• Events,  Kultur,  Musik,  Wirtschaft

    Das dreifach U&D bei Facebook. Oder: Wem gehört eine Veranstaltung?

    Da will man auf Facebook bei einer Veranstaltung teilnehmen und was findet man -- dreimal die gleiche Veranstaltung von drei verschiedenen Gastgebern. Wem gehört denn nun ein Event bei Facebook?

  • Zeuch

    Gleichberechtigung und Rosenkohl

    Das Motto des diesjährigen Christopher Street Days in Würzburg ist eigentlich mehr ein “Moddo”, denn es ist der furchtbar fränkelnde Satz “Ardiggl drei, mier komme nei“. Es geht um den Artikel 3 des gerade 60-jährigen Grundgesetzes, in dem der Gleichheitsgrundsatz verankert ist. Nochmal zur Erinnerung, der wird ja sehr gerne mal vergessen: Artikel 3 (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich. (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin. (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen…

  • Intern

    Hack?

    Mir sind gerade die Augen rausgefallen. Da hat sich doch ein Benutzer “NLP-Training” des Würzblogs die Adminrechte (eventuell) erschlichen Adminrechte unverschuldet erhalten und einen Beitrag mit massiver Werbung geschrieben. Noch weiß ich nicht, wie er zu den Adminrechten kam, das muss ich erst mal checken. Aber selbst wenn er unverschuldet zu den Schreibrechten kam, so ist es absolut unmoralisch, diese auch auszunutzen. Wenn das die Geschäftspolitik von NLP-Trainern ist, dann gute Nacht schöne Gegend. Vielleicht mag sich Herr NLP-Trainer mal dazu äußern?

  • Zeuch

    Und eure gute Tat für diese Woche?

    Was für ein Gefühl! Was bin ich für ein guter Mensch! Heute bin ich am frühen Morgen zur Sparkasse am Barbarossaplatz geschlendert um zu sehen, ob meine Kunden gezahlt haben und ich mir einen Guten-Morgen-Kaffee im Café Centrale leisten kann, wo sich früh gerne mal die selbstständigen Freiberufler und Einzelhändler treffen. Am Geldauszahlungsautomaten GAA angekommen, leuchtet mit die Meldung “Bitte entnehmen Sie Ihr Geld.” entgegen. “Hä,” denke ich, “zickige Technik am Montagmorgen?” Angefüllt mit technokratischem Optimismus will ich meine EC-Karte in den Automaten schieben, als mein Blick auf den Ausgabeschlitz fällt — dort stecken ca. 200 Euro in Scheinen. Nur kurz zucken meine Gedanken zu meinem mehr als mageren Kontostand…