Schlagwort-Archive: kirche

Wallfahrer, Zwiebeln … und Regen?

2015-08-24 08.55.26Was ist in Würzburg in jedem Jahr am 24. August? Genau, Zwiebelkirchweih. Die Kreuzbergwallfahrer kehren heim und werden in der Semmelstraße begrüßt. Und dann wird gefeiert — allerdings kaum mit den Wallfahrern, die sind zu platt.

So gegen halb drei laufen die Wallfahrer durch die Semmelstraße und mit etwas Glück schaffen sie da noch ohne nass zu werden. Denn der Wetterbericht für Würzburg sieht ab Nachmittag nicht so toll aus. Regen und vielleicht sogar Gewitter sind gemeldet.

Da kann man nur hoffen, dass die Wallfahrer genug gebetet haben und Petrus Gnade mit einem meteorologischen Wunder walten lässt.

Maria Himmelfahrt breitet sich aus

In Würzburg ist Maria Himmelfahrt am 15. August ein richtiger Feiertag, so mit nicht arbeiten und geschlossenen Geschäften — klar, in der Bischofsstadt sollten die Katholiken in der Überzahl sein.

Doch in 40 Gemeinden in Unterfranken haben die Protestanten die Mehrheit. Und unparteiisch wie das bayerische Gesetz ist, darf da auch gearbeitet werden und man kann da einkaufenVor ein paar Jahren waren es noch 45 Gemeinden in Unterfranken, in denen Maria Himmelfahrt kein Feiertag ist. Da muss man langsam aufpassen, wenn das so weiter geht, muss man in ein paar Jahrzehnten wirklich schon am Tag vor dem Feiertag und nicht die Supermärkte in Kitzigen plündern.

Doch nach dem letzten Zensus sind Geiselwind, Gochsheim, Maßbach, Sulzdorf/Lederhecke und Thüngen ins katholische Lager gewechselt und dort werden heute die Füße hochgelegt — sofern die Bürger nicht in einem dieser Orte arbeiten:

Abtswind, Albertshofen, Altertheim, Aubstadt, Buchbrunn, Castell, Ermershausen, Geroda, Hasloch, Höchheim, Kitzingen, Kleinlangheim, Königsberg, Mainbernheim, Mainstockheim, Markt Einersheim, Marktbreit, Marktsteft, Maroldsweisach, Martinsheim, Mittelsinn, Obernbreit, Ostheim v.d.Rhön, Partenstein, Reichenberg, Remlingen, Rentweinsdorf, Rüdenhausen, Rödelsee, Schwebheim, Segnitz, Sennfeld, Sommerhausen, Sondheim v.d.Rhön, Uettingen, Untermerzbach, Wiesenbronn, Willmars, Winterhausen, Zeitlofs
image

WürzburgWiki, der Vereinsausflug 2015

Am Sonntag hat der WürzburgWiki-Verein einen kleinen Ausflug gemacht. Am Vormittag haben wir die Kirche St. Cyriakus, St. Laurentius und St. Maria Magdalena in Gramschatz besichtigt — und ich hatte meine Barock-Unverträglichkeit im Griff! 😉

Nach dem Mittagessen ging es weiter ins Schloss Grumbach nach Rimpar — mit langer Führung und anschließendem Kaffeetrinken.

Dom-Drohne/2000

Ganz cool! Das Bistum Würzburg bedankt sich für 2000 Fans auf ihrer Facebook-Seite mit einem Drohnen-Flug durch den Würzburger Dom. Und die Menschen im Dom stehen zum Abschluss in Form von … aber ich will ja nicht spoilern! 😉

Ganz nett gemacht, das Video. Aber wenn ich schon eine Drohne im Dom habe, hätte ich sie schon mal an den Säulen vorbei ins Seitenschiff gejagt und im Slalom vor zum Altarraum, Sturzflug inklusive … 😉

Die Wallfahrer zwiebeln durch die Semmelstraße

Heute ist der 24. August, klingelt es da? Genau, heute kommen die Würzburger Kreuzbergwallfahrer wieder zurück. Und damit ist heute auch Zwiebelkirchweih in der Semmelstraße.

