Mal die andere Richtung: Abends in der Weinstube Körner

Ich bin ausnahmsweise mal mit dem ÖPNV nicht in die Innenstadt, sondern genauso lang aus der Stadt raus gefahren — und das brachte mir einen sehr schönen Abend in der Weinstube Körner in Randersacker ein.

Gestern Abend habe ich das Verrückte getan — ich bin von der Sanderau mal nicht mit der Straßenbahn in die Stadt gefahren, sondern mit dem Bus aus der Stadt raus, nämlich nach Randersacker. Ja, für mich als eingeschworenes Stadtkind ist das schon eine ganz besondere Sache! 🙂 Die Fahrzeit dorthin ist fast die selbe wie in die Innenstadt — etwa 7 Minuten –, aber trotzdem verschlägt es mich eher selten mal aufs Land.

Weinstube Körner bei Nacht
Weinstube Körner bei Nacht

Komisch eigentlich, denn gestern hatte ich einen sehr schönen Abend in Randersacker. Ich war in der Weinstube Körner, mitten im Ort. Das Wetter war auch am Abend recht angenehm und ich konnte draußen den Blick auf Balthasars Badewanne genießen.

 

Ich hatte bloß etwas die Nachfrage um die Tische draußen unterschätzt — in der Zeit um 19 Uhr sollte man vielleicht doch lieber reservieren. Davor und danach ist doch auch mal ein Tisch auch so frei. Aber ich hatte dann doch Glück — und einen Tisch vor dem Haus.

Und auch das Essen und Trinken konnte ich genießen. Zwei Schoppen Silvaner von den Trockenen Schmitts und zwei Schnäpse aus Mömbris — ist ja auch noch Unterfranken –, und ich war glücklich.

Mehr als glücklich hat mich auch der Bratkartoffelsalat gemacht. Klang beim Lesen der Speisekarte etwa seltsam, ein Salat aus Bratkartoffeln. Aber beim Essen hat er mich völlig überzeugt … sehr lecker.

Bratkartoffelsalat mit Bratwürsten in der Weinstube Körner in Randersacker
Bratkartoffelsalat mit Bratwürsten in der Weinstube Körner in Randersacker

Meine zauberhafte Begleitung hat sich erfolgreich an den Blauen Zipfeln versucht, die gar nicht sehr sauer, sondern angenehm süßlich waren. Und blau. 😉

07-DSC06612
Blaue Zipfel

Der Preis für den Abend (Vier Silvaner, vier Schnäpse, zweimal Essen) war der Qualität angemessen, etwa 37 Euro habe ich dort gelassen. Für den sehr freundlichen Service gab es natürlich Trinkgeld! 😉

Wirklich ein sehr angenehmer Abend in der Weinstube Körner, mittlerweile geleitet aus einer Ex-Johanniterbeck-/Ex-Café-zum-schönen-René-Kombination.

Und das Beste war, das der Bus in Randersacker ebenso wie in der Sanderau fast vor der Türe hält. Da hätte ich ja noch einen dritten Silvaner und Schnaps trinken können! 😉

Vielleicht muss ich einfach mal mehr Buslinien stadtauswärts ausprobieren …

Gläser groß und klein
Auch im Dunkeln noch zu finden: Gläser groß und klein

Der Countdown läuft: Eintragen zum Volksbegehren gegen Studiengebühren

Raum 34 im Würzburger Rathaus - das Zimmer der ehemaligen Meldestelle.
Raum 34 im Würzburger Rathaus – das Zimmer der ehemaligen Meldestelle.

Bis Mittwoch kann man sich noch für das Volkbegehren gegen die Studiengebühren in Bayern eintragen — ich war vorhin erst im Würzburger Rathaus. Das ist keine große Sache und dauert nicht lang — gerade mal zwei Minuten musste ich in der Schlange warten und dann ging es auch schnell: Ausweis vorzeigen, den Namen leserlich auf die Liste schreiben und die Unterschrift unleserlich daneben.

Am Dienstag kann man sich von 8 Uhr bis 17 Uhr eintragen, am Mittwoch — dem letzten Tag — sogar von 8 Uhr bis 20 Uhr. Danach wird sich zeigen, ob sich die erforderlichen 10 Prozent Beteiligung erreicht wurden — es sieht nach einer knappen Nummer aus.

Der Raum ist im Rathaus gut ausgeschildert — Raum 34, das ehemalige Einwohnermeldeamt im Erdgeschoss.

2013-01-28 16.02.33Von den sieben Bundesländern, die Studiengebühren eingeführt haben, sind fünf wieder davon abgekommen. Nur noch Niedersachsen und das verhältnismäßig reiche Bayern verlangen von den Studentinnen und Studenten Geld, die Uni Würzburg 500 Euro.

