Das verflixte 7. Jahr

Das Würzblog feiert  heute seinen 6. Geblogstag und geht damit in das verflixte 7. Jahr. Obwohl: Gefühlt hat es das verflixte 7. Jahr gerade hinter sich, denn es war kein leichtes. Im letzten Jahr kam ich in Sachen Webaktivität an die existentielle Grenze. Die Zeit, die ich ehrenamtlich in das Blog und dessen Schwesterprojekte wie Podcast, Wiki, Radio etc. gesteckt habe, standen in keinem gesunden wirtschaftlichen Verhältnis mehr zu der Zeit, die ich in meine freiberufliche Webdesigntätigkeit investieren musste. Das ging stark an meine Nerven und ans Konto, und auch stark an die Anzahl der Beiträge hier im Blog.

Aber seit ein paar Monaten hat sich das geändert, ich bin so gut wie Vollzeit bei der Main-Post beschäftigt und finanziell deutlich solider aufgestellt als vorher. Dass deswegen der Ausstoß an Artikel noch nicht sehr zugenommen hat liegt daran, dass ich durch den vielen Input im neuen Job abends einfach kaputt bin, aber auch das bessert sich langsam und ich sehe da optimistisch in die Zukunft! 😉

Was sich im letzten Jahr auch geändert hat, ist die Blogszene allgemein. Das Internet hat für viele Menschen in Deutschland nur noch ein einziges Synonym: Facebook. Eine Menge kleiner Blogs haben im letzten Jahr die Arbeit eingestellt und deren Autoren sind komplett zu Facebook abgewandert, die Linkliste hier im Blog muss ich in den nächsten Tagen mal bearbeiten, da sind etliche Leichen zu finden. Hier im Würzblog merke ich es an der Zahl der Kommentare, die ist nämlich rapide gesunken. Nicht dass nicht mehr kommentiert wird, aber da die Beiträge ausschnittsweise auch nach Facebook geschossen werden, werden sie vor allem bei Facebook kommentiert. Bin schon am überlegen, die Artikel gar nicht mehr in Facebook posten zu lassen.

Facebook ist schon eine nette Sache (von grundsätzlichen Problemen wie Datenschutz mal abgesehen), aber ich finde es schade, dass damit auch viel Individualität verloren geht. Viele liebevoll gepflegten und gestalteten Blogs fehlen mir schon, da ist es kaum ein Ersatz, dass die selben Leute auf Facebook posten, das geht dann einfach im Einheitsbrei unter. Mal sehen, wie sich das alles weiterentwickelt.

Aber ich denke es wird ein gutes 7. Jahr für das Würzblog und das zu den 1785 Artikel und den 11825 Kommentaren noch etliche dazu kommen werden. Heute Abend wird auf  jeden Fall gefeiert! 🙂

Schwarzmaler für das Central gesucht

An diesem Samstag soll ab 10 Uhr wieder Hand an das Programmkino Central gelegt werden — unter anderem soll die Decke über der Leinwand schwarz gestrichen werden. Wer Lust und Zeit hat, darf sich der Stricherorgie gerne anschließen (wer Pinsel und/oder Rollen besitzt, darf diese gerne mitbringen), einfach eine Mail an Thomas Schulz vom Programmkino schreiben. Geplant sind ungefähr drei Stunden Arbeit.

Und wenn wir schon mal beim Thema Programmkino sind: Das Februarprogramm ist natürlich schon lange auf der Website des Central, im Würzburgwiki (da war es als erstes) und täglich über Twitter bei wuevent zu bekommen.

Für saubere Kinos und saubere E-Mails

Liebe Programmkinoleute!

Ihr braucht eine Reinigungskraft auf 400-Euro-Basis für das Programmkino, ok. Dringend und sofort, ok. Bewerbung per E-Mail, ok. Aber warum müsst ihr mir dafür eine Mail in Comic Sans schicken? Was hab ich euch getan? Besitze ich keine Menschenrechte? Das macht man nicht, das kann ganz bös ins Auge gehen! Ging es auch, und zwar in meines! Autsch!

Einen Strauß voll Jobs am Stadtstrand

Um die Arbeitslosenzahlen nach unten zu drücken, darf man nicht kleckern, sondern muss klotzen. Darum backt der Stadtstrand in Würzburg große Brötchen. Er sucht für die jetzige Saison, die am 1. Mai startet, 40-50 Voll-, Teilzeit- und 400-Euro-Kräfte.

Gesucht werden Aufbauhilfen, Barkeeper und Thekenkräfte, Bedienungen, Strandaufsicht, Sicherheitspersonal, Nachtbewachung, Springer, Mädchen und Jungs für Alles (kleinere Reparaturen, Auffüllarbeiten, Lagerhaltung …), Spülhilfen, Toilettenpersonal. Da ist doch für jeden was dabei. Bis auf meinen Traumjob als Cocktailvorkoster.

Wer ernsthaftes Interesse hat, der sollte eine Bewerbung mit Lichtbild bis zum 11. April 2007 per E-Mail unter jobs@stadtstrand-wuerzburg.de senden oder per Post an:

Stadtstrand Wellenbad GmbH
Personalabteilung
Veitshöchheimer Straße 20
97080 Würzburg

Also Studenten und Langzeitarbeitslose — ran an die Bewerbungsmappen, ich will mich von euch im Sommer bedienen lassen! 😉

Aushilfe gesucht

Wie man auch schon in diesem Blog bemerken konnte, steht das Internationale Filmwochenende in Würzburg vor der Tür. Eine Veranstaltung, die ich persönlich sehr schätze und über die hier deswegen auf verstärkt berichtet wird und werden soll.

Nur dummerweise bin ich von Samstag Abend bis Sonntag Nachmittag nicht in Würzburg. Es gibt, man soll es kaum glauben, für mich auch wichtigere Dinge als das Würzblog – wenn auch nur wenige. 🙂
Nun suche ich jemanden, der oder die in dieser Zeit zum Filmwochenende geht und Lust hat, darüber zu berichten. Speziell wäre ich an an Berichten über die Trashfilmnacht und das Maus-Special interessiert, aber auch allen anderen Veranstaltungen im Rahmen des Filmfests.

Wer hat Lust? Wer hat Zeit? Wer hat die hervorragenden journalistischen Fähigkeiten dazu? 🙂 Digitalkamera wäre praktisch, ist aber kein Muss. Schreibzugang werde ich dann einrichten.

Bewerbungen bitte bis spätestens Montag per Mail an mich. Je nach Masse und Qualität der Bewerbungen werde ich aus dem Bauch heraus jemanden “erwählen”, also nehmt eine Absage nicht persönlich! 😉 Aber vielleicht bin ich ja auch froh, wenn mir überhaupt jemand unter die Arme greift … 🙂