• Kultur

    Kulturgut Pauline

    Das ist mal eine steile Karriere: Kaum ist Pauline Füg -- Autorin, Poetry-Slammerin und nebenbei auch Psychologin -- nach Würzburg gezogen, bekommt sie auch schon zwei Seiten im "Kulturgut" der Stadt. Ulrike Schäfer -- Hörer der Würzmischung kennen sie schon vom Hörensagen -- hat sie für das Magazin porträtiert.

  • Kultur

    KulturGut 01 liegt in Würzburg aus

    KulturGut 01

    Nach langem Hin und Her im Vorfeld ist es endlich zum Bewundern und Bejammern, zum Erfreuen und zum Zerreißen da – das Kulturmagazin der Stadt Würzburg namens KulturGut, seit gestern liegt es an vielen Stellen in der Stadt aus. Da soll alles über Kultur in der Region Würzburg drinstehen. Alles! Naja, nicht ganz alles, eigentlich recht wenig. Aber das liegt in der Natur der Sache, vor allem als vierteljährlich erscheinendes Magazin. Im Morgenwelt-Verlag, die neben dem von der Stadt Würzburg finanziell unterstützten KulturGut auch das Frizz herausgibt, muss im März wohl ein großer Zettel mit „Würzblog interviewen!!!“ an den Pinnwand gehangen haben. Denn ein paar Tage nach der Dame vom…

  • Kultur

    Würzblog@Frizz II

    Nach fast 4 Jahren hat es das Würzblog wieder ins Frizz geschafft – in der aktuellen Ausgabe werden vier „professionelle“ Blogs in Würzburg vorgestellt. Neben der virtuellen Blutsverwandtschaft wie das LP10Blog werden hier auch der von mit gern gelesene Nightmusic-Experte Karl Limber von Kalimba Gossip und das von mir als Mode-Idioten nicht so oft gelesene I Say Shotgun von Jenna (Sorry Jenna, da kannst du nix dafür 😉 ) Über den Begriff der „vier Professionellen“ muss ich noch ein wenig nachdenken, bin aber gleichzeitig froh, dass das beim Interview gefallene Wort „Bloggerelite“ nicht aufgetaucht ist. 😉 Eine weitere, ebenso unvollständige Auflistung Würzburger Blogger gibt es hier. Und auch wenn ich…

  • Wirtschaft

    Vogel ohne Chip

    Ausverkauf! Die Zeitschrift Chip teilen sich der Burda– und Vogel-Verlag nicht mehr brüderlich – Burda hat die zweite Hälfte jetzt auch noch eingekauft. Somit haben die Würzburger wohl nichts mehr bei einem der Urgesteine der Computermagazine zu melden. Wobei „Urgestein“ nicht zwangsweise ein Qualitätssiegel ist, für mich persönlich kommt Chip nur unwesentlich vor Computerbild. Ob 100% Burda das Niveau noch oben oder unten drückt, das wird sich zeigen. An „Der Würzburger„, das Magazin der Auszubildenden des Vogel-Verlags, hat Burda scheinbar im Moment noch kein Interesse, obwohl die jetzt sogar ein Blog haben … 😉