Samtanzug im Immerhin

Eigentlich sollte die Wiedereröffnung des Immerhin eine Dreitagesorgie werden, bei dem man auch den “Funktionären” mal zeigen kann, was das Immerhin ist. So war es ein überraschen winterlicher Abend mit Reden, Häppchen und ein wenig Musik.

Immerhin WiedereröffnungKlingt so, als wäre die Eröffnung gestern ein Reinfall gewesen. Nein, das war sie nicht — schon alleine wegen Charly “Dressman” Heidenreichs Samtanzug nicht, der den Abend moderierte (Charly, nicht der Anzug. Glaube ich). Auch wenn von Seiten der evangelischen Kirche und der Stadt Würzburg nicht viele der zusagenden Verantwortlichen gekommen sind — gerade Stadtratsmitglieder waren bis auf einen Hauptamtlichen gar nicht da. Gut, vielleicht gerade weil wenig Offizielle da waren. Und die waren gestern gut gelaunt — das kann auch am reichlichen Sekt und Bier gelegen haben — und haben ihre Reden kurz und knackig gehalten.

Was soll man auch viel sagen, außer “Respekt, Danke & viel Glück”? Der stellvertretende Dekan schenkte Gottes Segen und das Duo Scheller-Schäfer-Blake einen Adsventskalender, Andreas Kümmert hat dann seine rauchige Stimmer erklingen lassen während sich das Volk — und ich — auf die reichlichen Häppchen stürzten. Dann gab es noch eine Versteigerung (Respekt an Eva dafür!) von Immerhin Liebhaberstücken wie Gartenscheren, Diskokugeln, Klotürscheiben, Plakate, Bierflaschen und ähnlichem Kram. Sehr lustig und es kamen sogar ein paar Euro zusammen.

Lieber JMStV, so funktioniert übrigens Jugendschutz im Immerhin — pragmatisch, praktisch, gut:

Immerhin Wiedereröffnung

Würzblog-Bilderrätsel #34

Dran vorbeigelaufen, gesehen, fotografiert und gleich ein Würzblog-Bilderrätsel draus gemacht: So läuft das, wenn man 57 Fragen stellen muss und nur begrenzte Zeit zur Verfügung hat.

Daher heute die Frage: Wie heißt das Spezialgeschäft für Brautmoden, für das die junge Dame auf dem Bild bei schönem Wetter unter freiem Himmel wirbt?

Der erste Buchstabe wird in der Lösung an 54. Stelle gebraucht.

Würzblog@Frizz II

Nach fast 4 Jahren hat es das Würzblog wieder ins Frizz geschafft — in der aktuellen Ausgabe werden vier “professionelle” Blogs in Würzburg vorgestellt. Neben der virtuellen Blutsverwandtschaft wie das LP10Blog werden hier auch der von mit gern gelesene Nightmusic-Experte Karl Limber von Kalimba Gossip und das von mir als Mode-Idioten nicht so oft gelesene I Say Shotgun von Jenna (Sorry Jenna, da kannst du nix dafür 😉 )

Über den Begriff der “vier Professionellen” muss ich noch ein wenig nachdenken, bin aber gleichzeitig froh, dass das beim Interview gefallene Wort “Bloggerelite” nicht aufgetaucht ist. 😉 Eine weitere, ebenso unvollständige Auflistung Würzburger Blogger gibt es hier.

Und auch wenn ich mich bei Twitter etwas über die “Poesiealbumfragen” amüsiert habe — auch die solche Fragen muss mal Zeit sein. Und das Bild ist ganz gut geworden. 🙂

Update: Um auch die Blogempfehlungen der “professionellen Vier” mal im Netz zu haben:

Ralf: kitziblog.de, papiergefluester.com, moggadodde.de

Matthias: baunetz.de

Karl: djtechtools.com

Jana: mizis-madness.blogspot.com

Skater-Kram aus dem Lager

Wer irgendwelchen Skater-Krempel (Skateboards plus den obligatorischen Lifestylekram dazu) braucht, der kann in den frisch umgebauten Laden von Glorious Skate Supply in der Annastraße 19 gehen, da ist in den nächsten drei Wochen Lagerverkauf.

