Von Mäusen, Ratten, Priestern und Nachtwächtern

Das InstiDUTT hat am Freitag zu einer Lesung in der Villa Jungnikl geladen, bei der Nachtwächter Mainka Stellen aus seinem Buch zum Besten gibt, unterstützt von von “Mäus-Voice” Cornelia Boese.

Das InstiDUTT hat am Freitag zu einer Lesung in der Villa Jungnikl geladen, bei der Nachtwächter Mainka Stellen aus seinem Buch zum Besten gibt, unterstützt von von “Mäus-Voice” Cornelia Boese.

Dadord Würzburch: Falschspieler spielt richtig

Am Samstag war es dann soweit — ich habe den neuen “Dadord Würzburch: Falschspieler” gesehen. Und das sogar am Premierenwochenende, wo doch sehr, sehr schnell keine Karten mehr zu bekommen waren.

Am Samstag war es dann soweit — ich habe den neuen “Dadord Würzburch: Falschspieler” gesehen. Und das sogar am Premierenwochenende, wo doch sehr, sehr schnell keine Karten mehr zu bekommen waren.

Trash-Tod im Wengert

Heute habe ich den Webmontag sausen lassen, habe die Podiumsdiskussion um die Leiharbeiter der Mainpost links liegen lassen und habe der profanen Unterhaltung gefrönt — die öffentliche Premiere des neuen Dadord Würzburch “Tod im Wengert” im Cinemaxx. Der Film brachte eine atmende Leiche, eine langweilige Auflösung, laienhafte Schauspieler, “subtiles” Product Placement, hochdeutschelnde Unterfranken, ein Massaker … „Trash-Tod im Wengert“ weiterlesen

Ein A für ein E vorgemacht

Tja, wir müssen uns damit abfinden, dass Würzburg von Ober- und Mittelfranken bevölkert ist. Zumindest laut dem Würzburg-Krimi “Freiwild”, der gestern im Fernsehn lief. Da hörte man viel zu viele “A”- und viel zu wenig “E”- und “I”-Laute. Es heißt hier nicht “Mädla” sondern “Mädle”, im Plural “Mädli”. Als Verneinung sagt man auch “Nää” statt … „Ein A für ein E vorgemacht“ weiterlesen

Fränkische Kriminacht im BR

Nachdem die Pingbacks (ok, einer) und die E-Mails (ok, eine, Danke Katrin!) zu Thema hereinprasseln, muss ich wohl doch was schreiben. Ob es daran liegt, dass Bayern einen fränkischen Minnisterpräsidenten hat? Zumindest rückt Franken wieder mehr in den Fokus in Bayern, und sei es nur für eine Nacht. Eine Mordnacht. Das Bayerische Fernsehen zeigt am … „Fränkische Kriminacht im BR“ weiterlesen

Der Dadord Würzburch läuft an

Jetzt wird es aber fränkisch im Kino. Der Kinofilm mit Erwin Pelzig läuft schon ein paar Wochen in den Lichtspielpalästen und an diesem Wochenende startet auch der Regionalkrimi “Dadord Würzburch: Töchter & Söhne“, produziert von Radio Rimpar. Während des letzten Jahres konnte man die Dreharbeiten in Würzburg verfolgen und nun das Ergebnis in den Kinos … „Der Dadord Würzburch läuft an“ weiterlesen

Der Schoppen fetzt zum 6. Mal

Mein leiser Vorschlag, für den Erscheinungstermin des neuen Schoppenfetzer-Krimis auch eine Nachtveranstaltung durchzuziehen, ist ungehört verhallt. Darum darf ich heute wieder am helligten Tag mit den Frankenwein in die Birne knallen. Nun gut. Wer die Schoppenfetzer-Reihe von Günter Huth nicht kennt, der sollte sich mal einen leisten. Ich lese sie ganz gerne. Sie sind bestimmt … „Der Schoppen fetzt zum 6. Mal“ weiterlesen

Günter Huth liest

Freitag ist Krimitag. Nein, gemeint ist nicht der Tatort im Fernsehen! Am Freitag, 18. November 2005, liest Günter Huth aus seinem neuen Würzburg-Krimi “Der Schoppenfetzer und das Riesling-Attentat“. Der Tatort dieser Veranstaltung ist die Thalia-Buchhandlung in der Domstraße, Tatzeit ist 20 Uhr. Der Staatliche Hofkeller wird zur Lesung Riesling ausschenken und danch geht es direkt … „Günter Huth liest“ weiterlesen