• Events,  Film,  Frängisch,  Kultur

    Dadord Würzburch: Falschspieler spielt richtig

    Am Samstag war es dann soweit -- ich habe den neuen "Dadord Würzburch: Falschspieler" gesehen. Und das sogar am Premierenwochenende, wo doch sehr, sehr schnell keine Karten mehr zu bekommen waren.

  • Events,  Kultur

    Trash-Tod im Wengert

    Heute habe ich den Webmontag sausen lassen, habe die Podiumsdiskussion um die Leiharbeiter der Mainpost links liegen lassen und habe der profanen Unterhaltung gefrönt — die öffentliche Premiere des neuen Dadord Würzburch “Tod im Wengert” im Cinemaxx. Der Film brachte eine atmende Leiche, eine langweilige Auflösung, laienhafte Schauspieler, “subtiles” Product Placement, hochdeutschelnde Unterfranken, ein Massaker in der Posthalle, diverse Lokalpromis — und eigentlich ganz gute Unterhaltung. Man darf einfach nicht zu viel erwarten. Ein 90 minütiger Trashfilm — das meine ich gar nicht mal negativ — mit Herz, Liebe und Spaß gemacht. Hier wurde kein Kunstwerk geschaffen, keine Botschaft vermittelt, keine Charakterstudien betrieben. Hier wollten nur ein paar Leute mit…

  • Events,  Kultur

    Ein A für ein E vorgemacht

    Tja, wir müssen uns damit abfinden, dass Würzburg von Ober- und Mittelfranken bevölkert ist. Zumindest laut dem Würzburg-Krimi “Freiwild”, der gestern im Fernsehn lief. Da hörte man viel zu viele “A”- und viel zu wenig “E”- und “I”-Laute. Es heißt hier nicht “Mädla” sondern “Mädle”, im Plural “Mädli”. Als Verneinung sagt man auch “Nää” statt “Naa”. Und so weiter, und so fort. Wenn man so einen Film schon Heimatkrimi nennt, dann könnte man den Schauspielern mal eine Dialektschulung zukommen lassen. Aber genug gemäkelt. Wir haben uns beim Schauen ganz gut amüsiert. Die Schauspieler waren ganz gut, vor allem Thomas Schmauser als freundlich-mufflig-verklemmter Kommisar. Die Story war keine Ausgeburt an Originalität,…

  • Events,  Frängisch,  Kultur,  Preview

    Fränkische Kriminacht im BR

    Nachdem die Pingbacks (ok, einer) und die E-Mails (ok, eine, Danke Katrin!) zu Thema hereinprasseln, muss ich wohl doch was schreiben. Ob es daran liegt, dass Bayern einen fränkischen Minnisterpräsidenten hat? Zumindest rückt Franken wieder mehr in den Fokus in Bayern, und sei es nur für eine Nacht. Eine Mordnacht. Das Bayerische Fernsehen zeigt am morgigen Samstagabend drei Krimis in Folge, die in Franken spielen. Der Polizeiruf 110 ergeht zweimal im mittelfränkischen Nürnberg, aber die Primetime 20.15 Uhr gehört uns Unterfranken in Würzburg. Im Spielfilm “Freiwild. Ein Würzburg-Krimi” ermittelt Thomas Schmauser (kein Wikipedia-Eintrag? Tststs) als fränkischer Kriminalhauptkommissar Peter Haller in Würzburg. Ob die Rolle als die von Markus Söder geforderte…

  • Events,  Frängisch,  Kultur,  Preview

    Der Dadord Würzburch läuft an

    Jetzt wird es aber fränkisch im Kino. Der Kinofilm mit Erwin Pelzig läuft schon ein paar Wochen in den Lichtspielpalästen und an diesem Wochenende startet auch der Regionalkrimi “Dadord Würzburch: Töchter & Söhne“, produziert von Radio Rimpar. Während des letzten Jahres konnte man die Dreharbeiten in Würzburg verfolgen und nun das Ergebnis in den Kinos bewundern. Würzburg wird nun wirklich zur Krimihochburg. Zwei Bücherreihen mit Würzburg Krimis in den Buchregalen und nun noch einen Film. Vielleicht sollte die Würzmischung noch ein Hörspiel beisteuern? 😉 Freitag, 4. Januar 2008 um 20 Uhr im Hotel Daxbaude AUSVERKAUFT !!! Samstag, 5. Januar 2008 um 20 Uhr im Hotel Daxbaude Dienstag, 8. Januar 2008…

  • Events,  Kultur,  Preview

    Der Schoppen fetzt zum 6. Mal

    Mein leiser Vorschlag, für den Erscheinungstermin des neuen Schoppenfetzer-Krimis auch eine Nachtveranstaltung durchzuziehen, ist ungehört verhallt. Darum darf ich heute wieder am helligten Tag mit den Frankenwein in die Birne knallen. Nun gut. Wer die Schoppenfetzer-Reihe von Günter Huth nicht kennt, der sollte sich mal einen leisten. Ich lese sie ganz gerne. Sie sind bestimmt keine hohe, tiefsinnige Literatur und es gibt gewiss selbst im Genre Krimi Spannenderes zu lesen. Aber für Würzburger sind die Romane gespickt mit Anspielungen, Schauplätzen und Charakteren, die recht unterhaltsam und amüsant sind. Heute wird von 16.00 Uhr bis 18.30 Uhr der Roman von Herrn Huth in der Buchhandlung Thalia vorgestellt und -gelesen, den Schoppen…

  • Events,  Kultur

    Günter Huth liest

    Freitag ist Krimitag. Nein, gemeint ist nicht der Tatort im Fernsehen! Am Freitag, 18. November 2005, liest Günter Huth aus seinem neuen Würzburg-Krimi “Der Schoppenfetzer und das Riesling-Attentat“. Der Tatort dieser Veranstaltung ist die Thalia-Buchhandlung in der Domstraße, Tatzeit ist 20 Uhr. Der Staatliche Hofkeller wird zur Lesung Riesling ausschenken und danch geht es direkt in den Staatlichen Hofkeller Würzburg. Was dort dann genau passiert weiß ich nicht, es soll aber eine Überraschung geben. Und Günter Huth. Und Wein. 🙂 Der Eintritt für die Lesung kostet 8 €, ermäßigt 6 €.