• Zeuch

    Dem Rind seine Haut, dem Bär sein Gummi

    Und wieder mal in Fleischskandal in Würzburg. Oder besser — ein Hautskandal. Ein Mitarbeiter der  Ein- und Verkaufsgenossenschaft der Metzgermeister hat nicht für den Verzehr geeigente Rinderhäute falsch ettiketiert und diese wurden zur Gelatine-Herstellung weiterverkauft. Aus Versehen versteht sich, klar. Also nehmen wir in der nächsten Zeit am lieber keine Halbfettmargarine, Halbfettbutter, fettreduzierte Käsesorten, Gummibärchen, Weingummis, Weichkaramellen, Marshmallows, Schaumwaffeln, Lakritz, Schokoküsse, Backwaren, Quark, Kefir, Joghurt, Götterspeise, Wackelpudding, Sülze, Aspik, Pfefferminzbonbons, Weihnachtskonfekt, Wein, Apfelwein, Essig, naturtrübe Fruchtsäfte, Vitaminzusätzen, Brausetabletten und Medikamente in Hart- und Weichkapseln zu uns. Am Besten auch rückwirkend. Zum Glück ist Spargelzeit und den ist man sicherheitshalber ohne Beilagen.

  • Gastronomie

    Tod der Geknickten

    Gestern verstarb Karl Knüpfing, der Besitzer des Bratwurststands am Marktplatz. Seine Würste waren legendär, wer noch noch keine “Genickte mit” dort gekauft. Er ist bei der Reparatur des Fettabscheiders erstickt – so makaber das ist, ist es doch eine würdige Situation für einen Metzger zu sterben. Mein ernstes und tiefes Beileid für seine Familie und Freunde.