So gegen 14.30 Uhr laufen oder humpeln die Frankenpilger durch die Semmelstraße, nehmen als Willkommensgeschenk ihre Wallsträußli entgegen, singen noch ein bisschen, um um 14.45 Uhr zum Abschlussgottesdienst im Neumünster zu sein. Und wenn sie durchgelaufen sind, dann beginnt die Zwiebelkirchweih. Dann geht es weniger fromm zu, da wird Zwiebelblootz gegessen (netter Artikel in der Main-Post über die Zwiebelschälerinnen aus dem Stadt Mainz) und mit viel Glück der erste Federweiße getrunken (bei dem man meist besser nicht nachfragt, woher er kommt). Und hoffentlich hält das Wetter — sieht im Moment für abends eher mittelprächtig aus.

My favourite tracks mit Wolfgang Schmock – ganz weit draußen

Morgen ist es wieder soweit: Nach der grandiosen Jahresanfangsfolge von My favourite tracks mit Norbert Bertheau geht es auch im Februar weiter mit der Musiktalkshow von Dennis Schütze. Morgen, 5. Februar 2013 um 20 Uhr, ist Wolfgang Schmock bei ihm zu Gast, der die Trinitatiskonzerte in der Evangelischen Trinitatiskirche in Würzburg/Rottenbauer veranstaltet, Lieder schreibt und neben seinem Job als Lehrer auch an der Uni arbeitet.

Der Ort dieser Folge von My favourite ist ein bisschen am Ende von Würzburg und mir bis jetzt nicht ganz klar: Im Büro der Architekten Stahl und Lehrmann in Rottenbauer (auf der Karte hier zu sehen). Warum auch immer. Auf jeden Fall geht es wie gewohnt um 20 Uhr los und der Eintritt ist frei.

mft-dennis

My favourite Veranstaltung geht in eine neue Runde

mft8
My favourite tracks Vol. 8
© Jochen Kleinhenz

Am Dienstag geht eine neue Staffel meiner Lieblingsserie los! Nein, nicht im Fernsehen, sondern ganz in echt in Würzburg. Die Musiktalkshow “My favourite tracks” startet in die 8. Runde. Musiker Dennis Schütze lädt wieder Gäste aus Würzburg und dem Umland ein, mit ihm über ihr Leben und ihre Arbeit zu reden und zwischendurch ihre zehn liebsten Lieder anzuhören.

Wer sind die illustren Gäste von Oktober bis März? Da wäre der Autor und Journalist Peter Roos, der Gründer des Theater Ensembles Norbert Bertheau und der Konzertleiter der Trinitatiskirche Wolfgang Schmock.

Ganz besonders freue ich mich auf den Vorsitzenden der Jazzinitiative Würzburg und Webradio-Kollege Jörg “Yorkmaster” Meister und — für mich das absolute und längst überfällige Highlight — den Generalkonsul des Progressive Rock und Träger des Samtanzugs in Dunkelgrün, Charly “Freakshow” Heidenreich.

An diesem Dienstag, 9. Oktober 2012, beginnt die Staffel pünktlich um 20 Uhr im Theater am Neunerplatz mit den Brüdern Erhard und Hermann Drexler, die — oft im Neuerplatztheater — Regie bei Theaterprojekten geführt haben.

Da beide Brüder an dem Abend bei Dennis zu Gast sind, stellt sich mir natürlich die Frage, ob jeder Bruder seine fünf liebsten Lieder spielen darf oder ob sich beide auf die zehn gemeinsamen Lieblingslieder einigen mussten — was ich mir mit meinem Bruder sehr anstrengend vorstellen könnte.