• Events,  Kultur,  Musik

    Stramu: Hüte füllen

    Gott sei Dank ist Freitag -- und damit beginnt meine zweitliebste Veranstaltung in Würzburg, das Stramu. Bis Sonntag ist die Stadt voll mit Straßenmusikern und -künstlern, und wohl auch übervoll mit Menschen. Und ich bin endlich mal wieder länger dabei!

  • Zeuch

    Irgendwas ist immer

    Das hätte ein toller Tag sein können — 15 Grad am Vormittag in der Innenstadt von Würzburg. Wenn dauerhaft die Sonne geschienen hätte. Wenn Sturmtief Felix nicht ohne Ende geblasen hätte. Wenn es nicht Januar gewesen wäre. Wenn ich nicht so elendig erkältet gewesen wäre. Aber morgen, am Sonntag, wird wieder alles gut. 5 Grad und etwas Regen sind für Würzburg vorhergesagt. Dann passt wieder alles zusammen. Gott sei Dank! P.S. Kitzingen hatte nur 13 Grad! Ha!

  • Events,  Kultur

    Mamsell Zazous Stippvisite und Karten

    Heute ist Mamsell Zazou in Würzburgs Innenstadt unterwegs, um schon mal auf ihr Konzert beim Würzburger Hafensommer am Mittwoch einzustimmen. Zwischen 16 Uhr und 17 Uhr spielen sie in oder vor Köhlers Vollkornbäckerei an der Alte Mainbrücke, der Stadtbücherei im Falkenhaus, Comacs  in der Herzogenstraße und dem  Wunschlos Glücklich in der Bronnbachergasse. Für das Hafensommer-Konzert der Würzburger Indie-Pop-Jazz Band “Mamsell Zazou“, die hier in diesem Jahr auch den Preis für Junge Kultur bekommen haben, verlost das Würzblog auch dreimal zwei Karten. Um die Karten zu gewinnen, hinterlasst einfach als Kommenrar zu dem Artikel ein paar freundliche Worte an die fiktive Person Mamsell Zazou. Die ersten drei Kommentatoren bekommen zwei Karten.…

  • Zeuch

    My daily Hochwasser

    Das Hochwasser kriecht in Würzburg langsam noch oben, aber man will ja nicht jammern, wenn man sieht, was beispielsweise gerade in Passau geboten ist. Trotzdem breitet sich das das Wasser in Würzburg aus und an der Mainseite der Innenstadt bereitet man sich darauf vor, dass es in die Stadt schwappt. Der untere Eingang der Alten Mainmühle wurde schon mal vorsorglich mit Bauschaum versiegelt. Viel fehlte so gegen 16 Uhr bei einem Pegel von 4,73 Metern nicht mehr. Und ich war erstaunt, wie gut ein paar Holzplanken, Sandsäcke und etwas Lehm ein zigtausend Liter Wasser abhalten können. Leid tut mir ja der Fischimbiss Krebs. Der dümpelt auf dem Main über Straßenniveau…