Bürgerversammlung im Ratssaal

Am kommenden Dienstag, 23. Februar 2010, findet um 18.30 Uhr mal wieder eine Bürgerversammlung statt. Die Tagesordnungspunkte sind potenziell explosiv:

  1. Interessenskonflikt “Wohnen versus Gastronomie” in der Würzburger Altstadt
  2. Nutzung Mozart-Areal
  3. Entwicklung Straßenbahn Linie 6
  4. Verschiedenes

Gut, bei “Verschiedenes” weiß man nicht, was kommt. Aber die Punkte 1 – 3 versprechen hitzige Debatten, ich empfehle Nacktscanner am Eingang des Würzburger Ratssaals.

Ja, am Eingang des Ratssaals, nicht am Eingang des Mozart-Gymnasiums, wie man vermuten könnte. Denn Stadtrat Michael Gerr hat kritisiert, dass das Mozart-Gymnasium nicht zu alle zugänglich — sprich: nicht barrierefrei — ist, womit er Recht hat. Und eine Bürgerversammlung soll für alle zugänglich sein — womit er auch Recht hat. Und überraschenderweise war die Stadt wirklich spontan und flexibel und hat den Ort der Bürgerversammlung in den Ratssaal verlegt. Vielleicht nimmt das dem Punkt 2 etwas die Emotionen raus.

Mozart-Areal und Linie 6 sind ja schon lange in den Würzburger Charts und man kann die Texte schon mitsingen, aber der Neuzugang  “Wohnen versus Gastronomie in der Würzburger Altstadt” hat seinen ersten großen Live-Auftritt, und das gleich auf Platz 1. Werfen wir ihm Blumen zu …

Gehrings oder Luisengarten?

Warum muss sowas immer am Mittwoch stattfinden? Jetzt muss ich mich schon wieder entscheiden, ob ich zum Bloggerstammtisch ins Gehrings gehe oder zum Stadtgespräch über die geplante Linie 6 in den Saalbau Luisengarten. Wo werden vermutlich die Diskussionen auf dem niedrigsten Niveau ablaufen? Wer schon bei einem Bloggerstammtisch war wird behaupten, das dort der absoluten Nullpunkt liegt. Doch wer schon bei Stadtgesprächen oder anderen lokalen Diskussionsabenden war, könnte das Gleiche von diesen Veranstaltungen behaupten.

Ich werde wohl den Magen bestimmen lassen …