• Kultur,  Musik

    Nachgebloggt: Preis für junge Kultur

    Was für eine Woche. Ich hatte kaum Zeit, mich mal privat an den Rechner zu setzen und zu bloggen. Darum auch jetzt erst was zu den Preise für junge Kultur, die am Montag gemeinsam von der Stadt Würzburg, der Distelhäuser Brauerei und dem U&D-Verein vergeben wurden.

  • Events,  Kultur,  Wirtschaft

    Heute geht es los: Coworking in Würzburg

    Heute Abend gehe ich von meinem aktuellen Büro im alten Zollamt schräg über die Straße in mein altes Büro im Kopfbau der Frankenhalle — eine Reise in die Vergangenheit und gleichzeitig in die Zukunft. Denn in den wunderschönen Räumen des ehemaligen Verwaltungsbaus der Frankenhalle beginnt heute eine neue Ära des Arbeitslebens in Würzburg — der erste echte Coworking-Space in Würzburg. Coworking heißt, dass es einen oder mehrere Räume mit einer Infrastruktur gibt, in der man arbeiten kann, und zwar mehr oder weniger spontan und zeitlich begrenzt. Quasi ein Stundenhotel für Selbstständige. Wie in jedem Hotel ist es natürlich möglich, sich dauerhafter einzumieten — man denke nur an Udo Lindenberg im…

  • Kultur,  Musik

    Immerhin im Keller

    Der wue_reporter hat es vor drei Tagen über Twitter schon verkündet, ich habe noch abgewartet, bis sich die Macher zu Wort melden und selbst die frohe Nachricht verkünden: Das Immerhin hat ein neues Zuhause! Am Mittwoch hat der Bauausschuss der Stadt Würzburg einer Nutzungsänderung zugestimmt und dem Immerhin den Weg in die Keller der Posthalle freigemacht. Dort sind sie ab Mitte bis Ende April 2010 zu finden. Vermutlich werden sie dort auch nicht in den Ruhestand gehen, dafür ist die Zukunft der Posthalle selbst zu unsicher, aber ein paar Jahre lang kann man dort wieder auf guter Konzerte freuen. Und ich melde schon mal ein Bloggertreffen dort an! 🙂

  • Gastronomie,  Kultur

    Kaffee im Café zum schönen René

    Café zum schönen René

    Heute Morgen kam ich kurz nach 10 Uhr auf dem Weg ins Büro am Bahnhof vorbei. Und im Pavillon neben der Kinderbespaßungsstätte sah ich doch tatsächlich Licht — das Café zum schönen René hat nun tatsächlich endgültig eröffnet! Eröffnet hat der Propeller-Nachfolger schon am letzten Freitag, doch da war ich familiär verhindert. Aber da habe ich scheinbar ein Kommunikationsphänomen verpasst — ohne irgendwie Werbung zu machen, waren allein durch Mund-zu-Mund-Propaganda ungefähr 400 Leute im Laden. Da werden einige Stühle in Werbeagenturen wackeln. Die Eröffnungstage waren so heftig, dass das Café am Bahnhof gleich mal wieder ein paar Tage “zum Finetuning” geschlossen werden musste. Bis heute. Aber heute haben sie wirklich…

  • Gastronomie,  Kultur

    Trauerfall IV — Propeller

    Gestern war ich noch Mitten im Berliner Flair — und hier in Würzburg geht ein Stück Berliner Flair dem Ende zu. Es ist ein Gerücht, aber eines von der ganz hartnäckigen Sorte und eines, das ich von vielen verschiedenen Seiten gehört habe — der Propeller in der Karmelitenstraße macht nach diesem April zu. Es war ja bekannt, dass irgendwann mal Schluss sein wird, da das Haus abgerissen werden soll. Aber trotzdem ist es traurig, wenn es dann wirklich so weit ist. Es bleiben zwei Hoffnungen. Einmal, dass das Gerücht eine gemeine, schamlose und hinterhältige Lüge ist. Allerdings ist das nicht sehr wahrscheinlich. Und dann, dass die Jungs sehr schnell eine…

  • Events,  Gastronomie,  Kultur,  Musik,  Preview

    Björnstar, Bladden und Brobeller

    Um die Qual der Wahl an diesem Freitag noch zu verschärfen, darf ein Event natürlich nicht unerwähnt bleiben: Björnstar — der Björnstar, Königtitulator und Sponsor-Leiher der Würzblog-Digitalkamera  — legt im Propeller auf. Um ihn zu zitieren: freue mich auf euren besuch, launische beschwerden und untragbare musikwünsche Kann er haben! 🙂 Falls es wirklich jemanden gibt, der den Propeller in der Karmelitenstraße noch nicht kennt: Ein Synonym für “ich gehe in den Propeller” ist mittlerweile im Freundeskreis “ich gehe nach Berlin”. Der Propeller ist so eine undefinierbare Location, wie man sie nur aus irgendwelchen Berliner Hinterhöfen kennt. Ungestylt gestylt, eigenwillige Getränke (Mexikaner!), eigenwillige DJs mit ebenso eigenwilliger Musik und ein —…

  • Events,  Kultur,  Musik,  Preview

    Off The Wall Konzert, in Gedenken an Rick Wright

    Was ich heute Nacht gelesen habe, ist ein perfekter, aber sehr trauriger Aufhänger für diesen Artikel. Rick Wright, der Keyboarder von Pink Floyd, ist gestern im Alter von 65 Jahren gestorben. Und beinahe passend dazu findet am 2. Oktober 2008 in der Posthalle in Würzburg das Konzert “Off The Wall … The Spirit of Pink Floyd” statt. Die britische Band Off The Wall spielt Stücke von Pink Floyd. Ja, eine Coverband. Aber eine sehr gute, wie es im Promovideo klingt und aussieht. Wenn ich schon Ende der 80er meine Karte für das Pink-Floyd-Konzert in Stuttgart verfallen lassen musste (zum Trost bin ich nun Besitzer eines Pink-Floyd-T-Shirts), dann will ich mir…

  • Kultur

    Immerhin in die Neubaustraße

    Wie WholeLottaPete bekannt gab, hat sich wohl eine neue Bleibe für das Immerhin gefunden. Vermutlich Ende des Jahres wird das Immerhin — wenn die Stadt zustimmt — in der Neubaustraße aufschlagen, gegenüber der Neubaukirche im Hof der Diakonie. Ein Stück näher zur Innenstadt also, was den Besucherzahlen sicher gut tun und hoffentlich keine Probleme mit den Anwohnern geben wird. Und so bleibt nur weniges zu hoffen, nämlich dass alte Haus mit der Sonne mit einem brachialen Abrissfest ein würdiges Ende finden wird und dass das neue Immerhin sich auch eine Sonne auf die Fassade pinseln wird. Dann kann nämlich nix mehr schiefgehen. 😉