Für mich ist das nix, ich bin froh wenn ich einfach so auf beiden Beinen stehen kann. Ist mir nur so aufgefallen, als ich das Blog via wuerzburg90210 gefunden habe.

Weißt du mehr zum Thema "Annastraße"? Dann schreibe dazu etwas im WürzburgWiki.

MB aus WÜ bei GNTM? VMA.

Zwei Fakten:

A. Würzburg hatte mal eine Oberbürgermeisterin. Und die hat eine Tochter.

B. ProSieben hat eine Sendung namens Germany’s Next Top Model by Heidi Klum, die ich nie wirklich gesehen habe. Und die hat jetzt eine 4. Staffel. Und die wiederum hat jetzt die letzten 15 Dings Models Vielleicht-Models Möchtegern-Models Teilnehmerinnen.

Tja, und wenn man dem Beitrag und den dort verlinkten Seiten glauben darf, dann gehören A und B zusammen. Was heißen würde, dass Pia Beckmanns Tochter Maria ab Februar bei Dings … ähh, na … bei, bei … der Sendung mit dem langen Namen, zu sehen sein würde.

Maria, Pia, seid mir nicht böse und nehmt es nicht persönlich — ich werde es trotzdem nach wie vor vermeiden, die Sendung anzusehen. Meine Zeit auf dieser Erde ist begrenzt, warum sollte ich sie verschwenden.

Eine Art Kollision

Am kommenden Montag, 1. Dezember 2008, eröffnet um 19.00 Uhr im Treffpunkt Architektur in der Herrnstraße die Ausstellung “Artkollision“. Dort werden Arbeiten aus dem Bereich Fotografie, Grafik, Illustration, Mode, Accessoire und Möbel zu bewundern und — Weihnachten steht vor der Tür — zu kaufen sein. Und ein weiterer Grund zur Vernissage zu kommen — Karo spielt und singt. 🙂

Neben der Ausstellung finden in den drei Wochen auch noch einige kulturelle Veranstaltungen (zwei Filmabende, ein Theaterstück, ein Workshop) statt, bis der Kunstreigen am 17. Dezember mit der Finissage und Cairo-Weihnachtsparty im Treffpunkt und der Party im Cairo ein vorläufiges Ende findet.

Da freu ich mich aber schon auf die Vorweihnachtszeit … 🙂

Hier das Magazin zur Ausstellung:

Start ins Weindorf

IMG 5117
Was gibt es Neues auf dem Weindorf in Würzburg? Nun, nicht sehr viel. Das Weindorf musste wegen der Baustelle Petrinihaus etwas zusammenrücken, was aus einem prall gefüllten Platz einen prall gefüllten Platz macht.

Und gestern war es prall gefüllt. Das tolle Wetter hat viele Gäste auf den Marktplatz gelockt. Einige kamen später vom Africa Festival dazu, eine gingen noch auf eine Absacker zum Festival.

Ich bin immer wieder erstaunt, wie sich die Leute für das Weindorf aufbrezeln. Und was zieht der modebewusste Weindorfgänger an?
Bei den Frauen ist dieses Jahr Dekolleté angesagt. Und ich meine Dekolleté, die sekundären Geschlechtsmerkmale also ordentlich dem Tages- und Nachtlicht aussetzten, sie notfalls mechanisch unterstützt an die Oberfläche drücken.
Die Männer tragen weiße Oberteile, aufgeknöpft. Weit aufgeknöpft. Was daran der Reiz ist, kann nur eine Frau beantworten. Bei mir würde so ein offenes weißes Hemd gar nicht auffallen, wegen der bald ganz weißen Brustbehaarung. 😉

Heute Abend werde ich wohl wieder hingehen — wenn ich ein weißes Hemd finde …

Fetter Sound …

… schallte vorhin über dem Dominikanerplatz in Würzburg. Eine Demo, dachte ich mir. Oder ein Straßenfest? Nichts davon. Modenschau im Ulla Popken-Laden, und die haben einen Lautsprecher vor die Tür gestellt und voll aufgedreht.