereine und Organisationen in der Region etwas sehr sinnvolles gemacht — sie haben das Netzwerk Inklusionssport Mainfranken zur Zusammenarbeit gegründet.
Dabei sind die “Thomas Lurz und Dieter Schneider Sportstiftung”, das Sportzentrum und die Kontakt- und Informationsstelle für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung (KIS) der Universität Würzburg, die s. Oliver Baskets Würzburg, der Vital-Sportverein Würzburg (VSV), der Verein der Rollstuhlfahrer und ihrer Freunde Würzburg e.V. sowie der Fechtclub TBB aus Tauberbischofsheim.

Mehr zum No Limits!-Sportfest gibt es — leider nur — bei Facebook: facebook.com/sportstiftungnolimits

Jeden Monat einen Thomas Lurz - den Kalender kann man kaufen, der Gewinn geht an das Netzwerk.
Jeden Monat einen Thomas Lurz – den Kalender kann man kaufen, der Gewinn geht an das Netzwerk.

[wpdm_package id=’8915′]