Bildung sollten kein Geld kosten. Öffentliche Schulen kosten keine Schulgebühr, und das ist auch gut so. Und Hochschulen als Fortführung der Schule sollten auch kein Geld kosten. Die Studienzeit ist schon so teuer genug — über die Mietpreise in Würzburg muss man gar nicht reden –, da sollte die Finanzierung der Hochschule das Land tragen. Und im Fall von Bayern ist das im Moment wohl nicht das Problem.

Unter Umständen kann sich auch die Wirtschaft freuen. 500 Euro mehr für jeden Studenten und jede Studentin, um sie auf den Kopf zu hauen. 😉

Stand der Beteiligung, als iframe eingebunden. Quelle: volksbegehren-studiengebuehren.de

Kiwis auf der Leinwand

Wer sich seit dem vorletzten Podcast der Würzmischung an die Stimme von Stefan Pompetzki gewöhnt hat und unbedingt mehr von diesem Wohlklang bekommen will, der kann das am Freitag haben. Stefan zeigt am 18. November 2011 ab 20.00 Uhr eine Multivisionsschau in der Franz-Oberthür-Schule in Würzburg — vergleichbar mit einem guten alten Diaabend, nur in besser. 🙂 Thema des Abends ist Neuseeland, wo Stefan schon öfters war und eine Menge guter Bilder fotografiert hat. Für Fans der Kiwi-Inseln ein Muss!

Mit dem Szene-Forum-Bus zu Rockin’ MSP

Wenn Würzburg eine Provinz auf Weltniveau ist, dann liegt der Schluss nahe, dass außenrum mal gar nichts los ist. Stimmt aber nicht. Denn in der Provinzprovinz Mainspessart findet am Freitag, 7. November 2008, Rockin’ MSP 2008 statt (nix für Nummernschildrassisten 😉 ), ein Nachwuchsbandfestival. Die Veranstaltung ist nicht, wie manchmal geschrieben, in Erlenbach, sondern in der Spessarthalle in Esselbach, wo immer das sein mag.

Tja, wie kommt man von Würzburg dahin? Gute Frage. Und da hat sich das Szene-Forum eingeschaltet und einen Shuttlebus organisiert, der von Würzburg nach Esselbach und nachts wieder zurück fährt. Nette Idee, die vielleicht auch ein paar Provinzgroßstädter dazu bringt, sich das mal anzuhören.
Abfahrt ist am Freitag um 18.30 Uhr am Taxiparkplatz des Würzburger Hauptbahnhofs (wenn man auf den Haupteingang schaut, rechts) und um 1 Uhr nachts geht es wieder nach Würzburg zurück. Busfahrt und Eintritt kosten nichts.

An Bands buhlen Fuel Excess, Ashes in the Fall, Retaliation, Forporget, Enuff, Dreamfield, und Jester kills fat CatSurfing Hundekuchen um die Gunst der Jury und des Publikums.  Die Gewinner des Jurypreises bekommen Geld für Studioaufnahmen, die Publikumspreisträger die Ehre, im nächsten Jahr das Soundbad-Festival in Lohr zu eröffnen.

Kleinstadtbloggertreffen

Die Blogger aus und um Kitzingen veranstalten am nächsten Dienstag, 13. November 2007, ab 19.00 Uhr ein Bloggertreffen in Willys Kamin Bar in Kitzigen, zu dem freundlicherweise auch die Blogger aus der enorm großen Großstadt Würzburg eingeladen sind. Die Idee ist auf Timtimsens Mist gewachsen — und ich finde sie gut! 😀

Eventuelle Fahrgemeinschaften mit Auto oder Bahn können wir ja noch vereinbaren.

Kuchen, Knoblauch, Karaoke

'Grillen und Bloggertreffen im Immerhin am 08.09.07' von RöööWar das ein netter Bloggersamstag. Erst mit Rööö und der frischgebackenen Twen und Australienrückkehrerin Tanky bei Lilliana und Fatih Grillen und sehr leckere Linzer Torte essen. Wir erfreuten uns an der recht kühlen Landluft, Mais-Bohnen-Thunfischsalat und an einer Partie Golf auf der Wii — für mich das erste Mal nach 15 Jahren an einer Spielekonsole.

'Grillen und Bloggertreffen im Immerhin am 08.09.07' von RöööDann mit einer kleinen Knoblauchfahne ins Immerhin, wo uns AlohaDan, Phil und AlGore ungeduldig erwarteten. Und später stieß noch Denkblogaden-Dirk zu uns. Whole Lotta Pete hat als DJ des Abends ganze Arbeit geleistet. So gut, dass es zu ganz später Stunde sogar zu sehr peinlichen Gesangseinlagen kam. Schlimm. Aber trotzdem ein sehr schöner Tag!

Schade, dass nicht sooo viele da waren, aber in den Semesterferien war das auch nicht anders zu erwarten. Dafür dann vielleicht beim Winterbloggertreffen auf dem Weihnachtsmarkt am 12.12.07

Bilder von Rööö, alle Bilder und ein peinliches Video gibt es hier und hier. Und weitere Berichte hier, hier, hier und hier.