• Events,  Frängisch,  Kultur,  Verkehr,  Wirtschaft

    Landesgartenschau 2018: Schoppen vor Weissbier

    Na also, hat es doch geklappt, der irrsinnige mediale Aufwand hat sich gelohnt. Würzburg hat heute den Zuschlag für die Landesgartenschau 2018 erhalten, Erding hat das Nachsehen. Im Grunde ist mir die Landesgartenschau relativ egal. Aber es ist nicht schlecht, dass die Stadt nun auf jeden Fall den Arsch hochbekommen muss, um die damit verbundenen Änderungen in der Infrastruktur hinzubekommen. Straßenbahnline 6, Leighton Barracks, etc. pp. Und vielleicht hat es der neue Betreiber des Hotelturms die Entscheidung schon geahnt, als er ankündigte, die Anzahl der Hotelzimmer vom 150 auf 204 zu erhöhen. Ich bin dafür, das komplette Leighton-Areal als Weinberg umzugestalten und 2018 dann den Galgenberger Nackenreißer auszuschenken, um das…

  • Zeuch

    Trauerfall III — Die Landesgartenschau 2016

    Das hat uns Bayreuth schon unsere Universität bei Google Maps gekapert, jetzt bekommt sie auch noch “unsere” Landesgartenschau. Tja, die Vergabekommission hat sich am Freitag für Oberfranken entschieden, nun müssen wir halt das Leighton-Areal ohne diesen Zuschuss schön gestalten. Nun kann man natürlich Verschwörungstheorien spinnen, Würzburg sei zu innovationsscheu oder zu innovationsgeil. Offiziell fehlte der Kommission die Planungssicherheit für das Gelände, was ja nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Und außerdem — warum den nicht Bayreuth? Aber 2018 ist auch wieder eine Landesgartschau. Landesgartenschauen wir dann mal …

  • Zeuch

    Amis gone home

    Nochmal durchgefegt, Licht aus gemacht und den Schlüssel abgegeben. Die Amerikaner haben die Leighton Barracks und damit Würzburg verlassen. Doch das Gelände gehört immer noch nicht der Stadt Würzburg. Noch gehört es dem Bund, also der Bima, und von der muss es die Stadt erst mal abkaufen. Was passiert eigentlich, wenn die Leighton Barracks zu teuer sind? Ist da schon ein Preis bekannt? Ist das auch so ein Saisongeschäft, so ein Koversionsflächenverkauf? Immer erst nach Weihnachten kaufen, weil ja jeder so eine Fläche auf dem Gabentisch haben will? Oder gibt es auch Aktionswochen? Kauf die Leighton Barracks und man darf sich noch zwei Flächen vom Grabbeltisch in Mecklenburg-Vorpommern aussuchen –…

  • Politik,  Verkehr,  Wirtschaft

    Infoabend und Entscheidung

    Gestern war ich bei der Informationsveranstaltung der Stadt Würzburg über den FH-Neubau. Ich hatte mir mehr Besuchern gerechnet, vor allem hatte ich aber mit mehr Besuchern gerechnet, die gegen das Ratsbegehren sind, sprich mit der Bürgerinitiative. Aber von denen war scheinbar keiner da oder haben sich zumindest nicht getraut, im Frageteil etwas von sich zu geben. Die “Experten” auf dem Podium erläuterten sehr sachlich die Notwendigkeit und Verträglichkeit des Neubaus am Sanderheinrichsleitenweg. Herr Rosenthal betrieb keine Angstkampagne, sondern gab seine Einschätzung zum Thema ab: Wenn die FH nicht neben dem Alandsgrund bauen kann geht Würzburg nicht unter — aber es wird ein schwerer Schlag für den Bildungsstandort und eventuell auch…

  • Events,  Politik,  Preview

    Sandkastenspiel

    Morgen um 10 Uhr findet für uns, also wir, wir Würzburger, wir Bürger von Würzburg, also wir Würzburger Bürger, die 2. Bürger-Planwerkstatt für zur Stadtteilentwicklung “Leighton-Barracks” statt. Bis 15 Uhr dürfen wir, also die Würzburger Bürger, in der Aula der Franz-Oberthür-Schule das tun, was  wir ja gar nicht gewohnt sind — schon mal vorher meckern, wo es noch Sinn macht. Das machen wir gar nicht gern, hinterher meckern liegt uns viel mehr. Das macht zwar keinen Sinn, uns aber viel mehr Spaß.

  • Politik

    Der Alandsgrund-Bürgerentscheid im Netz

    Die Diskussion um den Bürgerentscheid für oder gegen den FH-Neubau in der Nähe des Alandsgrunds spitzt sich auch virtuell zu. Im Netz war bisher nur die Website der Bürgerinitiative auf der einen Seite und der eher kritische Artikel hier im Blog auf der anderen Seite. Doch jetzt haben die Befürworter des Neubaus aufgerüstet.  Ganz offiziell nimmt die Fachhochschule selbst dazu Stellung, die IHK warnt vor einer Verhinderung des Baus und die Gestaltungsstudenten haben eine eigene FH-Neubau-Hier-Website aus dem Boden gestampft und mittlerweile sogar fast alle Rechtschreibfehler korrigiert. Auf den Websites der Würzburger Parteien ist übrigens nichts zu finden — wie immer. Die Blogosphäre kommt zu dem Thema langsam in Schwung.…

  • Politik,  Preview

    Bürgerentscheid zum Alandsgrund – kein Grund zum Ja

    Am 27. Juli 2008 gibt es wieder mal einen Bürgerentscheid in Würzburg, initiiert von einer Bürgerinitiative. Und einem Bürgerentscheid will man instinktiv immer zustimmen, weil ich als Bürger ja entscheiden will. Doch man kann sich auch dagegen entscheiden. So wie in diesem Fall ich. Konkret geht es um einen Stopp des Bauvorhabens am Sanderheinrichsleitenweg, den Neubau der Gestaltungs-FH. Und der ist dringende nötig, den die FH platzt in Würzburg aus allen Nähten, und die Studienzahlen werden wohl eher zunehmen. Doch den Anwohnern an der Keesburg passt der Bauplatz natürlich nicht in den Kram, wen wundert’s. Sie argumentieren mit dem verstärkten Verkehrsfluss im Frauenland und mit der Versiegelung von Gründflächen. Und…